kugelblitzeoschatz
Kugelblitze Oschatz - Post SV Telekom Oschatz e.V.  
  Home
  Kegelbahn
  Verein
  Trainingszeiten
  Mannschaften
  Ergebnisse 2018-19
  Ergebnisse 2017-18
  Ergebnisse 2016-17
  Ergebnisse 2015-16
  Ergebnisse 2014-15
  => 1. Herren 2014
  => Einzelwerte 2014
  => 2. Herren 2014
  => 1. Damen 2014
  => Pokal der deutschen Einheit 2014
  => Stadtmeisterschaft 2014
  => Telekompokal 2015
  Ergebnisse 2013-14
  Ergebnisse 2012-13
  Ergebnisse 2011-12
  Ergebnisse 2010-11
  Unsere Sponsoren
  Fotogalerie
  Bahnrekorde
  Gästebuch
  Impressum
  Datenschutz
copyright by Kugelblitze-Oschatz 10.09.10
1. Herren 2014
Das Abenteuer 2.Verbandsliga Sachsen 200 Wurf beginnt !

Telekom Oschatz - Thonberger SC 1931    5008 : 4948
Zum Abschluß ein Heimsieg

Am letzten Spieltag empfingen die Oschatzer die Kegler vom
Thonberger SC. Für Oschatz starteten dieses Mal Pedro Telschig
und Lutz Franke. Beide wurden von den Thonbergern gleich mächtig
unter Druck gesetzt. Die Thonberger zum ersten Mal zu Gast in
Oschatz gingen sofort in Führung. Nach schwachen ersten 100 Wurf
konnte sich Pedro Telschig auf den zweiten 100 erheblich steigern
und die Thonberger Führung schmolz wieder zusammen. Mit seinen
827 und mit den 823 Holz von Lutz Franke erkämpften die Oschatzer
noch eine Führung von 15 Holz. Diese war schnell wieder weg und
das Oschatzer Mittelpaar mit Chris Lademann und Jörg Heinke mussten
sich mächtig strecken um nicht den Anschluss zu verlieren. Eine starke
zweite Bahn von Beiden brachte die Gastgeber wieder in Führung. Leider
riss danach bei Chris Lademann der Spielfaden und er musste sich mit
786 Holz zu frieden geben. Jörg Heinke hatte es mit dem besten
Thonberger, Erik Morawa (846) zu tun. Von der starken zweiten Bahn
angestachelt, spielte der Oschatzer Mannschaftskapitän weiter groß auf
und konnte seinem Gegner mit ausgezeichneten 908 Holz die
entscheidenden Holz abnehmen.
Mit 53 Holz Vorsprung mussten die Oschatzer Schlussspieler Rolf Zscheile
und Frank Knobloch ihre Gegenspieler nur noch in Schach halten.
Anfängliche Schwächen konnten die beiden Oschatzer schnell abstellen.
Nach Verlust von 15 Holz auf der ersten Bahn, konnten sie diesen auf der
zweiten Bahn wettmachen und bauten ab der Mitte des Spiel den
Vorsprung minimal weiter aus. Mit Beginn der Abräumer auf der letzten
Bahn war die Sache zu Gunsten von Oschatz entschieden. Rolf Zscheile
erspielte dabei 821 und Frank Knobloch gute 843 Holz. Mit diesem
Heimsieg konnten sich die Oschatzer in der Abschlusstabelle nicht mehr
verbessern und bleiben Vorletzter in ihrer ersten Landesligasaison.
Ob Verbleib oder Abstieg wird sich erst entscheiden, nachdem klar ist,
ob ein sächsischer Vertreter in die 2. Bundesliga aufsteigen wird.


Staffelspielbericht 18. Spieltag - Abschlusstabelle


KSV Ottendorf-Okrilla  - Telekom Oschatz   5499 : 5347
Gutes Spiel wird nicht belohnt

Die Situation war klar. Der Tabellenzweite empfing den Tabellenvor-
letzten. Alles andere als ein klarer Heimsieg der Mannschaft aus
Ottendorf-Okrilla wäre eine große Überraschung gewesen. Doch
gerade wie sich die Oschatzer Kegler präsentierten, gibt Mut zur
Hoffnung für die neue Saison. Das dritte Mal in Folge mit Stamm-
besetzung hielt man lange mit, konnte die Gastgeber jedoch in
keinster Weise gefährden. Die Ottendorfer erwischten einen sehr
guten Tag und blieben knapp unter ihrer Saisonbestleistung.
Im Starterpaar begannen für Oschatz Chris Lademann und Lutz
Franke. Mit Ergebnissen von 877 durch Lademann und 909 durch
Franke, konnten sie lange mit den Gastgebern mithalten. Erst auf
der letzten Bahn konnte sich Ottendorf um 56 Holz absetzen.
Auch das Oschatzer Mittelpaar musste einsehen, das eine Aufhol-
jagd dieses Mal nicht möglich ist. Die Gastgeber zeigten keine
Schwächen. Mit Ergebnissen von 859 durch Pedro Telschig und
914 durch Jörg Heinke büßten die Oschatzer weitere 69 Holz ein.
Den Rucksack von 125 Holz Rückstand mussten nun die Schluss-
spieler mit auf die Bahn nehmen. Auch hier blieb alles beim alten.
Die Oschatzer spielten gut, aber die Gastgeber waren einfach
besser. Am Ende behielten die Ottendorfer mit 152 Holz die Ober-
hand. Frank Knobloch mit 889 und Rolf Zscheile mit 899 Holz
erspielten dabei sehr gute Ergebnisse. Am kommenden Samstag
findet auf der Oschatzer Bahn das Saisonfinale gegen den
Thonberger SC statt. Mit einer ähnlichen Leistung können die
Telekomkegler auf einen versöhnlichen Saisonabschluß hoffen. 
  


Staffelspielbericht 17.Spieltag


Telekom Oschatz - TSV Flöha  4981:4833
Heimsieg gegen Tabellenletzten

Die zwei Tabellenletzten der 2.Landesliga trafen in Oschatz am dritt-
letzten Spieltag aufeinander. Die Flöhaer hatten ihr Heimspiel gegen
die Oschatzer in der Hinrunde verloren und sannen nach Revanche.
Beide Mannschaften, stark vom Verletzungspech in dieser Saison verfolgt,
spielten um den vorletzten Tabellenplatz. Sollten die Oschatzer gewinnen,
wäre ihnen dieser sicher.
 Doch zu Beginn zeigten die Flöhaer das sie diesen nicht her schenken
wollten. Mit Ergebnissen von 842 und 843 gingen sie im ersten Durchgang
sogar mit 33 Holz in Führung. Auf Oschatzer Seite erspielten Ronny Heinze
809 und Lutz Franke 843 Holz. Das Oschatzer Mittelpaar begann stark und
konnte den Rückstand schon auf der ersten Bahn aufholen. Auf den
weiteren Bahnen bauten Pedro Telschig mit 804 und Jörg Heinke mit
Tagesbestwert von 871 die Führung kontinuierlich bis auf 58 Holz aus.
Diese Führung wollte das Schlusspaar unbedingt verteidigen. Beide spielten
jedoch eine katastrophale erste Bahn, so dass die Flöhaer wieder bis auf
33 Holz herankamen. Von diesem Schock geweckt spielten Rolf Zscheile
und Frank Knobloch danach konzentrierter und konnten ihren
Gegenspielern den Zahn ziehen. Am Ende standen 148 Holz mehr für die
Oschatzer auf der Anzeigetafel. Dabei erspielten Rolf Zscheile 810 und
Frank Knobloch 844.
Somit können die Oschatzer an den letzten beiden Spieltagen nicht mehr
ans Tabellenende abrutschen. Die "rote Laterne" bleibt in dieser Saison
bei den Flöhaer Keglern hängen.

Staffelspielbericht 16.Spieltag


Chemie Leipzig - Telekom Oschatz  5297:5116
Lernprozess geht weiter

Wieder einmal mussten die Telekomkegler die Heimreise ohne Punkte
antreten. Bei den Chemikern in Leipzig spielte man ordentlich und
konnte phasenweise auch mithalten. Individuelle Fehler und die nötige
Portion Glück bei den heimstarken Leutzschern liesen keinen Punkt-
gewinn zu.
Das Starterpaar mit Chris Lademann 846 und Lutz Franke 844 spielte
konstant, hatte aber gegen übermächtige 941 von Marko Zierzlaff keine
Chance. Da sein Leipziger Mitspieler 839 Holz beisteuerte gingen die
Gastgeber mit 90 Holz in Führung. Das Oschatzer Mittelpaar konnte
danach mit den Leipzigern mithalten. Oschatzer Bestleistung von 898
durch Pedro Telschig und 850 durch Jörg Heinke verringerten den
Rückstand um magere 15 Holz. Noch schien alles offen. Doch im
Schlussdurchgang erwischte der Leutzscher Nico Ringel einen sehr
guten Tag und konnte mit 940 Holz seine Mannschaft entgültig auf die
Siegerstraße bringen. Frank Knobloch auf Oschatzer Seite spielte starke
894 Holz. Ronny Heinze musste sich mit 784 Holz begnügen und verlor
weitere 60 Holz auf seinen Gegenspieler.
 Am Ende gewannen die Leipziger sicher und überlegen ihr Heimspiel.


Telekom Oschatz - KSV "Lumpen" Cranzahl  4914:5202
Cranzahl überlegen zum Bahnrekord

Seit langen wieder einmal in Bestbesetzung, aber leider nicht in Best-
form empfingen die Telekomkegler den ungeschlagenen Tabellen-
führer aus Cranzahl.
 Schon im Startdurchgang zeigten die Cranzahler ihre Überlegenheit.
Mit für Oschatzer Verhältnisse unglaublichen 503 Holz durch Uwe Otto
gerieten die Oschatzer gleich so richtig in Rückstand. Am Ende des
ersten Durchganges bedeuteten 912 und 888 auf Gästeseite eine klare
Führung von 120 Holz. Auf Oschatzer Seite erspielten Lutz Franke (835)
und Pedro Telschig (845) respektable Ergebnisse.
Im Mitteldurchgang erhöhten die Gäste aus dem Erzgebirge die Führung
auf 223 Holz. Während Jörg Heinke mit 852 Holz das beste Ergebnis auf
Oschatzer Seite erzielte, spielte der Cranzahler Tim Rösch Tagesbestwert
von starken 924 Holz. Chris Lademann fand nie so richtig ins Spiel und
blieb mit 775 Holz unter seinen Erwartungen.
Vor dem Schlussdurchgang befand sich Cranzahl auf gutem Weg zu einem
neuen Mannschaftsbahnrekord auf der Oschatzer Kegelbahn. Mit
Ergebnissen von 801 und 871 übertrafen sie den bisherigen Rekord
um 21 Holz. Somit verloren die Telekomkegler nicht nur ihr Heimspiel
sondern auch den Bahnrekord. Für Oschatz spielten im Schlussdurchgang
Rolf Zscheile 803 und Frank Knobloch 804. In dieser Form wird den
Cranzahler Sportfreunden der Staffelsieg kaum noch zu nehmen sein.
Die Oschatzer müssen jetzt in den letzten vier Saisonspielen noch die
benötigten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erzwingen.

USC Leipzig - Telekom Oschatz  5252:5004
Ersatzgeschwächt keine Chance

Weiterhin ersatzgeschwächt mussten die Telekomkegler bei der heim-
starken Vertretung des USC Leipzig antreten.
Im Starterpaar begannen für die Oschatzer Lutz Franke und Mario
Trenkler. Lutz Franke spielte mit 912 famous auf und konnte seinem
Gegenspieler 64 Holz abnehmen. Mario Trenkler fand gar nichts ins
Spiel und wurde gegen Thomas Klose nach der ersten Bahn ausge-
wechselt. Beide zusammen erspielten ein Ergebnis von 752 Holz.
Der Leipziger Gegenspieler war 101 Holz besser und somit gerieten
die Oschatzer mit 37 Holz in Rückstand. Im Mittelpaar war nun wieder
einmal aufholen angesagt. Doch Jörg Heinke spielte mit 845 Holz weit
unter seinem Niveau und musste weitere 38 Holz Rückstand hinnehmen.
Dank der 868 Holz von Pedro Telschig kamen die Telekomkegler noch
bis auf 16 Holz heran.
 Gegen die beiden stärksten Spieler der Leipziger im Schlussdurchgang
war dann kein Kraut gewachsen. Kontinuierlich vergrößerten sie ihren
Vorsprung auf am Ende deutliche 248 Holz. 913 und 946 auf Leipziger
Seite standen Ergebnisse von 769 durch Ronny Heinze und 858 durch
Rolf Zscheile entgegen. Eine weitere bittere Niederlage in dieser Saison.
Beim nächsten Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer
aus Cranzahl muss wohl ein Wunder bemüht werden um die Punkte in
Oschatz zu behalten.

Telekom Oschatz - Eska Chemnitz  4939:5089
Chemnitz zu stark für Telekom

Die Oschatzer Telekomkegler verloren deutlich gegen stark aufspielende
Chemnitzer. Im Oschatzer Lager reift die Erkenntnis, das zur Zeit das
Leistungsvermögen einfach nicht ausreicht um auf Landesebene zu
bestehen und Punkte zu holen.
Schon im Starterpaar bekamen die Oschatzer gleich einen Rückstand von
83 Holz aufgebrummt. Zwar fand Lutz Franke zu seiner starken Heimform
mit 878 zurück, konnte aber die starken 921 Holz von Alexander Leiott
nicht halten. Der unglücklich agierende Rolf Zscheile blieb mit 799 unter
seinen Erwartungen. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Jörg Heinke
mit einer zur Zeit schwachen Heimform und mageren 809 Holz konnte einen
stark spielenden Pedro Telschig mit 867 Holz nicht ausreichend bei der
Aufholjagd unterstützen. Zwar konnte das Mittelpaar den Rückstand auf
11 Holz verkürzen, doch es war eindeutig mehr drin.
Die Schlussspieler der Telekomkegler fanden dann schwer ins Spiel und
die Chemnitzer Gäste erhöhten kontinuierlich den Vorsprung bis
auf 150 Holz. Eine sehr überzeugende Gästemannschaft mit der bislang
stärksten Vorstellung einer Gastmannschaft. Für die Oschatzer spielten
im Schlussdurchgang die Kombination Dünnebeil/Lademann mit 772 und
Ronny Heinze 814 Holz.

SV Dresden Neustadt - Telekom Oschatz  5302:5198
Erneute Niederlage

Wieder einmal mussten sich die Oschatzer ihren Gegnern geschlagen
geben. Hauptursache war wie schon in den letzten Spielen die
fehlende mannschaftliche Geschlossenheit. Einzelne Ausfälle sind auf
Landesebene leider nicht mehr auszugleichen.
Im Starterpaar erspielten die Oschatzer auf der Anlage des SV Dresden
Neustadt mit 882 durch Rolf Zscheile und 908 durch Lutz Franke sehr
ansprechende Ergebnisse. Doch leider mussten die Telekomkegler die
stark aufspielenden Gastgeber mit 85 Holz ziehen lassen. Das stärkste
Gastgeberpaar erspielte dabei Ergebnisse von 917 und 958 Holz.
Im Mittelpaar büßten die Gäste dann weitere 58 Holz ein. Während sich
Jörg Heinke mit 914 Holz in die guten Ergebnisse des Starterpaares ein-
reihen konnte, fand Pedro Telschig nie in sein Spiel. Mit 792 Holz blieb
er weit unter seiner Leistungsgrenze. Das Spiel war gelaufen. Die
Dresdener verwalteten routiniert den Vorsprung. Nur auf der letzten Bahn
konnten die Oschatzer noch ein paar Holz gut machen. Dabei erspielten
Chris Lademann 844 und Ronny Heinze 860 Holz.
Mit 104 Holz Rückstand traten die Oschatzer die Rückreise an. Nun muss
alles versucht werden um das letzte Heimspiel vor der Weihnachtspause
siegreich zu gestalten. Am Sonnabend dem 20.12. ist Eska Chemnitz ab
13.00 Uhr auf der Kegelbahn am Wellerswalder Weg zu Gast.

Staffelspielbericht 11.Spieltag

Telekom Oschatz - SV Lok Nossen 4873:4939
Telekom im Abwärtstrend

Zum Rückrundenauftakt hatten es die Telekomkegler zu Hause
gegen den Mitaufsteiger aus Nossen zu tun. Die Nossener, 2 Punkte
hinter den Oschatzer liegend, waren das erste Mal an der Döllnitz
zu Gast. Dementsprechend unbelastet gingen sie in den Wettkampf.
Eigentlich konnten sie nur gewinnen. Oschatz nach den letzten Nieder-
lagen nervlich angekratzt, wollte, ja musste gewinnen um nicht in
den Abstiegskampf zu geraten.
Das Starterpaar der Gäste spielte groß auf und zog den Oschatzern
den letzten Nerv. Mit den zwei Tagesbestwerten von 862 und 852 er-
spielten sie eine Führung von 65 Holz. Rolf Zscheile konnte mit 844
überzeugen. Lutz Franke verpatzte die letzte Bahn und die Anzeige
blieb bei 805 viel zu früh stehen.
Das Mittelpaar musste wieder einmal einem Rückstand hinterher laufen.
Doch dieses Mal konnten Pedro Telschig und Jörg Heinke den Spiel-
verlauf nicht kippen. 822 von Telschig und 847 von Heinke reichten
nicht aus, um in Führung zu gehen. Mit 36 Holz Rückstand für Oschatz
begann der Schlussdurchgang.
Auf beiden Seiten fand man schlecht ins Spiel. Oschatz kämpfte sich beim
Spiel in die Vollen heran und büßte dann gleich die aufgeholten Holz beim
Abräumen wieder ein. So konnte Nossen die Gastgeber bis zur letzten Bahn
auf Distanz halten. Als dann Ronny Heinze die letzte Bahn total in den Sand
setzte, wich der letzte Funke Hoffnung auf den erwarteten Heimsieg.
Die erspielten 727 Holz für Heinze und die guten 828 Holz von Lademann
reichten nicht, um die 2 Punkte in Oschatz zu behalten.
Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, gegen eine stark verunsicherte
Oschatzer Mannschaft. Nun gilt es bei den letzten zwei Spielen vor der
Weihnachtspause das Gesicht zu bewahren, um nicht ans Tabellenende
abzurutschen.


Staffelspielbericht 10. Spieltag

Thonberger SC - Telekom Oschatz  5181:5078
Auswärts wieder chancenlos

Am letzten Spieltag der Hinrunde mussten die Telekomkegler
zum Tabellennachbarn nach Thonberg reisen. Gegen die heim-
starken Thonberger gingen die Oschatzer ersatzgeschwächt ins
Rennen. Um den Ersatzspieler der 2. Vertretung jeden Druck zu
nehmen, sollten die beiden ersten Paare der Oschatzer genügend
Vorsprung herausspielen. Die Umsetzung dieses Planes ging leider
schon im Starterpaar nicht auf. Gegen das stärkste Paar der Gast-
geber wollten die Oschatzer lange mithalten. Doch die Thonberger
hatten etwas dagegen. Mit starker Tagesbestleistung von 946 durch
den Thonberger Erik Morawa und weiteren guten 845 Holz seines
Mitspielers mussten die Telekomkegler einen klaren Rückstand von 
112 Holz hinnehmen. Dabei erspielten Rolf Zscheile magere 814
und Lutz Franke für ihn durchschnittliche 865 Holz.
 Im  Mittelpaar versuchten jetzt die Oschatzer Pedro Telschig und
Jörg Heinke alles, um den Wettkampf noch zu kippen. Bahn für Bahn
verkürzten sie den Rückstand. Am Ende reichten Ergebnisse von 867
Holz für Telschig und starken 936 Holz für Heinke, um mit 14 Holz in
Führung zu gehen. Leider zu wenig, um den Landesliganeuling, Christian
Dünnebeil auf Oschatzer Seite, genug Vorsprung für seinen Wettkampf
mit auf die Bahn zu geben. Da auch der zweite Oschatzer Schlussspieler
Ronny Heinze nie so richtig ins Spiel fand, zogen die Thonberger von
Bahn zu Bahn davon. Am Ende standen 103 Holz mehr auf Seiten der
gastgebenden Mannschaft. Dabei erspielten Dünnebeil 790 und Heinze
804 Holz. Eine klare Niederlage zum Ende der Rückrunde.
Zwar bleiben die Oschatzer auf dem 6. Tabellenplatz im Mittelfeld, doch
der Abstand zum Tabellenende wurde geringer.


Staffelspielbericht 9.Spieltag

Telekom Oschatz - KSV Ottendorf-Okrilla  5000:5017
Knappe Heimniederlage gegen Tabellenzweiten

Aller guten Dinge sind drei. Dies dachten sich die Telekomkegler
vor dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Ottendorf-
Okrilla und wollten den dritten Sieg in Folge erringen.
Vor dem Spiel gab es erst einmal eine schlechte Nachricht im
Oschatzer Lager. Frank Knobloch verletzte sich vor dem Spiel und
fällt für den Rest des Jahres aus.
Auf diesem Wege: Gute Besserung Frank.
 Zum Glück konnte Rolf Zscheile wieder mitspielen. Das Starterpaar
der Oschatzer hatte die Gäste im Griff. Diese zeigten sich sichtlich
beeindruckt, wie schwer es sich auf der Oschatzer Bahn kegeln lässt.
Durch gute Ergebnisse von Zscheile mit 827 und Franke mit 857 
gingen die Telekomkegler überraschend mit 24 Holz in Führung.
Das Mittelpaar der Oschatzer wollte nun den Vorsprung ausbauen.
Doch Pedro Telschig und Jörg Heinke kamen schwer ins Spiel.
Während sich Telschig noch auf 823 steigern konnte, zeigte Heinke
nicht gekannte Schwächen. Viel zu früh blieb für ihn die Anzeige
bei 804 Holz stehen. Da auch die Gäste, ihr an diesem Tag schwächstes
Paar auf der Bahn hatten, büßten die Oschatzer zum Glück nur 9 Holz ein.
Nun mussten die "jungen Wilden" den Vorsprung ins Ziel retten. Gegen die
spielstärksten Gastkegler gelang dies zu Beginn ausgezeichnet. Der Vorsprung
wurde von Ronny Heinze und Chris Lademann auf 31 Holz nach 2 Bahnen
ausgebaut. Durch das glücklichere Abräumspiel kamen dann die Gäste auf
der dritten Bahn bis auf 1 Holz heran. Auf der letzten Bahn konterten
Heinze und Lademann beim Spiel in die Vollen noch einmal. 11 Holz Vor-
sprung nahm man mit ins Abräumspiel. Doch eine starke Abräumleistung
des besten Ottendorfers kippte noch das Spiel zu Gunsten der Gäste.
Ronny Heinze erzielte dabei 822. Chris Lademann erzielte, genauso wie
der beste Gästespieler Andre Stübner, Tagesbestleistung von 867 Holz.
 Schade für die Oschatzer, hatte man doch den Tabellenzweiten und lang-
jährigen Landesligisten am Rande einer Niederlage.

Staffelspielbericht 8.Spieltag

TSV 1848 Flöha - Telekom Oschatz  5095:5189
Erster Auswärtssieg in Verbandsliga

Nach dem letzten Heimsieg wollten die Oschatzer beim Tabellen-
nachbarn in Flöha punkten. Gegen das stärkste Gastgeberpaar
konnten die Oschatzer Startspieler lange mithalten. Auf der letzten
Bahn musste Rolf Zscheile verletzungsbedingt ausgewechselt
werden. Mario Trenkler konnte leider nicht auf seinem Niveau
weiter spielen. Beide kamen zusammen auf 798 Holz. Der starken
Vorstellung von Lutz Franke mit 889 Holz war es zu verdanken, das
sich der Rückstand der Oschatzer mit 53 Holz in Grenzen hielt.
Im mittleren Durchgang begann jetzt die Aufholjagd. Pedro Telschig
und Jörg Heinke holten von Bahn zu Bahn den Rückstand auf und
erspielten eine Führung von 58 Holz für Telekom. Telschig mit 887
und Heinke mit 898 Holz spielten dabei auf dem gleichen hohen
Niveau wie Lutz Franke im Starterpaar. Auch das Oschatzer Schlusspaar
konnte zu Beginn dieses Niveau halten. Doch beide hatten eine
schwächere Bahn dabei. Aber Frank Knobloch hielt mit 848 seinen
Mann und Ronny Heinze konnte mit 869 Holz noch einmal 36 Holz
gut machen. Am Ende stand der erste Auswärtssieg in der Verbands-
liga. Mit diesem Sieg konnten sich die Oschatzer etwas Luft gegen-
über dem Tabellenende verschaffen.

Staffelspielbericht 7.Spieltag


Telekom Oschatz - BSG Chemie Leipzig 5044:4836
Heimsieg für Telekom ! Es geht doch !

Zum 3. Heimspiel der Saison empfingen die Telekomkegler die
Vertretung der BSG Chemie Leipzig.
Ging das letzte Heimspiel noch verloren, konnten die Oschatzer
dieses Mal den 2.Saisonsieg feiern. Von Beginn an hatte der
Gastgeber die Gästemannschaft im Griff. Rolf Zscheile mit 790
und Lutz Franke mit 857 Holz erspielten eine Führung von 44 Holz.
Auf Leipziger Seite erspielte Marko Zirzlaff mit 859 das beste
Gästeergebnis an diesem Tag.
Diesen Vorsprung konnte dann das Mittelpaar kontinuierlich von
Bahn zu Bahn ausbauen. Pedro Telschig mit 843 und Jörg Heinke
mit 868 erhöhten auf 173 Holz. Mit diesem großen Vorsprung
konnte das Schlusspaar der Oschatzer nun befreit aufspielen.
Ergebnisse von Frank Knobloch mit 840 und Ronny Heinze mit
846 reihten sich in die guten Ergebnisse der Telekomkegler ein.
Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den Gastgebern
der in dieser Höhe, wohl verdiente Saisonsieg.


Staffelspielbericht 6. Spieltag

KV BW Lumpen 1896 Cranzahl - Telekom Oschatz  5590:5274
Ausser Spesen nichts gewesen

Die längste Fahrt in dieser Saison hatten die Oschatzer Telekomkegler
am 5. Spieltag zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Cranzahl.
Die heimstarke, zu Hause nahezu unschlagbar scheinende Heimmann-
schaft lies den Oschatzer Startspielern keine Zeit sich an die Bahn
zu gewöhnen. Mit starken Ergebnissen von 911 und 970 verpassten
sie den Telekomkeglern einen satten Rückstand von 152 Holz. Auf
Oschatzer Seite spielten Ronny Heinze 836 und Lutz Franke 893 Holz.
Ein ähnliches Bild zeigte sich dann im Mittelpaar. Pedro Telschig, nach
schwachen Start noch mit guten 870 Holz, wurde von seinem Gegen-
spieler Uwe Otto mit 1017 Holz regelrecht an die Wand gespielt.
Einfacher hatte es Jörg Heinke, der sich mit starken 937 Holz gegen
seinen Gegner, der 857 erkegelte, durchsetzte.
 Der Rückstand wuchs somit um weitere 63 Kegel auf 215 Holz an.
Geburtstagskind Rolf Zscheile erspielte dann im Schlussdurchgang
mit 854 Holz einen neuen Einzelbahnrekord für Senioren C. Den
Rückstand konnte er damit trotzdem nicht verkürzen, da sein Gegner
mit 896 Holz die Oberhand behielt. Auch sein Partner im Schlusspaar,
Frank Knobloch, musste sich mit guten 884 seinem Gegner, der 939
erzielte, geschlagen geben. Mit 316 Holz Rückstand und der 4 Nieder-
lage im 5. Saisonspiel mussten die Oschatzer die Heimreise antreten.


Staffelspielbericht 5. Spieltag

Telekom Oschatz - USC Leipzig   4981:5079
Bittere Niederlage gegen Bezirksmeister

Gegen den letztjährigen Bezirksmeister und Mitaufsteiger, den USC
Leipzig, hatten die Telekomkegler ihr zweites Heimspiel zu bestreiten.
Konnte man die letzten Duelle zu Hause gegen den USC auf Bezirks-
ebene gewinnen, mussten die Oschatzer auf Landesebene eine Nieder-
lage hinnehmen. Die Leipziger personell verstärkt, gewannen am Ende
dank der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient.
Schon im Starterpaar geriet man dabei in Rückstand. Rolf Zscheile mit
818 und Lutz Franke mit guten 866 büßten 12 Holz gegen Ergebnisse
von 840 und 856 auf Leipziger Seite ein. Dieser Trend setzte sich dann
auch im Mittelpaar weiter fort. Pedro Telschig mit 830 und Jörg Heinke
mit Tagesbestleistung von 870 verloren weitere 7 Holz. Die Gäste
erzielten 844 und 865. 20 Holz sind beim Kegeln, bei noch auf beiden
Seiten zu spielenden 400 Kugeln, ein Hauch von Nichts. Doch die Gäste
fanden immer eine Antwort auf das Ergebnis der Oschatzer. Auf der
dritten Bahn versetzten die Leipziger dann mit zwei starken Ergebnissen
den Oschatzern den Todesstoß. Die herausgespielte Führung von 92 Holz
war nicht mehr aufzuholen. Ronny Heinze mit 778 und Frank Knobloch
mit 819 mussten sich Ergebnissen von 839 und 835 Holz beugen.
Beim nächsten Auswärtsspiel gegen die heimstarken Cranzahler sind die
Oschatzer nun krasser Aussenseiter.


SV Lok Nossen - Telekom Oschatz  5166-5035
In der Fremde nichts zu holen

Zum Nachholespiel des ersten Spieltages mussten die Telekomkegler
nach Nossen reisen. Im Lager der Telekomkegler glaubte man den
Fluch der "Plattenbahnen" nach München und dem Trainingslager in
Annaberg überwunden zu haben. Doch auf dem schwer bespielbaren
Geläuf in Nossen zeigten die Oschatzer längst überwundene Schwächen.
Das Starterpaar mit Ronny Heinze und Lutz Franke konnte gegen die
in Bestbesetzung kegelnden Nossener nichts ausrichten. Ergebnisse
von 761 durch Ronny Heinze und guten 851 durch Lutz Franke er-
möglichten den Gastgebern eine Führung von 80 Holz.
Das Mittelpaar der Oschatzer konnte an diesem Rückstand leider
nichts ändern. Ein gut in die Saison gestarteter Pedro Telschig blieb
mit 788 Holz weit unter seinen Möglichkeiten. Das die Oschatzer
trotzdem magere 5 Holz gut machen konnten, lag an dem überragenden
Tagesbestwert von Jörg Heinke mit 938 Holz.
 Mit 75 Holz Rückstand ging das Schlusspaar der Oschatzer nun auf die
Bahn. Doch so sehr sich Rolf Zscheile und Frank Knobloch auch mühten,
die Gastgeber aus Nossen hatten immer die entsprechende Antwort und
konnten den souveränen Heimsieg in trockene Tücher packen. Dank der
geschlosseneren Mannschaftsleistung gewinnt Nossen verdient mit
131 Holz Vorsprung. Frank Knobloch spielt mit 882 Holz das zweitbeste
Ergebnis des Tages. Senior Rolf Zscheile gelingen nach großem Kampf
815 Holz.
Am nächsten Wochenende müssen die Telekomkegler gegen die junge
Mannschaft vom USC Leipzig auf ihre Heimstärke bauen um weitere
Punkte in Kampf gegen den Abstieg einzufahren.

Staffelspielbericht Nachholespiel vom 1. Spieltag

Eska Chemnitz - Telekom Oschatz   5688-5419
Telekom zahlt Lehrgeld in der Fremde

Zum ersten Auswärtsspiel in der neuen Spielklasse durften die
Oschatzer Telekomkegler nach Chemnitz reisen.
Hier mussten die Oschatzer viel Lehrgeld bezahlen. Die
Chemnitzer mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, wollten
die Punkte unbedingt zu Hause behalten.
Im ersten Starterpaar brannten sie ein wahres Feuerwerk ab.
Der Chemnitzer Alexander Leiott erspielte unglaubliche 1056 Holz.
Sein Mitspieler blieb zwar weit hinter ihm, doch mit 936 hatte er
immer noch mehr als die beiden Oschatzer. Lutz Franke und Ronny
Heinze fanden nie so richtig ins Spiel. Individuelle Fehler ließen den
riesigen Rückstand von 251 Holz zu. Mit viel Routine erspielte Lutz
Franke noch 894 Holz. Bei 847 Holz blieb die Anzeige für Ronny
Heinze stehen.
Der Wettkampf im Mittelpaar gestaltete sich dann schon offener.
Pedro Telschig und Jörg Heinke konnten mit ihren Gegner mithalten
und sogar den Rückstand um 54 Holz reduzieren. Pedro Telschig
scheiterte mit 899 denkbar knapp an der 900er Grenze. Kapitän
Jörg Heinke machte es noch besser. Dieser war lange auf 1000er Kurs.
Leider blieb er mit 984 Holz knapp darunter.
Im letzten Durchgang hatten dann die Chemnitzer wieder die
Telekomkegler im Griff. Rolf Zscheile erspielte dabei 860 Holz und
Frank Knobloch nach unglücklichem Start noch ausgezeichnete 935.
Am Ende erzielten die Gastgeber mit 5688 : 5411 einen deutlichen
ersten Saisonsieg.


Staffelspielbericht vom 3. Spieltag

Telekom Oschatz - SV Dresden Neustadt  5053-5030  
Telekom gewinnt erstes Heimspiel in Verbandsliga
Überragender Pedro Telschig mit 902 Holz


Das erste Heimspiel hatten die Oschatzer Telekomkegler in  der
2.Verbandsliga Sachsen gegen die Mannschaft aus Dresden Neustadt.
Der Neuling aus Oschatz wollte den Heimvorteil nutzen und die
ersten Punkte in die Döllnitzstadt behalten.
Dem ersten Durchgang mit Rolf Zscheile und Frank Knobloch war
die Nervosität anzumerken. So konnte sich Dresden auf der ersten
Bahn einen Vorsprung von 69 Holz erspielen. Die Oschatzer fanden
langsam ins Spiel und konnten den Rückstand Bahn für Bahn verringern.
Am Ende mussten sie den Elbestädtern mit 17 Holz den Vortritt lassen.
Rolf Zscheile erspielte dabei 835 und Frank Knobloch 824 Holz. Auf
Dresdner Seite erspielte Sven Zimmermann mit 860 Holz das beste
Tagesergebnis der Gäste.
Die Mittelachse der Oschatzer wollte den Bock jetzt umstossen.
Mit starken Ergebnissen konnten sie den Rückstand schon auf der
ersten Bahn in einen Vorsprung verwandeln. Während Jörg Heinke der
Spielfaden verloren ging und die Anzeige für ihn bei 844 stehen blieb,
spielte Pedro Telschig überragend auf. Kaum Schwächen zeigend, erzielte
er mit 902 einen neuen Einzelbahnrekord für A-Senioren.
Seinem Ergebnis war es zu verdanken das die Oschatzer nun mit 79 Holz
in Führung gingen.
Diese musste das Schlusspaar nun verwalten. Doch die Dresdner fanden
von Beginn an besser ins Spiel und verkürzten auf der ersten Bahn um 8
und nach der zweiten Bahn um weitere 48 Holz. Ganze 23 Holz blieben
den Oschatzern nach der Hälfte des Schlussdurchganges noch an Führung.
Das Spiel schien zu Gunsten der Gäste zu kippen. Doch der Kampfgeist
der Oschatzer schien jetzt geweckt. Mit zwei starken Ergebnissen in die
Vollen durch Chris Lademann und ein den Gegner auf Abstand haltender
Lutz Franke konnten diesen knappen und spannenden Kampf für Oschatz
entscheiden. Mit etwas Glück konnte die erste Partie in der höheren
Spielklasse mit einem Vorsprung von 23 Holz gewonnen werden.
Chris Lademann erspielte dabei 811 und Lutz Franke 835 Holz.

Telekomkegler starten Abenteuer Verbandsliga Sachsen 200 Wurf

Am 20.09.2014 starten die Telekomkegler in das Abenteuer
2. Verbandsliga Sachsen. Nach 3 Jahren in der höchsten Spielklasse
des Bezirkes Leipzig gelang im letzten Jahr der langersehnte Aufstieg.
 Zum Auftakt haben die Oschatzer Heimrecht gegen die landesligaerfahrene
Mannschaft aus Dresden Neustadt. Da bei beiden Mannschaften der erste
Spieltag ausfiel ( Oschatz mit Spielverlegung und Dresden durch
Nichtantritt des Gegners, kampflos mit Heimsieg), wird dieser Wettkampf
eine Art Standortbestimmung.
Dabei sind die Telekomkegler sicher der Aussenseiter. Doch der Heim-
vorteil sollte vielleicht den Oschatzern in die Karten spielen.
Mit den Aufstieg betreten die Oschatzer kegeltechnisch sächsisches
Neuland. Nur die Bahn des USC Leipzig ist den Oschatzern bekannt. Die
anderen Gegner und Bahnen mit Dresden-Neustadt, Cranzahl,
ESKA Chemnitz, Flöha, Thonberg,
Nossen, Ottendorf-Okrilla und Chemie Leipzig werden neue Heraus-
forderungen für die Oschatzer.
Das oberste Ziel ist der Klassenerhalt. Dazu wird es notwendig sein die
meisten Heimspiele siegreich zu gestalten.
Grundlage für eine erfolgreiche Saison wird wieder einmal die Stärke der
Leistungsträger sein. Lutz Franke und Jörg Heinke werden an den starken
Leistungen der Vorsaison gemessen werden. Bei Frank Knobloch muss
endlich der Knoten platzen. Das Potenzial als Leistungsträger hat er auf
jeden Fall. Pedro Telschig, Ronny Heinze und Senior Rolf Zscheile haben
nach einer soliden letzten Saison sicherlich noch Luft nach oben.
Das Heimspiel gegen den SV Dresden Neustadt bestreitet die Telekomver-
tretung am 20.09. um 13.00 Uhr auf der Kegelbahn am Wellerswalder Weg.



Ansetzungen

Hinrunde

1. Spieltag (13.09.2014)

KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - BSG Chemie Leipzig
SV Dresden-Neustadt - Thonberger SC
KSV Eska Chemnitz - KSV Ottendorf-Okrilla
SV Lok Nossen - Post SV Telekom Oschatz (04.10.2014)
USC Leipzig - TSV Flöha 1948

2. Spieltag (20.09.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - USC Leipzig
TSV Flöha 1948 - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
Thonberger SC - KSV Eska Chemnitz
BSG Chemie Leipzig - SV Lok Nossen
Post SV Telekom Oschatz - SV Dresden-Neustadt

3. Spieltag (27.09.2014)

KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - KSV Ottendorf-Okrilla
KSV Eska Chemnitz - Post SV Telekom Oschatz
SV Lok Nossen - SV Dresden-Neustadt
USC Leipzig - Thonberger SC
BSG Chemie Leipzig - TSV Flöha 1948

4. Spieltag (11.10.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - BSG Chemie Leipzig
TSV Flöha 1948 - SV Lok Nossen
SV Dresden-Neustadt - KSV Eska Chemnitz
Thonberger SC - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
Post SV Telekom Oschatz - USC Leipzig

5. Spieltag (18.10.2014)

KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - Post SV Telekom Oschatz
TSV Flöha 1948 - KSV Ottendorf-Okrilla
KSV Eska Chemnitz - SV Lok Nossen
USC Leipzig - SV Dresden-Neustadt
BSG Chemie Leipzig - Thonberger SC

6. Spieltag (01.11.2014)

SV Dresden-Neustadt - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
KSV Eska Chemnitz - USC Leipzig
SV Lok Nossen - KSV Ottendorf-Okrilla
Thonberger SC - TSV Flöha 1948
Post SV Telekom Oschatz - BSG Chemie Leipzig

7. Spieltag (08.11.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - Thonberger SC
KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - KSV Eska Chemnitz
TSV Flöha 1948 - Post SV Telekom Oschatz
USC Leipzig - SV Lok Nossen
BSG Chemie Leipzig - SV Dresden-Neustadt

8. Spieltag (15.11.2014)

SV Dresden-Neustadt - TSV Flöha 1948
KSV Eska Chemnitz - BSG Chemie Leipzig
SV Lok Nossen - Thonberger SC
USC Leipzig - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
Post SV Telekom Oschatz - KSV Ottendorf-Okrilla

9. Spieltag (29.11.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - SV Dresden-Neustadt
KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - SV Lok Nossen
TSV Flöha 1948 - KSV Eska Chemnitz
Thonberger SC - Post SV Telekom Oschatz
BSG Chemie Leipzig - USC Leipzig

Rückrunde

10. Spieltag (06.12.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - KSV Eska Chemnitz
TSV Flöha 1948 - USC Leipzig
Thonberger SC - SV Dresden-Neustadt
BSG Chemie Leipzig - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
Post SV Telekom Oschatz - SV Lok Nossen

11. Spieltag (13.12.2014)

KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - TSV Flöha 1948
SV Dresden-Neustadt - Post SV Telekom Oschatz
KSV Eska Chemnitz - Thonberger SC
SV Lok Nossen - BSG Chemie Leipzig
USC Leipzig - KSV Ottendorf-Okrilla

12. Spieltag (20.12.2014)

KSV Ottendorf-Okrilla - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
TSV Flöha 1948 - BSG Chemie Leipzig
SV Dresden-Neustadt - SV Lok Nossen
Thonberger SC - USC Leipzig
Post SV Telekom Oschatz - KSV Eska Chemnitz

13. Spieltag (10.01.2015)

KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - Thonberger SC
KSV Eska Chemnitz - SV Dresden-Neustadt
SV Lok Nossen - TSV Flöha 1948
USC Leipzig - Post SV Telekom Oschatz
BSG Chemie Leipzig - KSV Ottendorf-Okrilla

14. Spieltag (17.01.2015)

KSV Ottendorf-Okrilla - TSV Flöha 1948
SV Dresden-Neustadt - USC Leipzig
SV Lok Nossen - KSV Eska Chemnitz
Thonberger SC - BSG Chemie Leipzig
Post SV Telekom Oschatz - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl

15. Spieltag (31.01.2015)

KSV Ottendorf-Okrilla - SV Lok Nossen
KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - SV Dresden-Neustadt
TSV Flöha 1948 - Thonberger SC
USC Leipzig - KSV Eska Chemnitz
BSG Chemie Leipzig - Post SV Telekom Oschatz

16. Spieltag (28.02.2015)

SV Dresden-Neustadt - BSG Chemie Leipzig
KSV Eska Chemnitz - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
SV Lok Nossen - USC Leipzig
Thonberger SC - KSV Ottendorf-Okrilla
Post SV Telekom Oschatz - TSV Flöha 1948

17. Spieltag (07.03.2015)

KSV Ottendorf-Okrilla - Post SV Telekom Oschatz
KSV BW 'Lumpen' Cranzahl - USC Leipzig
TSV Flöha 1948 - SV Dresden-Neustadt
Thonberger SC - SV Lok Nossen
BSG Chemie Leipzig - KSV Eska Chemnitz

18. Spieltag (14.03.2015)

SV Dresden-Neustadt - KSV Ottendorf-Okrilla
KSV Eska Chemnitz - TSV Flöha 1948
SV Lok Nossen - KSV BW 'Lumpen' Cranzahl
USC Leipzig - BSG Chemie Leipzig
Post SV Telekom Oschatz - Thonberger SC 

Spielbeginn: 13:00 Uhr



Aktuelle Ergebnisse  
  Senioren gewinnen
auch bei USC Leipzig
und verteidigen die
Tabellenführung

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 548 Holz

Herren verlieren
gegen Bad Düben
4872 : 5277

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 889 Holz
 
Facebook Like-Button  
   
Wichtige Termine / Neuigkeiten  
  9.Oschatzer Stadtmeisterschaft
20.11.2018 18.00 Uhr
Kegelbahn Oschatz
 
Nächste Spieltage 1. Mannschaft  
  6. Punktspiel Herren
Telekom : Reinsdorf
18.11.18 9.00 Uhr

7. Punktspiel Senioren
Telekom : Engelsdorf
24.11.18 13.00 Uhr
 
Wetter  
   
Insgesamt waren schon 82166 Besucher (278607 Hits) hier!
Achtung !!! Ab 01.09.2010 sind für die Vermietung der Kegelbahn am Wellerswalder Weg die Kegler der Ansprechpartner. Anfragen können unter 0172-7840744 gestellt werden !!!