kugelblitzeoschatz
Kugelblitze Oschatz - Post SV Telekom Oschatz e.V.  
  Home
  Kegelbahn
  Verein
  Trainingszeiten
  Mannschaften
  Ergebnisse 2018-19
  Ergebnisse 2017-18
  Ergebnisse 2016-17
  Ergebnisse 2015-16
  Ergebnisse 2014-15
  Ergebnisse 2013-14
  Ergebnisse 2012-13
  Ergebnisse 2011-12
  => 1. Herren 2011
  => Einzelwerte 2011
  => 2. Herren 2011
  => Damen 2011
  => Pokal der deutschen Einheit 2011
  => Stadtmeisterschaft 2011
  => Vereinsmeister 2011
  => Fortschrittpokal
  => 50 Jahre SKC Post Coburg
  => Spielansetzungen
  => 16. Bundespostmeisterschaften
  Ergebnisse 2010-11
  Unsere Sponsoren
  Fotogalerie
  Bahnrekorde
  Gästebuch
  Impressum
  Datenschutz
copyright by Kugelblitze-Oschatz 10.09.10
1. Herren 2011

Abenteuer Bezirks-Superliga 2011/12

Bezirks-Superliga, Kegeln 18. Spieltag
 
Klassenerhalt trotz Niederlage
Jörg Heinke mit 981 Holz überragend
 
SV Blau Weiß Deutzen : Post SV Telekom Oschatz    5251 : 5144
 
Trotz einer Niederlage beim letzten Saisonspiel in Deutzen konnten die Telekomkegler den Klassenerhalt feiern. Dank der Ergebnisse der anderen Mannschaften schoben sich die Oschatzer sogar noch auf den fünften Tabellenplatz nach vorn.
Beim Spiel in Deutzen bekam das Starterpaar gleich eine Klatsche. Lutz Franke mit 825 und Pedro Telschig mit 805 Holz konnten einen Rückstand von 153 Holz nicht verhindern. Der Wettkampf schien gelaufen. Doch im Mittelpaar fand Jörg Heinke zu seiner alten Klasse zurück, die er teilweise in dieser Saison vermissen ließ. Mit einer fantastischen zweiten Bahn mit 276 Holz stellte er die Weichen zu seiner neuen persönlichen und auch Tagesbestleistung von überragenden 981 Holz.  An seiner Seite erspielte Rolf Zscheile gute 830 Holz. Der Rückstand konnte dadurch auf 27 Holz reduziert werden. Somit war vor dem Schlussdurchgang wieder alles offen. Doch so sehr sich die Oschatzer auch mühten, die Deutzener Sportfreunde ließen sich den Heimsieg nicht mehr entreisen. Thomas Kläber mit guten 832 und Frank Knobloch mit sehr guten 870 Holz setzten den Schlusspunkt in dieser, aus Telekom Sicht, gelungenen ersten Saison in der Bezirks-Superliga.


 
Ergebnisse:
 
Deutzen : Oschatz           5251:5144
Markranstädt : Hohnstädt    5550:5165
Delitzsch : Löbnitz         5116:4770
Brandis : Radefeld          5110:5034
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 30:2
2.BW Deutzen      24:8
3.Hohnstädter SV  16:16
4.Radefelder SV   14:18 (8:4)
5.Telekom Oschatz 14:18 (6:6) 25629 Holz
6.RW Brandis      14:18 (6:6) 25612 Holz
7.LSG Löbnitz     14:18 (4:8)
8.Zufa Delitzsch  12:20
9.KSV Engelsdorf   6:26

Bezirks-Superliga, Kegeln 17. Spieltag
 

Heimsieg für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz : KSV Zufa Delitzsch 4910 : 4839
 
Zum letzten Heimspiel der Saison hatten die Telekomkegler den Tabellennachbarn aus Delitzsch zu Gast. Mit einem Sieg konnten die Oschatzer einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Leider musste Stammspieler Lutz Franke urlaubsbedingt ersetzt werden. Dies hatte auch Auswirkungen auf die Aufstellung. Für Oschatz begannen Rolf Zscheile und Jörg Heinke. Beide zeigten erstaunliche Schwächen und mussten sich mit Ergebnissen von 809 für Zscheile und 807 für Heinke zufrieden geben. Die Delitzscher hatten das an diesem Tag stärkste Paar auf der Bahn und gingen verdient mit 35 Holz in Führung. Im Mittelpaar gingen dann Pedro Telschig und Ersatzmann Ronny Heinze für Oschatz auf die Bahn. Ronny Heinze erzielte gute 815 Holz. Pedro Telschig reihte sich mit 805 in die Liste der mäßigen Oschatzer Ergebnisse ein. Der Wettkampf kippte jedoch zu Gunsten der Oschatzer, da die Gäste mit 2 mal 772 Holz das Nachsehen hatten. Mit 41 Holz Vorsprung ging das Oschatzer Schlusspaar auf die Bahn. Mit einer konstanten Leistung und guten Ergebnissen von Thomas Kläber mit 829 und Frank Knobloch mit 845 Holz konnten die Delitzscher auf Abstand gehalten werden. Trotz Tagesbestleistung von Veit Gansauge mit 848 Holz vergrößerte sich der Rückstand der Delitzscher noch auf 71 Holz. Dank dieses Sieges stehen die Oschatzer Telekomkegler nun nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Mit einem guten Ergebnis beim letzten Spiel in Deutzen, können sich die Oschatzer sogar eine Niederlage leisten, um den Klassenerhalt zu schaffen.

 
Ergebnisse:
 
Hohnstädt  : Deutzen      5326:5519
Engelsdorf : Markranstädt 4906:5179
Oschatz    : Delitzsch    4910:4839
Löbnitz    : Brandis      5185:5056
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 28:2  80433 Holz
2.BW Deutzen      22:8  79224
3.Hohnstädter SV  16:14 78242
4.Radefelder SV   14:16 76914
5.LSG Löbnitz     14:16 76847
6.Telekom Oschatz 14:16 76104
7.RW Brandis      12:18 76607
8.Zufa Delitzsch  10:20 76009
9.KSV Engelsdorf   6:26 79910


Bezirks-Superliga, Kegeln 16.Spieltag
 
 
Auswärtssieg für Telekom
 
 
TSV Rot-Weiß Brandis : Post SV Telekom Oschatz 5066 : 5206
 
Beim Auswärtsspiel in Brandis wollten sich die Oschatzer Telekomkegler für die Hinspielniederlage revanchieren. Zum Auftakt gab es beim Starterpaar viel Licht aber auch viel Schatten. Während Lutz Franke mit starken 900 Holz gleich ein Zeichen setzte, haderte Rolf Zscheile mit sich und der Bahn. Mit mäßigen 797 Holz blieb er knapp unter der 800er Marke. Die Brandiser spielten mit Ergebnissen von 832 und 858 konstanter, zogen aber mit 7 Holz Rückstand den Kürzeren. Die Weichen zum Sieg stellte dann das Oschatzer Mittelpaar. Jörg Heinke erzielte dabei gute 879 Holz. An seiner Seite wuchs Pedro Telschig über sich hinaus. Mit 902 Holz markierte er die Tagesbestleistung und hatte maßgeblichen Anteil am Ausbau der Führung auf 104 Holz. Thomas Kläber und Frank Knobloch hatten es nun in der Hand den Auswärtssieg zu sichern. Gleich auf der ersten Bahn konterten sie die guten Ergebnisse der stark aufspielenden Brandiser und hielten sie auch im weiteren Spielverlauf im Schach. So wuchs der Vorsprung weiter minimal von Bahn zu Bahn. Mit sehr guten Ergebnissen von 856 durch Frank Knobloch und 872 durch Thomas Kläber erhöhten die Oschatzer den Vorsprung auf 140 Holz. Am Ende gab es großen Jubel im Oschatzer Lager über den klaren und verdienten Auswärtssieg.
Bei den anderen Duellen konnte sich Markranstädt gegen den direkten Verfolger aus Deutzen durchsetzen und steht zwei Spieltage vor Schluss als Bezirksmeister und Aufsteiger in die Landesliga fest.


Ergebnisse:
 
Markranstädt : Deutzen 5480:5218
Engelsdorf : Radefeld  4902:5089
Delitzsch : Hohnstädt  5082:4914
Brandis : Oschatz      5066:5206
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 26:2  75254 Holz
2.BW Deutzen      20:8  73705
3.Hohnstädter SV  16:12 72916
4.Radefelder SV   14:16 76914
5.LSG Löbnitz     12:16 71662
6.RW Brandis      12:16 71551
7.Telekom Oschatz 12:16 71194
8.Zufa Delitzsch  10:18 71170
9.KSV Engelsdorf   6:24 75004


 
Deutliche Niederlage für Telekom beim Nachholespiel
 
SK Markranstädt : Post SV Telekom Oschatz 5442 : 5084
 
Zum Nachholespiel reisten die Oschatzer Telekomkegler zum Tabellenführer nach Markranstädt.
Dieser zeigte sich nach seiner „ Schwächephase“ und überraschenden Niederlage gegen Radefeld wieder in Spiellaune. Dies bekamen die Startspieler der Oschatzer gleich zu spüren. Lutz Franke mit Oschatzer Bestleistung von 881 und Pedro Telschig mit 781 bekamen gleich 255 Holz auf die Mütze. Dabei erspielten die Markranstädter mit 955 und 962 phantastische Ergebnisse. Auch im Mittelpaar wurde es nicht besser. Schön das auf Markranstädter Seite Armin Minde nach längerer Verletzungspause wieder mit von der Partie war. Mit 846 Holz konnte er Rolf Zscheile mit 840 in Schach halten. Jörg Heinke mit guten 871 Holz musste jedoch weitere 41 Holz Rückstand in Kauf nehmen. Mit nunmehr 302 Holz Vorsprung auf die Bahn gehend, konnten sich es die Markranstädter nun leisten nach 100 Wurf einen Ersatzspieler einzuwechseln. Frank Knobloch mit guten 857 und Thomas Kläber mit ebenfalls guten 854 Holz verloren weitere 56 Holz und mussten der deutlichen Niederlage ins Auge blicken. Die Markranstädter verteidigten drei Spieltage vor Schluss ihre Spitzenposition. Sollte nichts ausser gewöhnliches passieren dürften sie in die Landesliga aufsteigen. Die Oschatzer bleiben auf einen Nichtabstiegsplatz und hoffen darauf, dass sich an den letzten drei Spieltagen daran nichts mehr ändert.
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 24:2  69774 Holz
2.BW Deutzen      20:6  68497
3.Hohnstädter SV  16:10 68002
4.RW Brandis      12:14 66485
5.Radefelder SV   12:16 71825
6.LSG Löbnitz     12:16 71662
7.Telekom Oschatz 10:16 65943
8.Zufa Delitzsch   8:18 66088
9.KSV Engelsdorf   6:22 70102

Bezirks-Superliga, Kegeln 13. Spieltag
 
Endlich ! Erster Auswärtssieg für Telekom
 
KSV Engelsdorf II : Post SV Telekom Oschatz 4895 : 5078
 
Es geht also doch. Nachdem es im gesamten Saisonverlauf dem Telekomsextett noch nicht gelungen war, auswärts zu punkten, konnten die Oschatzer im Kellerduell gegen Engelsdorf überraschend klar gewinnen. Lange war es her, das die Oschatzer auf der Anlage in Engelsdorf antreten mussten. Von bislang wenig Erfolg gekrönt, ging man mit einem mulmigen Gefühl in den Wettkampf. Doch schon im Startdurchgang gingen die Telekomer klar mit 113 Holz in Führung.
Pedro Telschig erzielte dabei sehr gute 850 und Lutz Franke Tagesbestleistung mit 869 Holz.
Mit dieser Führung im Rücken konnte das Mittelpaar etwas entspannter in den Wettkampf gehen. Dabei wusste vor allem Ersatzspieler Ronny Heinze mit sehr guten 853 Holz zu überzeugen. An seiner Seite erspielte Thomas Kläber gute 838 Holz und trug damit zum Ausbau der Führung auf 197 Holz bei.
 Dank des komfortablen Vorsprungs hatten die Schlussspieler nun die angenehme Aufgabe diesen zu verwalten. Zwar konnten die Engelsdorfer auf der ersten Bahn 37 Holz aufholen, doch Rolf Zscheile und Jörg Heinke fanden nach anfänglichen Schwierigkeiten zu ihrem Spiel.
Ergebnisse von 823 durch Zscheile und 845 durch Heinke reichten aus um den Sieg für Oschatz einzufahren. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung stellte man erfolgreich die Weichen für den Verbleib in der Super-Bezirksliga. Nun gilt es in den nächsten 4 Spielen nachzulegen um die schwierige Saison noch positiv zu beenden. 
 
 
Ergebnisse 13. Spieltag
 
Engelsdorf    : Oschatz          4895:5078
Markranstädt  : Delitzsch        5519:4996
Radefeld      : Löbnitz          5161:5111
Brandis       : Deutzen          5123:5074
Hohnstädt spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 22:0  59224 Holz
2.BW Deutzen      18:6  63182
3.Hohnstädter SV  14:10 62657
4.RW Brandis      12:12 61279
5.Telekom Oschatz 10:14 60859
6.Radefelder SV   10:16 66621
7.LSG Löbnitz     10:16 66419
8.Zufa Delitzsch   8:16 60979
9.KSV Engelsdorf   6:20 65265

Bezirks-Superliga, Kegeln 12. Spieltag
 
Erneuter Heimsieg für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz : Radefelder SV 1990   4995 : 4868
 
Es geht also doch. Nach der Auswärtsniederlage gegen Löbnitz hatten die Telekomkegler ihren Angstgegner aus Radefeld zu Gast. Noch nie konnten die Oschatzer einen Sieg gegen Radefeld landen. Mit einer offensiven Aufstellung wollte man die Gäste von Beginn an unter Druck setzen.
Die in dieser Saison bisher besten Oschatzer Jörg Heinke und Frank Knobloch kamen schon im Mittelpaar zum Einsatz und sollten den entscheidenden Vorsprung erspielen.   
Das Starterpaar der Oschatzer Lutz Franke und Thomas Kläber sollten den Grundstein für den Heimsieg legen. Mit Ergebnissen von 853 durch Franke und 807 durch Kläber gelang dies leider nicht so wie gewünscht. Sie erspielten gegen gut mithaltende Radefelder eine knappe Führung von 13 Holz.
Das Mittelpaar der Oschatzer sollte nun die entscheidenden Holz herausholen. Mit Tagesbestleistung von 869 durch Knobloch und guten 835 Holz durch Heinke erspielten die Telekomkegler eine klare Führung von 198 Holz. Mit diesem beruhigendem Polster konnten die Oschatzer Schlussspieler Rolf Zscheile und Pedro Telschig nun auf die Bahn gehen. Die Radefelder wollten die Niederlage noch nicht hinnehmen. Sie spielten stark auf. Die beiden Oschatzer konnten ihnen auf den ersten beiden Bahnen ausreichend Paroli bieten. Zwar schmolz der Vorsprung von Bahn zu Bahn, doch mit Ergebnissen von 811 durch Telschig und 820 durch Zscheile konnte der Sieg mit 127 Holz Vorsprung ins Ziel gerettet werden. Auf Radefelder Seite erspielte Lars Parpart mit 862 Holz das beste Ergebnis der Gäste.
 
 
Ergebnisse 12. Spieltag
 
Oschatz       : Radefeld        4995:4868
Delitzsch     : Brandis         5234:5041
Markranstädt  : Löbnitz         5452:5241
Hohnstädt     : Engelsdorf      5297:5150
Deutzen spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 20:0  53705 Holz
2.BW Deutzen      18:4  58108
3.Hohnstädter SV  14:10 62657
4.RW Brandis      10:12 56156
5.LSG Löbnitz     10:14 61308
6.Zufa Delitzsch   8:14 56592
7.Telekom Oschatz  8:14 55781
8.Radefelder SV    8:16 61460
9.KSV Engelsdorf   6:18 60372

 
Bezirks-Superliga, Kegeln 10. Spieltag
 
Endlich ! Sieg zum Rückrundenauftakt
 
Post SV Telekom Oschatz : Hohnstädter SV 5171 : 4940
 
Es geht also doch. Nach zuletzt mäßigen Leistungen konnten die Telekomkegler zum Rückrundenauftakt gegen Hohnstädt endlich wieder einmal punkten. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang ein Sieg gegen die an diesem Tage überforderten Hohnstädter.
Im Starterpaar erspielten Thomas Kläber (837) und Lutz Franke (850) eine Führung von 51 Holz. Das Mittelpaar der Oschatzer konnte endlich einmal mit einem Vorsprung auf die Bahnen geschickt werden. Routinier Rolf Zscheile und Mannschaftskapitän Jörg Heinke wussten mit guten Ergebnissen von 864 und 867 Holz zu überzeugen. Dabei vergrößerten sie den Vorsprung auf respektable 172 Holz. Den Oschatzer Schlussspielern winkte eine entspannte Partie. Pedro Telschig und Chris Lademann hielten die Konzentration hoch und wehrten jeden Angriff der Hohnstädter ab.
Pedro Telschig überzeugte mit guten 866 Holz. Chris Lademann erspielte mit sehr guten 887 Holz Tagesbestleistung und bestätigte, aufgrund seiner Spielstärke, seine Zugehörigkeit zur ersten Mannschaft. Leider kann er arbeitstechnisch bedingt, nur zu selten eingesetzt werden. An seiner Seite hatten die Hohnstädter mit Dirk Asch ihren besten Mann, mit ebenfalls sehr guten 882 Holz. Am Ende stand mit 5171 : 4940 Holz ein in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartender Sieg. Mit diesem Ergebnis wurde der Mannschaftsbahnrekord mit 10 Holz leider knapp verfehlt.
Zum Jahresabschluss müssen die Telekomkegler nun zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Markranstädt reisen.
 
 
 
Ergebnisse 10. Spieltag
 
Oschatz       : Hohnstädt        5171:4940
Radefeld      : Delitzsch        5078:5015
Löbnitz       : Deutzen          5141:5036
Engelsdorf    : Brandis          5007:5116
Markranstädt spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 16:0  43001 Holz
2.BW Deutzen      14:4  47616
3.Hohnstädter SV  10:8  46770
4.RW Brandis      10:8  45979
5.Radefelder SV    8:10 46486
6.Telekom Oschatz  6:12 45830
7.LSG Löbnitz      6:12 45477
8.KSV Engelsdorf   6:12 45405
9.Zufa Delitzsch   4:14 45647

Niederlage zum Hinrundenabschluß
 
Post SV Telekom Oschatz : SV Blau-Weiß Deutzen   4999 : 5111
 
Zum Abschluss der Hinrunde hatten die Telekomkegler den Landesligaabsteiger und Tabellenzweiten Deutzen zu Gast. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollte man dem Favoriten ein Bein stellen. Doch irgendwie ist in den letzten Spielen der Wurm drin. Nach sehr starken Ergebnissen zu Saisonbeginn scheinen die Oschatzer etwas von der Rolle zu sein. Immer wieder leistet man sich individuelle Fehler. Auch in diesem Heimspiel bestätigte sich dieser bedauerliche Trend.
Im Starterpaar büßten Thomas Kläber (791) und Lutz Franke (840)  88 Holz ein. Auf Deutzener Seite stand mit Tobias Schröder mit 903 der Tagesbeste im Aufgebot.
Das Mittelpaar der Oschatzer mühte sich redlich um den Rückstand aufzuholen. Doch die spielstarken Gäste ließen sich nicht entscheidend abschütteln. So verkürzten Rolf Zscheile (827) und Jörg Heinke (888) den Rückstand um magere 13 auf 75 Holz.
Die Schlussspieler Pedro Telschig und Frank Knobloch versuchten nun alles, um den Rückstand wett zu machen. Minimal verkürzte man den Rückstand von Bahn zu Bahn. Vor der letzten Bahn waren es nur noch 29 Holz. Doch die Deutzener Schlussspieler konnten auf der letzten Bahn mit starken Ergebnissen kontern und noch einen deutlichen Sieg einfahren. Pedro Telschig kam dabei nicht über 801 Holz heraus. Bei Frank Knobloch blieb die Anzeige nach verpatzter letzter Bahn bei 852 stehen. Zum Abschluss der Hinrunde bleibt festzustellen, dass die Bezirks-Superliga nur bei Ausschöpfung des vollen Leistungspotenzials jedes Spielers zu halten ist. Dass man es kann,
zeigte man ansatzweise zu Saisonbeginn. Am nächsten Wochenende geht das Abenteuer Super-Bezirksliga mit dem Heimspiel gegen Hohnstädt zum Rückrundenauftakt weiter.
 
 
 
Ergebnisse 9. Spieltag
 
Oschatz       : Deutzen           4999:5111
Hohnstädt     : Markranstädt      5323:5493
Löbnitz       : Delitzsch         4978:4874
Radefeld      : Brandis           5165:5067
Engelsdorf spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 16:0 43001 Holz
2.BW Deutzen      14:2 42580
3.Hohnstädter SV  10:6 41830
4.RW Brandis       8:8 40865
5.Radefelder SV    6:10 41408
6.KSV Engelsdorf   6:10 40398
7.Telekom Oschatz  4:12 40663
8.Zufa Delitzsch   4:12 40632
9.LSG Löbnitz      4:12 40336
 
Bezirks-Superliga, Kegeln 8. Spieltag
 
Auswärtssieg für Telekom möglich
 
Zufa Delitzsch : Post SV Telekom Oschatz 5172 : 5094
 
Nach der Heimniederlage gegen Brandis wollten die Telekomkegler sich mit einem Auswärtssieg gegen Delitzsch rehabilitieren. Auf der schwer zu spielenden Anlage und aufgrund der Heimstärke der Delitzscher sollte dies sicherlich schwer werden.
Folglich musste schon das Starterpaar einen Rückstand hinnehmen. Trotz guter Ergebnisse von Pedro Telschig mit 843 und Lutz Franke mit 844 Holz verloren die Telekomkegler 63 Holz.
Dieser Trend setzte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs fort. Durch Kampfeswillen und eine letzte starke Bahn für beide Oschatzer Kegler konnte der Rückstand in eine Führung umgewandelt werden. Thomas Kläber mit 866 und Rolf Zscheile mit 848 erspielten eine Führung von 15 Holz. Endlich einmal konnten die Oschatzer Schlussspieler auswärts mit einer Führung im Rücken den Wettkampf aufnehmen. Diese begannen auch hochmotiviert und konnten auf den ersten Bahnen die Führung auf 26 Holz ausbauen. Doch leider kam auf der dritten Bahn der Bruch. Delitzsch kam durch starke Ergebnisse heran und zog mit einer gehörigen Portion Glück beim Kegelfall an den Oschatzern vorbei. Mit 15 Holz Rückstand gingen die Telekomer nun auf die letzte Bahn. Während Frank Knobloch mit seinem direkten Mitspieler wieder mithalten konnte, ging bei Jörg Heinke gar nichts mehr. Er verkrampfte mit zunehmender Spieldauer und verzweifelte schier an der Bahn. Eine indiskutable Leistung lies die Anzeige schon bei 795 Holz stehen bleiben. Frank Knobloch spielte Oschatzer Bestleistung mit 898 Holz, konnte aber einen stark aufspielenden Veit Gansauge mit 919 nicht Paroli bieten. Am Ende stand doch noch ein deutlicher Sieg für die Heimmannschaft mit
5172 gegenüber 5094 Holz auf Oschatzer Seite. Schade, denn am heutigen Tag war eigentlich mehr drin und der erste Saisonauswärtssieg zum greifen nahe.
 
 
Ergebnisse 8. Spieltag
 
Delitzsch    : Oschatz          5172:5094
Markranstädt : Engelsdorf       5515:5052
Deutzen      : Hohnstädt        5370:5241
Brandis      : Löbnitz          5050:5028
Radefeld spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt 14:0  37508 Holz
2.BW Deutzen      12:2  37469
3.Hohnstädter SV  10:4  36507
4.RW Brandis       8:6  35798
5.KSV Engelsdorf   6:10 40398
6.Radefelder SV    4:10 36243
7.Zufa Delitzsch   4:10 35758
8.Telekom Oschatz  4:10 35664
LSG Löbnitz        2:12 35358

Bezirks-Superliga, Kegeln 7. Spieltag
 
Keine Chance für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz : TSV Rot-Weiß Brandis   4920 : 5094
 
Gegen den Landesligaabsteiger aus Brandis wollten die Telekomkegler mit einem Heimsieg, sich Abstand zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Doch beim Wollen blieb es dann leider auch. Man erwischte einen rabenschwarzen Tag. Keiner der Oschatzer konnte auch nur annähernd an die letzen Leistungen der Heimspiele anknüpfen. Kurz gesagt, bei Oschatz lief einfach nichts und Brandis spielte ganz groß auf.
Schon das Starterpaar zeigte ungewohnte Schwächen. Lutz Franke begann unkonzentriert. Ihm gelang wenig und Resignation machte sich bemerkbar. Am Ende standen für ihn schwache 803 Holz. Thomas Kläber begann dagegen stark. Nach drei souverän gespielten Bahnen verlor er leider komplett den Faden und brachte sich mit einer desolaten schlechten letzten Bahn um ein besseres Ergebnis. Die Anzeige blieb für ihn bei 824 stehen. Die Brandiser sicherten sich durch eine starke Leistung eine Führung von 92 Holz.
Auch im Mittelpaar wurde es dann leider nicht besser. Dem Rückstand hinterher laufend, verkrampften die Oschatzer Pedro Telschig und Frank Knobloch je länger der Wettkampf dauerte.
Ergebnisse von 805 für Telschig und 808 für Knobloch nutzten die Brandiser zum Ausbau der Führung auf 156 Holz.
 Eine unangenehme Aufgabe für die Schlussstarter stellte sich dar. Man wollte den Wettkampf noch umbiegen. Chris Lademann und Jörg Heinke konnten zwar auf der ersten Bahn 34 Holz aufholen. Doch die Brandiser  ließen im weiteren Spielverlauf nichts mehr anbrennen und stellten mit Ronny Menge mit 872 Holz den besten Spieler. 839 für Heinke und 841 für Lademann waren auch hier zu wenig um gegen das Brandiser Schlusspaar etwas an Boden gut zu machen. Am Ende stand die zweite Heimschlappe in der Super-Bezirksliga, wo solch ein kollektives Versagen gnadenlos bestraft wird.
Bei den nächsten drei Spielen innerhalb von 4 Wochen können sich die Telekomkegler hoffentlich rehabilitieren. Gelingt dies nicht, wird es wohl im Kampf um den Klassenerhalt sehr schwer. Bei Ausschöpfung aller Möglichkeiten sollte dies jedoch machbar sein.

 
Ergebnisse 7. Spieltag
 
Oschatz       : Brandis          4920:5094
Radefeld      : Engelsdorf       5096:5173
Hohnstädt     : Delitzsch        5360:5242
Deutzen       : Markranstädt     5356:5378
Löbnitz spielfrei
 
Tabelle
 
1.SK Markranstädt   12:0  31993 Holz
2.BW Deutzen        10:2  32099
3.Hohnstädter SV    10:2  31266
4.RW Brandis         6:6  30748
5.KSV Engelsdorf     6:8  35346
6.Telekom Oschatz    4:8  30570
7.Radefelder SV      4:10 36243
8.Zufa Delitzsch     2:10 30586
9.LSG Löbnitz        2:10 30330
 
Ergebnisse 6. Spieltag

Delitzsch : Deutzen       5119:5167
Engelsdorf II : Löbnitz   4976:5112
Brandis : Hohnstädt       5012:5014 !!!
Markranstädt : Radefeld   5391:5154
Oschatz                   spielfrei

Tabelle
 
1.BW Deutzen        10:0   26743 Holz
2.SK Markranstädt   10:0   26615
3.Hohnstädter SV     8:2   25906
4.RW Brandis         4:6   25652
5.Telekom Oschatz    4:6   25646
6.Radefelder SV      4:8   31147
7.KSV Engelsdorf     4:8   30173
8.Zufa Delitzsch     2:8   25344
9.LSG Löbnitz        2:10  30330

Bezirks-Superliga, Kegeln 5. Spieltag
 
 
Erneuter Heimsieg für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz : KSV Engelsdorf II   5004 : 4906
 
Gegen die 2. Vertretung des KSV Engelsdorf sollte der 2. Heimsieg her, um im Kampf um den Klassenerhalt nicht ins Hintertreffen zu geraten. Mit der gleichen Aufstellung des letzten Wett kampfes gingen die Telekomkegler auf die Bahnen. Lutz Franke begann unglaublich stark und trug so zur klaren Führung für die Oschatzer nach dem ersten Durchgang bei. Er konnte zwar das gute Ergebnis der ersten 100 Wurf nicht bestätigen, erzielte aber mit 858 Holz das beste Endergebnis der Oschatzer an diesem Tage. Bei Thomas Kläber brach auf der dritten Bahn eine alte Verletzung wieder auf. Mit einer kampfstarken Leistung rettete er noch 827 Holz ins Ziel. Allgemein war festzustellen, dass die Kegel auf der Oschatzer Bahn auch schon einmal besser fielen. Mit 113 Holz Vorsprung ging das Mittelpaar der Oschatzer auf die Bahn.  
 Rolf Zscheile spielte diesmal unter seinem Leistungsniveau, und erzielte magere 810 Holz. Auch Frank Knobloch haderte mit dem Kegelfall und erzielte 833 Holz. Die Engelsdorfer konnten jetzt gut mithalten und verkürzten den Rückstand auf 91 Holz.
 Dieser Trend sollte sich auch auf den ersten beiden Bahnen des Schlussdurchganges fortsetzen. Dank eines sehr starken Abräumergebnisses von Matthias Engelke verkürzten die Engelsdorfer den Rückstand auf 68 Holz. Die beiden Schlussbahnen gehörten jedoch wieder den Telekomkeglern. Pedro Telschig mit 831 und Jörg Heinke mit 845 Holz bauten den Vorsprung auf 98 Holz aus und sicherten den zweiten Heimsieg der Saison.
 
Ergebnisse 5. Spieltag
 
Oschatz       : Engelsdorf      5004:4906
Löbnitz       : Radefeld        4983:5146
Delitzsch     : Markranstädt    5117:5129
Deutzen       : Brandis         5420:5235
 
Hohnstädt spielfrei
 
Tabelle
 
1.BW Deutzen        8:0   21576 Holz
2.SK Markranstädt   8:0   21224
3.Hohnstädter SV    6:2   20892
4.RW Brandis        4:4   20640
5.Radefelder SV     4:6   25993
6.Telekom Oschatz   4:6   25646
7.KSV Engelsdorf    4:6   25197
8.Zufa Delitzsch    2:6   20225
9.LSG Löbnitz       0:10  25218

 
Bezirks-Superliga, Kegeln 4. Spieltag
 
Herbe Auswärtsschlappe für Telekom
 
Radefelder SV : Post SV Telekom Oschatz   5379 : 5178
 
Eigentlich wollten die Telekomkegler diesmal den Bock umstossen und erstmals gegen Radefeld gewinnen. Doch die Radefelder hatten was dagegen. Deutlich besser als beim ersten Heimspiel gegen Deutzen präsentierten sich die Startspieler in Spiellaune. Den sehr starken Ergebnissen von 916 und 933 Holz hatten die Telekomkegler wenig entgegenzusetzen. Lutz Franke erreichte dabei gute 882 Holz. Für Thomas Kläber blieb die Anzeige nach zu vielen individuellen Fehlern bei 838 stehen. 129 Holz Rückstand nahm das Mittelpaar mit auf die Bahn. Rolf Zscheile spielte auf seinem Leistungsniveau, und erzielte gute 860 Holz. Frank Knobloch steigerte sich von Bahn zu Bahn auf sehr respektable 913 Holz. Dies bedeutete Oschatzer Bestleistung an diesem Tag.
Rolf Zscheile und Frank Knobloch holten magere 14 Holz heraus, da auch Radefeld weiter auf hohem Niveau spielte. Die Situation für die Oschatzer Schlussspieler die 115 Holz noch aufzuholen, erschien an diesem Tage zu schwierig. Dass es am Sieg der Radefelder nichts mehr zu ändern war, zeigte sich schon auf den ersten Bahnen der Schlussstarter. Die Oschatzer verloren kontinuierlich weiter an Boden und mussten am Ende eine deutliche Niederlage mit 201 Holz Rückstand hinnehmen. Pedro Telschig erzielte dabei 823 und Jörg Heinke 862 Holz.
 
.
 
Ergebnisse 4. Spieltag
 
Engelsdorf    : Hohnstädt        5006:4931
Radefeld      : Oschatz          5379:5178
Löbnitz       : Markranstädt     5068:5366
Brandis       : Delitzsch        5229:5025
 
Deutzen spielfrei
 
Tabelle

1.BW Deutzen      6:0 16156 Holz
2.SK Markranstädt 6:0 16095
3.Hohnstädter SV  6:2 
4.RW Brandis      4:2 
5.KSV Engelsdorf  4:4 
6.Zufa Delitzsch  2:4 
7.Radefelder SV   2:6 20847
8.Telekom Oschatz 2:6 20642
9.LSG Löbnitz     0:8 

3. Spieltag
 
Erster Saisonerfolg für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz  : LSG Löbnitz  5103 : 4884
 
Nach den beiden Auftaktniederlagen wollten und mussten die Telekomkegler gegen den Mitaufsteiger aus Löbnitz die ersten Punkte einfahren.
Die Aufstellung wurde gegenüber den letzten Spielen geändert. Im Starterpaar begannen Rolf Zscheile und Frank Knobloch. Frank spielte etwas unglücklich und kam auf 820 Holz. Senior Rolf Zscheile erzielte gute 833 Holz. Diese Ergebnisse bedeuteten eine Führung von 34 Holz für Oschatz. Im Mittelpaar spielte Oschatz danach ganz groß auf. Lutz Franke mit 879 und Thomas Kläber mit Tagesbestleistung von 885 holten gegen die unerfahrenen Ersatzleute der Löbnitzer 184 Holz heraus. Mit beruhigenden 218 Holz Vorsprung gingen nun Pedro Telschig und Jörg Heinke auf die Bahn. Etwas zu locker gingen beide in die Partie. Pedro Telschig fand nie so richtig ins Spiel und die Anzeige blieb bei mageren 809 Holz stehen. Jörg Heinke fand nach schlechter erster Bahn noch zu seinem Leistungsvermögen und reihte sich mit 877 Holz in die guten Ergebnisse der Telekomkegler ein. Am Ende ein verdienter Sieg mit klaren 219 Holz Vorsprung.
 

Ergebnisse 3. Spieltag
 
Deutzen      : Engelsdorf       5401:5157
Hohnstädt    : Radefeld         5517:5268
Oschatz      : Löbnitz          5103:4884
Markranstädt : Brandis          5586:5014
 
Delitzsch spielfrei
 
Tabelle
 
1.BW Deutzen         6:0 16156 Holz
2.Hohnstädter SV     6:0 15961
3.SK Markranstädt    4:0 10729
4.RW Brandis         2:2 10176
5.Zufa Delitzsch     2:2 10083
6.Telekom Oschatz    2:4 15464
7.KSV Engelsdorf     2:4 15285
8.Radefelder SV      0:6 15468
9.LSG Löbnitz        0:6 15167
 
2. Spieltag
 
Knappe Niederlage für Telekom
 
Post SV Telekom Oschatz : SK Markranstädt 5132 : 5143
 
Zum ersten Heimspiel der neuen Saison hatten die Telekomkegler den Vizebezirksmeister
aus Markranstädt zu Gast. Nach der Auswärtsniederlage gegen Hohnstädt wollten die Oschatzer
ihr Heimspiel gewinnen. Doch schon im ersten Durchgang zeigte sich die Spielstärke der Markranstädter. Mit 909 Holz verfehlte Sebastian Hartmann mit nur einem Holz den Einzelbahnrekord. Lutz Franke mit 866 und Rolf Zscheile mit 848 Holz konnten trotz guter Ergebnisse auf der Oschatzer Bahn nur bedingt mithalten und mussten mit 70 Holz Rückstand die Bahnen verlassen. Auch im Mittelpaar wurde es für die Telekomkegler nicht besser. Ersatzmann Chris Lademann mit guten 853 und Pedro Telschig mit 804 Holz mussten weitere 32 Holz Rückstand hinnehmen. Mit 102 Holz Rückstand versuchte nun das Schlusspaar um Frank Knobloch und Jörg Heinke das Blatt zu wenden. Nach der ersten Bahn war ein Viertel des Rückstandes aufgeholt. Leider konnten die Markranstädter auf der zweiten und dritten Bahn dagegenhalten.
Auf der letzten Bahn wurde es dann doch noch einmal eng. Jörg Heinke und Frank Knobloch spielten weiter auf hohem Niveau und konnten weitere Holz gutmachen. Doch am Ende fehlten in einem spannenden und hochklassigen Finale magere 11 Holz am ersten Saisonsieg. Frank Knobloch erzielte dabei sehr gute 878 Holz.  Jörg Heinke spielte mit 883 Holz das beste Oschatzer Ergebnis an diesem Tag.
 
Ergebnisse 2. Spieltag
 
Radefeld : Deutzen          5190:5396
Löbnitz : Hohnstädt         5075:5080
Oschatz : Markranstädt      5132:5143
Engelsdorf : Delitzsch      5171:4972
 
Brandis spielfrei
 
Tabelle
 
1.BW Deutzen         4:0 10755 Holz
2.Hohnstädter SV     4:0 10444
3.RW Brandis         2:0 5162
4.SK Markranstädt    2:0 5143
5.KSV Engelsdorf     2:2 10128
6.Zufa Delitzsch     2:2 10083
7.Telekom Oschatz    0:4 10361
8.KSV Löbnitz        0:4 10283
9.Radefelder SV      0:4 10200
    
1. Spieltag
 
Telekom verliert erstes Auswärtsspiel
 
Hohnstädter SV : Post SV Telekom Oschatz 5364 : 5229
 
Endlich in der höchsten Spielklasse des Bezirkes angekommen, mussten die Telekomkegler
zum Saisonauftakt zum Dritten des letzten Jahres, dem Hohnstädter SV reisen.
 Die Telekomkegler hatten sich durch den Neuzugang Frank Knobloch aus Wermsdorf verstärkt.
Sie wollten dieses Spiel lange offen halten und vielleicht für eine Überraschung sorgen.
 Die heimstarken Hohnstädter hatten jedoch etwas dagegen. Gleich zu Beginn zeigten sie den Oschatzern wer der Herr im Hause ist. So erspielten beide Hohnstädter Ergebnisse über 900 Holz und nahmen den Oschatzer Telekomkeglern 106 Holz ab. Auf Oschatzer Seite erspielten dabei Lutz Franke unglückliche 834 und Senior Rolf Zscheile sehr gute 881 Holz.
 Auch im zweiten Starterpaar hatten die Hohnstädter wieder die Nase vorn. Dabei erzielte der Hohnstädter Sportfreund Zittier mit Tagesbestleistung von 926 Holz, das dritte 900er Ergebnis der
Gastgeber. Die Oschatzer Thomas Kläber mit 835 und Pedro Telschig mit guten 878 versuchten zwar mitzuhalten, mussten aber weitere 81 Holz Rückstand hinnehmen.
 Mit nunmehr 187 Holz Rückstand gingen die Schlussspieler der Telekomkegler nun auf die Bahn. Beide versuchten alles um den Rückstand noch zu verringern. Da die Hohnstädter sich keine entscheidende Blöße gaben, waren die sehr guten Ergebnisse von Neuzugang Frank Knobloch mit 897 und Mannschaftskapitän Jörg Heinke mit 904 Holz, nur noch Ergebniskosmetik.
 Telekom verlor somit ihr erstes Spiel in der Bezirks-Superliga mit respektablen 5229 : 5364 Holz.
Trotz der Niederlage eine ansprechende Leistung. Am nächsten Spieltag wird es zu Hause auch nicht einfacher. Zu Gast in Oschatz ist der Vizemeister des letzten Jahres und haushohe Favorit auf den Staffelsieg der SK Markranstädt. Der Wettkampf beginnt am 03.09.2011 13.00 Uhr auf der Kegelbahn am Wellerswalder Weg.
 
Spielbericht 
(mit Fotos)

 
 
Ergebnisse 1.Spieltag
 
Delitzsch : Radefeld               5111:5010
Deutzen   : Löbnitz                5359:5208
Hohnstädt : Telekom Oschatz        5364:5229
Brandis   : KSV Engelsdorf         5162:4957
 
SK Markranstädt spielfrei
 
Tabelle
 
1. Hohnstädter SV         2:0 5364 Holz
2. BW Deutzen             2:0 5359
3. RW Brandis             2:0 5162
4. Zufa Delitzsch         2:0 5111
5. SK Markranstädt        0:0 0000
6. Telekom Oschatz        0:2 5229
7. KSV Löbnitz            0:2 5208
8. Radefelder SV          0:2 5010
9. KSV Engelsdorf         0:2 4957



 
Aktuelle Ergebnisse  
  Senioren gewinnen
auch bei USC Leipzig
und verteidigen die
Tabellenführung

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 548 Holz

Herren verlieren
gegen Bad Düben
4872 : 5277

Bester Oschatzer
Frank Knobloch 889 Holz
 
Facebook Like-Button  
   
Wichtige Termine / Neuigkeiten  
  9.Oschatzer Stadtmeisterschaft
20.11.2018 18.00 Uhr
Kegelbahn Oschatz
 
Nächste Spieltage 1. Mannschaft  
  6. Punktspiel Herren
Telekom : Reinsdorf
18.11.18 9.00 Uhr

7. Punktspiel Senioren
Telekom : Engelsdorf
24.11.18 13.00 Uhr
 
Wetter  
   
Insgesamt waren schon 82161 Besucher (278517 Hits) hier!
Achtung !!! Ab 01.09.2010 sind für die Vermietung der Kegelbahn am Wellerswalder Weg die Kegler der Ansprechpartner. Anfragen können unter 0172-7840744 gestellt werden !!!