kugelblitzeoschatz
Kugelblitze Oschatz - Post SV Telekom Oschatz e.V.  
  Home
  Kegelbahn
  Verein
  Trainingszeiten
  Mannschaften
  Ergebnisse 2018-19
  Ergebnisse 2017-18
  Ergebnisse 2016-17
  => 1. Herren 2016
  => Einzelwerte 2016
  => 2. Herren 2016
  => 1. Damen 2016
  => Stadtmeisterschaft 2016
  => 10 Städteturnier Leipzig
  Ergebnisse 2015-16
  Ergebnisse 2014-15
  Ergebnisse 2013-14
  Ergebnisse 2012-13
  Ergebnisse 2011-12
  Ergebnisse 2010-11
  Unsere Sponsoren
  Fotogalerie
  Bahnrekorde
  Gästebuch
  Impressum
  Datenschutz
copyright by Kugelblitze-Oschatz 10.09.10
1. Herren 2016

Verbandsliga Sachsen 200 Wurf

18. Spieltag     Telekom Oschatz : Hirschfelder SV  4824 : 4940

Zum Saisonabschluß einer für die Telekomvertretung gefühlten
Katastrophensaison mussten die Gastgeber sich den Gästen aus
Hirschfelde geschlagen geben.
Schon zu Beginn verletzte sich Startspieler Rolf Zscheile beim Einspielen.
Er musste durch Mario Trenkler ersetzt werden. Er und Lutz Franke nahmen
für die Oschatzer das Spiel auf. Die Gäste fanden besser ins Spiel und gewannen
beide Duelle auf unterschiedlichem Niveau. Während Lutz Franke und Stephan Hayn
mit 853 und 861 Holz die Tagesbestwerte ihrer Mannschaften erzielten, hatten ihre
Mitspieler so ihre Probleme mit der Bahn. Mario Trenkler erzielte dabei 746 Holz.
Nach dem ersten Durchgang betrug der Oschatzer Rückstand 44 Holz.
Der Mitteldurchgang ging danach mit einem Plus von 8 Holz wieder an die Gäste.
Hier hatte Jörg Heinke mit 793 Holz einen seiner schlechtesten Tage der Saison.
An seiner Seite erzielte Pedro Telschig 823 Holz.
52 Holz Rückstand schienen noch lösbar. Doch die Gäste aus Hirschfelde zeigten
keine Schwächen und Frank Knobloch mit guten 848 und Christian Dünnebeil
mit 761 Holz konnten dem Spiel keine Wende mehr geben.
Am Ende stand eine schmerzliche Niederlage mit dem geringsten Saisonergebnis.
Nach 3 Jahren Verbandsliga heißt es Abschied zu nehmen und diese von Verletzungen
geplagten Saison, im neuen Jahr vergessen zu machen.

 
17. Spieltag     KSV Eska Chemnitz : Telekom Oschatz 5516 : 5434

Leider konnten die Telekomkegler den überraschenden Vorjahreserfolg nicht
wiederholen. Zwar verkaufte man sich wie schon die gesamte Saison über, sehr
gut in der Fremde, doch individuelle Fehler standen einem Auswärtssieg im Weg.
Im Starterpaar zeigte Oldie Rolf Zscheile mit starken 928 Holz seinem Spannemann
Lutz Franke ( leider nur 854) wie in Chemnitz gekegelt werden muss. Da die Chemnitzer
mit Alexander Leiott, den schon gewohnten 1000er ( genau 1014 ) ins Protokoll brachten
und auch Ronny Hartwig mit 905 keine Schwächen zeigte, lagen die Telekomkegler schon
137 Holz zurück. Den Mitteldurchgang konnten die Oschatzer danach recht ausgeglichen
gestalten. 933 Holz durch Jörg Heinke und 910 Holz durch Pedro Telschig bedeuteten jedoch
nur Ergebniskosmetik. Da Ronny Werft auf Chemnitzer Seite mit 953 Holz persönliche
Bestleistung erzielte und Arndt Lehnert mit 875 noch in Schlagdistanz blieb verringerte sich der
Rückstand um magere 15 Holz.
Das Schlussduo konnte jetzt noch einmal den guten Kegelfall der Chemnitzer Anlage für ein
persönlich gutes Ergebnis nutzen. Christian Dünnebeil erreichte mit 872 Holz Saisonbestwert.
Frank Knobloch sicherte sich mit 937 Holz den Oschatzer Tagesbestwert. Da Eska Ergebnisse
von 914 und 855 Holz in Protokoll brachte, zogen die Oschatzer mit 82 Holz den Kürzeren.
Die Telekomkegler konnten sich im Gegensatz zum letzten Jahr zwar um 10 Holz steigern.
Punkte gab es dafür leider wieder keine. So steht man vor dem letzten Saisonspiel zu Hause
gegen Hirschfelde mit 4:30 Punkten am Tabellenende und wird nach 3 Jahren die Verbandsliga
des KV Sachsen verlassen.


16. Spieltag     Döbelner SC : Telekom Oschatz    5386 : 5042

Beim Tabellenführer in Döbeln hatten die Oschatzer am Wochenende nicht
den Hauch einer Chance. Der Gastgeber ging von Beginn an in Führung
und gab diese bis zum Ende nicht mehr her.
Das Starterpaar mit Lutz Franke (873) und Pedro Telschig (832) musste einen
Rückstand von 75 Holz hinnehmen. Schade das man das anfänglich starke
Spiel nicht bis zu Ende durchhalten konnte. Ein ähnliches Bild zeigte sich
danach auch im Mittelpaar. Weitere 75 Holz kamen auf das Guthabenkonto
der Gastgeber. Dabei erspielten Christian Dünnebeil 766 und Jörg Heinke
solide 885 Holz.
Das Highlight des Tages boten dann die Döbelner Schlussstarter den zahlreichen
Zuschauern. Heiko Fuhrmann mit 938 und Henry Knospe mit 942 spielten sich,
vor allem auf den letzten 100 Wurf, in einen wahren Rausch und führten ihre
Mannschaft zum klaren, ungefährdeten Heimsieg. Auf Oschatzer Seite erspielten
Rolf Zscheile 806 und Frank Knobloch gute 880 Holz.
344 Holz Rückstand zeigen ein deutliches Bild vom Tabellenstand in der Verbands-
liga. Die Döbelner sicherten ihren ersten Tabellenplatz und Oschatz bleibt am
Tabellenende.

Staffelspielbericht

15. Spieltag  Telekom Oschatz : TuS Großschirma  4841 : 5122

Auch im vorletzten Heimspiel der Saison wurde den Telekomkeglern wieder
eine Lehrstunde erteilt. Der TuS Großschirma, erstmalig zu Gast in Oschatz,
überzeugte und spielte die Gastgeber förmlich an die Wand.
Wieder einmal ohne "Zwei Stammspieler" antretend, kamen die Oschatzer
schwer in die Gänge. Ein nicht ganz fitter Lutz Franke quälte sich über die
200 Wurf. 787 Holz waren weit unter seinem normalen Leistungsvermögen.
Rolf Zscheile haderte zwar öfter mit sich und der Bahn, konnte sich jedoch
mit 819 Holz erheblich gegenüber des letzten Heimspieles steigern.
Da die Gäste mit 845 und 867 starke Ergebnisse ins Protokoll brachten,
ging das Mittelpaar mit 106 Holz Rückstand auf die Bahn.
Hier hatte Ersatzspieler Christian Dünnebeil einen seiner schlechteren Tage.
Dank einer starken Schlussbahn konnte er sich noch auf 799 Holz retten.
Jörg Heinke erkegelte an seiner Seite 832 Holz. Da auch hier die Gäste mit 870
und 791 Holz in der Summe mehr erspielten, wuchs der Rückstand auf 136 Holz an.
Da Frank Knobloch noch immer unter einer nicht ganz auskurierten Verletzung leidet,
wollte man nichts riskieren und setzte Ersatzspieler Mario Trenkler ein. Dieser hatte
leider so seine Probleme im Abräumspiel und kam auf 772 Holz. Pedro Telschig kam
leider nicht wie gewohnt auf heimischer Bahn ins Spiel und blieb mit 832 unter seinen
Erwartungen. Den Oschatzer Ergebnissen standen die Tagesbestleistung von
Uwe Flößner mit 899 und weiteren guten 850 Holz auf Gästeseite entgegen.
Am Ende stand eine deutliche Schlappe mit 281 Holz Rückstand und die 7 Niederlage
im achten Heimspiel der Saison.

14. Spieltag  SC Großschweidnitz-Löbau : Telekom Oschatz 5136 : 5114

Zum Auswärtsspiel nach Großschweidnitz mussten die Oschatzer wieder
"Ohne Zwei" anreisen. Für Pedro Telschig und Chris Lademann rückten
Christian Dünnebeil und Thomas Klose ins Team. Zum Glück konnte
Jörg Heinke wieder mitspielen. Da auch Ronny Heinze noch verletzt ist,
sieht es recht dünn bei den einsatzfähigen Spielern aus.
Das die Ersatzleute konkurenzfähig auf Landesebene sind, zeigte sich schon
im letzten Heimspiel.
Die Saison verläuft zwar leider unter dem Motto " Pleiten, Pech und Verletzungen",
doch die Telekommannschaft verkauft sich besonders in der Fremde recht ordentlich.
Mit dem ein oder anderen Wurfglück, wäre eine bessere Punktausbeute möglich gewesen.
Doch es ist nun einmal so wie es ist, und die Oschatzer befinden sich auf Abschiedstournee
in der Landesliga. Vor allem zu Hause kam man nie so richtig in die Pötte.
Einen spannenden und fairen Kampf lieferten sich die Gastgeber aus Großschweidnitz und
das Telekomsextett auf der für die Oschatzer unbekannten Bahn.
Das Starterpaar mit Lutz Franke (858) und Thomas Klose (847) hatte ihre Gegner im Griff
und erspielte eine Führung von 27 Holz. Obwohl im Mittelpaar auf Gastgeberseite
Uwe Gottschald mit Tagesbestleistung von 926 Holz ein Zeichen setzte, konnte das Oschatzer
Mittelpaar durch Ergebnisse von Christian Dünnebeil (848) und Jörg Heinke (868) die Führung
verteidigen.
Das Schlussduo beider Mannschaften hatte es nun in der Hand, dem Spiel die entscheidende
Richtung zu geben. Das Telekomduo verteidigte auf den ersten 100 Wurf die Führung.
Ein Spielerwechsel und erhebliche Ergebnisssteigerung auf Gastgeberseite,  und eine schlechte
dritte Bahn beider Oschatzer Spieler brachten eine gewisse Vorentscheidung. Zwar kämpften sich
die Telekomkegler noch einmal heran, doch Ergebnisse von Rolf Zscheile (818) und
Frank Knobloch (875) bedeuteten eine knappe Auswärtsniederlage mit 22 Holz Differenz.

Staffelspielbericht

13. Spieltag
  Telekom Oschatz : Paunsdorfer SV 1991   4873 : 4951

Auch das Heimspiel gegen den Paunsdorfer SV konnte leider
von Telekomseite nicht siegreich gestaltet werden. Die Wende in
dieser "gebrauchten" Saison konnte leider nicht eingeleitet werden.
Nach einem guten Beginn durch Pedro Telschig mit 863 und etwas
mageren 815 durch Lutz Franke gingen die Hausherren mit 156 Holz
in Führung. Im Mitteldurchgang ging dann Christian Dünnebeil für den
verletzten Kapitän Jörg Heinke auf die Bahn. Mit sehr guten 842 Holz
vertrat er ihn mehr als ordentlich. Leider erwischte Rolf Zscheile (745) einen
"Sch...tag". Er fand nie so richtig ins Spiel. Die Paunsdorfer mit konstant
guten Ergebnissen von 842 und 853 kamen bis auf 47 Holz heran.
Im Schlussdurchgang hatten die Gäste mit Veit Tänzer noch den schnittbesten
Spieler der Verbandsliga in der Hinterhand. Thomas Klose (763) und
Frank Knobloch (845) konnten seinen starken 918 Holz und den 816 seinens
Mitspielers leider nicht genug entgegensetzen. Mit 78 Holz erlitt man wieder
einmal eine unnötige Niederlage.
In den verbleibenden Spielen gilt es noch einmal, einfach mit Spaß am Kegeln
den ein oder anderen Lichtblick, in Hinblick auf die neue Saison, zu setzen.


12. Spieltag  VfB Fraureuth : Telekom Oschatz  5065 : 5002

Nach vorübergehender Führung mussten sich die Oschatzer auch
knapp den Fraureuthern geschlagen geben. Bester Oschatzer war
Lutz Franke mit starken 889 Holz. Verletzungsbedingte Ausfälle
verhinderten den möglichen Auswärtssieg. So quälten sich Frank
Knobloch und Jörg Heinke mit Blessuren durch den Wettkampf.
Chris Lademann musste sogar ausgewechselt werden.
Für Jörg Heinke kam es noch schlimmer. Er wird der Telekomvertretung
in den nächsten Spielen leider nicht zur Verfügung stehen.

11. Spieltag  Telekom Oschatz : KV Reinsdorf  4949 : 4982

Trotz verbesserter Heimleistung reichte es auch gegen Reinsdorf nicht für
den erwarteten Heimsieg. Bester Oschatzer war an diesem Tag Pedro Telschig
mit guten 868 Holz.
Im Kampf um den Klassenerhalt wird es nun langsam verdammt eng.

10. Spieltag  SV Lok Nossen : Telekom Oschatz 5165 : 4959

Den Rückrundenauftakt hatten die Oschatzer Telekomkegler bei den
heimstarken Keglern aus Nossen zu bestreiten. Von Beginn an entwickelte
sich eine einseitige Partie zu Gunsten der Gastgeber. Mit starken Ergebnissen
von Starke mit 880 und Tagesbestleistung von Weigelt mit 897 distanzierte man
die Gäste deutlich um 132 Holz. Dabei erspielten Pedro Telschig 812 und
Lutz Franke 833 Holz.
Im Mittelpaar konnten danach die Oschatzer etwas besser mithalten, doch Ergebnisse
von Ronny Heinze mit 821 und Jörg Heinke mit 857 Holz reichten nicht um dem
Wettkampf eine Wende zu geben. Nossen vergrößerte den Vorsprung um weitere 28
Holz. Der Schlussdurchgang plätscherte danach so dahin. Während Rolf Zscheile
mit 779 Holz weit unter seinem Leistungsniveau blieb, spielte Frank Knobloch mit
857 Holz eine ordentliche Partie. Die Niederlage konnten beide damit nicht abwenden,
denn Nossen zeigte mit Sportfreund Nietzeldt mit 893, bei 334 Abräumern und
Null Fehlwürfen eine sehenswerte Partie.
Am Ende des Jahres hagelte es somit die 8 Niederlage im 10 Saisonspiel.
Über den Jahreswechsel heißt es Kräfte sammeln, um im neuen Jahr noch einmal
angreifen zu können. Der Klassenerhalt liegt immer noch im Bereich des möglichen.

Staffelspielbericht

9.Spieltag    Hirschfelder SV : Telekom Oschatz 5068 : 5177

Zum letzten Hinrundenspiel führte der Weg die Telekomkegler in die
Zittauer Berge zum Hirschfelder SV.
Mit mageren 2 Punkten im Gepäck begab man sich auf die Reise zum
Kellerduell. Hirschfelde genauso vom Verletzungspech gebeutelt wie
die Oschatzer stehen einen Tabellenplatz vor den Telekomkeglern.
Beide Teams wollten von Beginn an den Sieg. Während jedoch die
Oschatzer befreit aufspielten, kamen die Gastgeber schwer in den
Wettkampf. Neben einem überragenden Lutz Franke mit 913 Holz trug
ein wiedergenesener Rolf Zscheile mit 835 zur Führung von 108 Holz bei.
Diesen wollte das Mittelpaar nun verteidigen. Gegen das stärkste Gastgeberpaar
gelang dies durch Ergebnisse von Ronny Heinze mit 808 und Jörg Heinke
mit 884 recht gut. Lediglich 26 Holz mussten beide Oschatzer herschenken.
Das neu formierte Schlusspaar mit Pedro Telschig und Frank Knobloch
sollte diesen Vorsprung nun ins Ziel bringen. Gleich auf der ersten Bahn konnten
beide noch einmal 30 Holz drauf packen. Dieser komfortable Vorsprung sollte
nun reichen. Zwar kämpften sich die Gastgeber noch einmal geringfügig heran,
doch durch Ergebnisse von Knobloch mit 851 und Telschig mit 886 erkämpften
die Oschatzer den zweiten Saisonsieg. Auf Hirschfelder Seite erspielte Oliver Melde
im Schlussdurchgang mit 877 das beste Gastgeberergebnis.

Staffelspielbericht
 

8.Spieltag     Telekom Oschatz : Eska Chemnitz  4812 : 4992

Die Telekomherren kommen in ihrem ersten Jahr in der 1.Verbandsliga
einfach nicht in die Gänge. Nach einem überzeugenden Heimsieg, landeten
die Oschatzer 7 Niederlagen in Folge. Besonders die herben Heimschlappen
setzten ungemein zu. Man kann schon von einer Krise im Telekomlager sprechen.
Gut ist vielleicht, das diese Krise gegen die Mannschaften aus der Spitzengruppe
auftrat. Sollte diese zu überwinden sein, ist im Kampf um den Klassenerhalt noch
alles möglich.
Zum letzten Heimspiel des Jahres mussten die Oschatzer auch noch ersatzgeschwächt
antreten. Neben dem erkrankten Rolf Zscheile fehlte auch noch arbeitsbedingt Chris
Lademann. Zu allem Überfluß schwächelte auch noch das Starterpaar. Während ein
gesundheitlich angeschlagener Pedro Telschig mit 757 weit unter seinem Leistungs-
vermögen blieb, erwischte auch noch Lutz Franke mit 807 einen seiner schlechtesten
Tage.
Das Ergebnis war ein deutlicher Rückstand von 129 Holz.
Im Mittelpaar konnten die Gastgeber dann etwas Boden gut machen. Bei einer
konzentrierteren Spielweise durch Knobloch mit 852 und Heinke mit 849 wäre noch
mehr möglich gewesen. Auch die 864 Holz durch den besten Chemnitzer Andreas
Meyer verhinderten eine deutlichere Verkürzung der Rückstandes.
Mit 76 Holz Rückstand musste nun das neu formierte Schlussduo Trenkler/Heinze
das unmögliche, möglich machen. Zwar konnten sie die erste Bahn zu ihren Gunsten
entscheiden. Doch die Formkurve zeigte danach leider nach unten, und die Gäste
konnten mit einfachen Mitteln ihren Auswärtserfolg ins Ziel bringen. Ergebnisse von
Trenkler mit 758 und Heinze mit 789 waren leider zu wenig.
Nun bleiben den Oschatzern in diesem Kalenderjahr noch auswärts 2 Möglichkeiten,
der bislang verkorksten Saison vielleicht eine Wende zu geben.


7. Spieltag    Telekom Oschatz : Döbelner SC  4819 : 5186

Eine deutliche Niederlage mussten die Oschatzer Telekomkegler gegen
den Döbelner SC einstecken. Eine um Klassen bessere Gastmannschaft
zeigte den Gastgeber, wie auf den Oschatzer Bahnen gespielt werden muss.
Allein das schwächere Anfangsduo der Gäste verhinderte einen neuen
Mannschaftsbahnrekord. Die Oschatzer hätten an diesem Tage schon über
sich hinaus wachsen müssen, um was Zählbares zu erreichen.
Im ersten Durchgang konnten die Oschatzer Zscheile und Heinke lange dem
Gegner Paroli bieten. Ein Durchgang auf schwachem Niveau brachte dann auf
der dritten Bahn, die Wende zu Gunsten der Gäste. Innerhalb kurzer Zeit
verletzten sich beide Oschatzer. Während Jörg Heinke mehr schlecht als recht
noch zu Ende spielen konnte, musste Rolf Zscheile gegen Mario Trenkler aus-
getauscht werden. Zwar entschied Heinke das Duell mit 806:803 noch zu seinen
Gunsten. Doch die Kombination Zscheile/Trenkler zog mit 726:799 klar den
Kürzeren.
Im Mittelpaar zeigten dann die Gäste aus Döbeln, warum sie an der Spitze der
Tabelle stehen. Mit zwei Super-Ergebnissen von 894 hielten sie Telschig mit 812
und den besten Oschatzer Franke mit 857 klar auf Distanz.
Auch der Schlussdurchgang brachte keine Wende zum Positiven. Döbeln baute
den Vorsprung kontinuierlich aus und lies Knobloch mit 823 und Lademann mit 795
durch Ergebnisse von 885 und 911 keinerlei Chance. Die 911 des Döbelner Fuhrmann
bedeuteten neuen Einzelbahnrekord für Senioren A auf der Oschatzer Bahn.
Nächstes Wochenende kommt der Bahnrekordhalter des letzten Jahres Eska Chemnitz
nach Oschatz. Es müsste schon ein Wunder her, um die Negativserie stoppen zu können.

Staffelspielbericht

6.Spieltag     TuS Großschirma : Telekom Oschatz   5232 : 5190

Zum schweren Auswärtsspiel gegen Großschirma mussten die Oschatzer
Telekomkegler auf dessen Heimbahn in Brand-Erbisdorf antreten.
Großschirma ist zu Hause eine Macht und noch verlustpunktfrei.
Die Telekomkegler wollten nach der letzten deutlichen Heimpleite eine
Reaktion zeigen. Mit gewohnter Aufstellung ging man auf die Bahn.
Gleich zu Beginn zeigte sich, das die Gastgeber an diesem Tag schwer
ins Spiel fanden. Dies konnte Oschatz durch Ergebnisse von Telschig (835)
und Franke (887) nutzen und erspielte sich eine Führung. Leider erwischte
Pedro Telschig eine schlechte Schlussbahn und der Vorsprung schrumpfte
auf magere 8 Holz.
Das Duell setzte sich dann im Mitteldurchgang genauso fort. Großschirma
schwächelte und Oschatz baute die Führung kontinuierlich aus. Am Ende
bedeuteten Ergebnisse von 828 durch Zscheile und 916 durch Heinke eine
Führung von 61 Holz.
Mit diesem Vorsprung im Rücken war nun alles möglich. Frank Knobloch
erwischte einen Superstart und konnte den besten Großschirmaer auf den
ersten beiden Bahnen auf Distanz halten. Chris Lademann agierte recht
unglücklich. Seine Kugeln fanden zu selten den Weg in die Gassen. Trotz
alledem konnte sein Gegenspieler nicht entfliehen und der Vorsprung blieb
relativ beruhigend groß. Auf der dritten Bahn konnte dann leider Frank
Knobloch nicht mehr dem fulminant aufspielenden besten Großschirmaer
Manuel Totzke folgen und der Vorsprung schmolz auf 12 Holz.
Noch war nichts passiert. Doch wie im Rausch spielten die Gastgeber
auf der Schlussbahn die Oschatzer an die Wand. Sie kippten das Spiel
und siegten mit 42 Holz Vorsprung am Ende doch. Frank Knobloch
zog mit sehr guten 926 Holz gegen die starken 969 von Totzke den Kürzeren.
Chris Lademann musste sich mit 799 : 858 geschlagen geben.
Schade, denn in diesem Wettkampf war mehr drin. Wieder einmal stehen die
Oschatzer nach starkem Spiel mit leeren Händen da. Positiv bleibt jedoch
der Eindruck wieder einmal auswärts einen guten Wettkampf abgeliefert zu
haben. Die Saison ist noch lang. Mit etwas mehr Spielglück sind sicher noch
Punktgewinne möglich.

Staffelspielbericht


5.Spieltag     Telekom Oschatz : SC Großschweidnitz-Löbau  4853 : 5050

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer mussten die Oschatzer Telekom-
kegler am letzten Spieltag antreten. Die Oschatzer stecken zurzeit in einer
Ergebniskrise. Zwar konnte man gegen die Mitaufsteiger zu Hause gewinnen
beziehungswiese 2 mal auswärts gut mithalten, musste jedoch gegen die in der
1. Verbandsliga etablierten Fraureuther eine klare Heimniederlage einstecken.
Auch gegen die etablierten Großschweidnitzer gab es leider wieder eine klare
Niederlage. Zwar konnte Lutz Franke mit starken 868 ein Highlight auf Oschatzer
Seite setzen und mit seinem Partner Pedro Telschig (810) eine Führung von
25 Holz erspielen. Doch damit war die Oschatzer Schlagkraft an diesem Tage
schon aufgebraucht. Das Mittelpaar erwischte wieder einmal einen miserablen
Start und schenkte durch Ergebnisse von Zscheile (770) und Heinke (829) den
Vorsprung leichtfertig her. Mit 58 Holz Rückstand mussten nun die Oschatzer
Schlussspieler in die Partie gehen. Während wieder beide Oschatzer weit unter
ihren Möglichkeiten blieben, erwischte der Großschweidnitzer Sportfreund
Weist einen Sahnetag. Seine 915 Holz bedeuteten einen neuen Juniorenbahnrekord
auf der Oschatzer Anlage. Da Chris Lademann (789) und Frank Knobloch (787)
noch unter den 800 Holz des zweiten Gastspielers blieben, setzte es am Ende eine
recht deutliche Niederlage mit 197 Holz.
Ohne eine wesentliche Steigerung wird es den Oschatzern schwer fallen, sich in der
höheren Liga durchzusetzen. Da noch bei allen viel Luft nach oben ist, scheint eine
Wende zum Positiven jederzeit möglich.


4. Spieltag    Paunsdorfer SV : Telekom Oschatz  5242 : 5180

Auch das zweite Auswärtsspiel der neuen Saison ging für die Oschatzer
verloren. Das Telekomsextett bekommt einfach keine geschlossen gute
Mannschaftsleistung auf die Bahn.
In den entscheidenden Momenten gelang es dem Gastgeber davon zu ziehen.
Im ersten Durchgang gerieten die Oschatzer Pedro Telschig und Lutz Franke
gleich zu Beginn in einen zu großen Rückstand. Durch Kampfeswille besser
ins Spiel findend, konnten Telschig mit 809 und Franke mit 873, den Rückstand
noch auf 8 Holz minimieren. Im Mitteldurchgang mussten danach Rolf Zscheile
und Jörg Heinke ihr ganzes Können zeigen, um an den Gastgeber dran zu bleiben.
Durch starke Schlussbahnen gingen die Oschatzer sogar mit 15 Holz in Führung.
Dabei erspielte Rolf Zscheile 879 und Jörg Heinke Tagesbestwert mit 919 Holz.
Diese Führung wehrte leider nur kurz. Die Gastgeber aus Paunsdorf kippten schon
auf der ersten Bahn das Spiel zu ihren Gunsten. Je sehr sich Frank Knobloch und
Chris Lademann auch bemühten, die Gäste behielten bis zum Ende die Oberhand.
Ergebnisse von 836 durch Lademann und 864 durch Knobloch reichten leider
nicht, um die ersten Auswärtspunkte der Saison einzufahren. Auf Paunsdorfer
Seite sorgte Veit Tänzer mit 914 Holz für den Bestwert der Gastgeber.
 

Ergebnisse 4. Spieltag:

Paunsdorfer SV      - Telekom Oschatz    5242:5180
SV Lok Nossen       - Döbelner SC        4951:5055
Eintracht Fraureuth - Eska Chemnitz      5083:5145
KV Reinsdorf 1951   - Hirschfelder SV    5155:5066
SC Großschweidnitz  - TuS Großschirma    5393:5118


3. Spieltag    Telekom Oschatz : VfB Eintracht Fraureuth 4851 : 4966
 
Bis auf einen stark aufspielenden Pedro Telschig mit 868 Holz hatten
alle anderen Oschatzer Kegler einen gebrauchten Tag. Gegen die
dynamische Spielweise der Gäste aus Fraureuth hatte man so keinerlei
Chance. In der ersten Landesliga werden Fehler sofort bestraft.
 

2. Spieltag   KV Reinsdorf 1992 : Telekom Oschatz 5274 : 5236

Am zweiten Spieltag mussten die Oschatzer Telekomkegler zu den
Liganeulingen nach Reinsdorf reisen.
Die Oschatzer Telschig und Franke kamen recht gut ins Spiel, rannten
jedoch von Beginn an, einem Rückstand hinterher. Pedro Telschig spielte
zwei Bahnen pfui und zwei Bahnen hui und kam auf gute 878 Holz.
Bei einer geringeren Fehlerquote im Abräumspiel wäre ein deutlich besseres
Ergebnis möglich gewesen. Lutz Franke entschied das interne Vereinsduell
mit 880 Holz für sich. Da Faber mit 886 und Kreher mit 901 dagegen hielten,
hatten die Oschatzer einen Rückstand von 29 Holz zu verkraften.
Das Mittelpaar mit Zscheile und Heinke wollte das Spiel nun drehen. Dies
gelang auch, mit Ergebnissen von Heinke (919) gegen Stiehler (851) und
Zscheile (829) gegen Dittrich (830). Aber auch hier hatten beide Oschatzer
noch Reserven.
 Mit 38 Holz Vorsprung sollten nun Knobloch und Lademann den Sieg ins
Ziel retten. Die Führung wechselte während des Durchganges mehrmals.
Erst auf der letzten Bahn konnten sich dann das beste Gastgeberpaar mit
Preißler (890) und Hoppe (916) gegen die Oschatzer durchsetzen. Frank
Knobloch gelang dabei mit starken 926 Holz Tagesbestwert. Für Chris
Lademann blieb die Anzeige mit 804 leider zu früh stehen. Man merkte
ihm den Trainingsrückstand noch an.
 Am Ende stand eine knappe vermeidbare Niederlage, die bei konzentrierterem
Spiel vermeidbar gewesen wäre. Glückwunsch an Reinsdorf zu ihrem ersten
Sieg in der Landesliga.

1. Spieltag   Telekom Oschatz : SV Lok Nossen    5016:4765

Nach dem 3. Aufstieg innerhalb der letzten 6 Jahre sind die Oschatzer
Telekomkegler in der höchsten Spielklasse über 200 Wurf in Sachsen
angekommen.
Da man sich leider nicht personell verstärken konnte, müssen es
die "Alten" auch in der höheren Spielklasse wieder richten. Eine sicher
nicht einfache Aufgabe.
Zu Beginn des neuen Spieljahres bekam man es mit Angstgegner Nossen
zu tun. In 4 Duellen holten die Oschatzer nur einen Punkt.
Voll motiviert begann das Starterpaar Pedro Telschig und Lutz Franke für
Oschatz. Kontinuierlich erspielten beide von Bahn zu Bahn einen Vorsprung
von 59 Holz. Pedro Telschig erspielte dabei 812 und Lutz Franke starke 848.
Das Mittelpaar Rolf Zscheile und Jörg Heinke nutzte diesen Rückenwind und
baute den Vorsprung weiter aus. Durch gute 833 von Rolf Zscheile und Bestwert
von 885 durch Jörg Heinke wuchs dieser auf deutliche 177 Holz an. Auf
Nossener Seite erzielte Peter Hofmann mit 844 den Gästebestwert.
Nun mussten Frank Knobloch und Chris Lademann den Sack nur noch zu
machen. Beide hatten ihre Gegner jederzeit im Griff. Mit Resultaten von
827 von Frank Knobloch und 811 von Chris Lademann wuchs das Plus auf
251 Holz zu Gunsten von Oschatz.
Mit einem Endergebnis von 5016 gelang am Ende ein respektabler Saisonauftakt.
Wie viel das Ergebnis wert ist, werden die nächsten Spiele zeigen.
Aktuelle Ergebnisse  
  Senioren gewinnen
auch bei USC Leipzig
und verteidigen die
Tabellenführung

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 548 Holz

Herren verlieren
gegen Bad Düben
4872 : 5277

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 889 Holz
 
Facebook Like-Button  
   
Wichtige Termine / Neuigkeiten  
  9.Oschatzer Stadtmeisterschaft
20.11.2018 18.00 Uhr
Kegelbahn Oschatz
 
Nächste Spieltage 1. Mannschaft  
  6. Punktspiel Herren
Telekom : Reinsdorf
18.11.18 9.00 Uhr

7. Punktspiel Senioren
Telekom : Engelsdorf
24.11.18 13.00 Uhr
 
Wetter  
   
Insgesamt waren schon 82162 Besucher (278588 Hits) hier!
Achtung !!! Ab 01.09.2010 sind für die Vermietung der Kegelbahn am Wellerswalder Weg die Kegler der Ansprechpartner. Anfragen können unter 0172-7840744 gestellt werden !!!