kugelblitzeoschatz
Kugelblitze Oschatz - Post SV Telekom Oschatz e.V.  
  Home
  Kegelbahn
  Verein
  Trainingszeiten
  Mannschaften
  Ergebnisse 2018-19
  Ergebnisse 2017-18
  Ergebnisse 2016-17
  Ergebnisse 2015-16
  Ergebnisse 2014-15
  Ergebnisse 2013-14
  Ergebnisse 2012-13
  => 1. Herren 2012
  => Einzelwerte 2012
  => 2. Herren 2012
  => Damen 2012
  => Fortschrittpokal 2012
  => Pokal der deutschen Einheit 2012
  => Stadtmeisterschaften 2012
  => Vereinsmeisterschaften 2012
  Ergebnisse 2011-12
  Ergebnisse 2010-11
  Unsere Sponsoren
  Fotogalerie
  Bahnrekorde
  Gästebuch
  Impressum
  Datenschutz
copyright by Kugelblitze-Oschatz 10.09.10
1. Herren 2012
2. Saison Bezirks-Superliga

Siegerehrung durch den Sportwart des KVL, Rüdiger Förster


hinten v.l. n.r.: Rolf Zscheile, Lutz Franke, Pedro Telschig
                          Frank Knobloch, Sportwart Rüdiger Förster
vorn v.l. n.r.:    Chris Lademann, Jörg Heinke
es fehlen:         Ronny Heinze, Thomas Kläber

In der zweiten Saison in der Bezirkssuperliga gewannen die Telekomkegeler
die Vizemeisterschaft. Die Medaillen übergab der Sportwart des KVL Rüdiger Förster.
Am bisher größten Erfolg im Herrenbereich auf Mannschaftsebene waren folgende
Kegler beteiligt.
Chris Lademann ( 3 Spiele, Durchschnittsergebnis 834 Holz ),
Ronny Heinze ( 4 Spiele, 792 Holz), Rolf Zscheile ( 15 Spiele, 813 Holz ),
Thomas Kläber ( 16 Spiele, 814 Holz ), Frank Knobloch ( 17 Spiele, 852 Holz ),
Jörg Heinke ( 17 Spiele, 875 Holz ), Lutz Franke ( 18 Spiele, 848 Holz )
und Pedro Telschig ( 18 Spiele, 820 Holz ).
An den 18. Spieltagen konnten die Oschatzer 7 mal zu Hause und 5 mal in der
Fremde gewinnen.
Die Saisonbestleistungen erzielten Jörg Heinke mit 950 Holz und die Mannschaft
mit 5382 Holz jeweils auf der Bahn in Hohnstädt.


Kegeln 18. Spieltag

Telekom Oschatz ist Vizebezirksmeister     
Niederlage im letzten Saisonspiel

Zufa Delitzsch : Telekom Oschatz  4985 : 4917

Am letzten Spieltag stand noch eine Frage offen. Wer holt sich nach dem schon
feststehenden Meister aus Deutzen die Vizemeisterschaft. Die beiden dafür noch
in Frage kommenden Mannschaften aus Oschatz und Seelingstädt hatten beide
schwere Auswärtsspiele zu bestreiten. Alles schien auf eine enge Entscheidung
hinaus zu laufen. Am Ende sollten nach 21600 gespielten Kugeln und über 90000
getroffenen Kegeln pro Mannschaft nur 8 Holz zu Gunsten einer Mannschaft die
Entscheidung bringen.
 Die Oschatzer Telekomkegler mussten in Roitzsch auf der Heimbahn der Mann-
schaft von Zufa Delitzsch antreten. Mit einem Sieg wollte man sich die Chance
auf den Vizemeistertitel erhalten.
Im Starterpaar kamen die Delitzscher besser ins Spiel und zogen davon. Durch
einen Schlussspurt kämpften sich die Oschatzer Thomas Kläber und Lutz Franke
noch auf 6 Holz heran. Dabei erzielten Thomas Kläber 778 und Lutz Franke sehr
gute 858 Holz.
Das Mittelpaar der Oschatzer musste schnell erkennen, das die Delitzscher durch
ihren Heimvorteil deutlich davon zogen. Jörg Heinke mit 836 und Pedro Telschig
mit 798 fanden keine Mittel um die klare Führung der Gastgeber von 71 Holz zu
verhindern.
Diese Tendenz setzte sich dann leider auch im Schlusspaar fort. Obwohl Frank
Knobloch mit Tagesbestleistung von 868 Holz glänzte, brachten die Delitzscher
einen Vorsprung von 68 Holz ins Ziel. An seiner Seite erspielte Ronny Heinze
779 Holz.
Durch diese Niederlage stand fest, dass nun auch Seelingstädt in Löbnitz ver-
lieren musste. Sollte dies geschehen würden beide punktgleich das Spieljahr
beenden. Nach Sportordnung liegt dann die Mannschaft vorn, die bei Punkt-
gleichheit im direkten Duell die meisten Kegel auswärts getroffen hat.
Die Oschatzer lagen vor dem letzten Spieltag vor Seelingstädt. Das dierekte Duell
stand 2:2 ausgeglichen. Auf der Heimfahrt erhielten die Telekomkegler die
Nachricht von der Seelingstädter Niederlage. Die Seelingstädter hatten zwar ver-
loren aber ein höheres Endergebnis erzielt. Dadurch lagen die Seelingstädter nun
ganze 19 Holz vor Telekom. Doch bei den auswärts getroffenen Kegeln, mussten
nun noch die Kegel abgezogen werden, die jeweils auf der Bahn des direkten
Konkurrenten erzielt wurden. Da Seelingstädt in Oschatz 5046 Holz und Oschatz
in Seelingstädt 5019 Holz erspielte, kippte das Ergebnis zu Gunsten von Oschatz.
Mit ganzen 8 mehr getroffenen Kegeln lag nun das Telekomsextett vorn und
ist Vizebezirksmeister. Ein schöneres Abschiedsgeschenk konnten die Oschatzer
ihrem Sportfreund Thomas Kläber nicht bereiten, der nach langjähriger
Zugehörigkeit zur 1. Mannschaft den Telekomverein verlässt.


 
Thomas Kläber machte sein letztes Punktspiel für Telekom Oschatz.
Wir wünschen Dir, lieber Thomas weiterin Alles Gute !!! und
ganz viele "Kleine und Große Jupps"

Kegeln 17. Spieltag
Keine Chance gegen den Bezirksmeister
Trotzdem Medaillenrang gesichert

Telekom Oschatz : Blau Weiß Deutzen  4732 : 4918

Gegen den neuen Bezirksmeister aus Deutzen wollten die Telekomkegler
im letzten Heimspiel noch einmal gewinnen und ihm die zweite Saison-
niederlage bescheren.
 Dies ging am vorletzten Spieltag leider voll nach hinten los. Kein Oschatzer
Spieler erreichte an diesem rabenschwarzen Tag Normalform. Schon das
Starterpaar hatte mit dem schlechten Kegelfall zu kämpfen und haderte
einfach zu oft mit ihren Würfen. Lutz Franke erzielte dabei mit 824 Holz
Oschatzer Tagesbestleistung. Das die anderen Oschatzer ihn nicht
überspielen konnten, zeigte mit welch stumpfen Waffen sie an diesem Tage
kämpften. Thomas Kläber erzielte an seiner Seite 803 Holz. Die Gäste mit
Tagesbestleistung ,durch den amtierenden Bezirksmeister Tobias Schröter
mit 858 Holz, konnten sich mit 58 Holz absetzen. Wie schon gesagt, setzte
sich die Oschatzer Misere auch im Mittelpaar fort. Ergebnisse von 780 Holz
durch Pedro Telschig und 812 Holz durch Jörg Heinke, verkürzten den
Abstand zu Deutzen um lediglich 27 Holz.
 Für das Schlusspaar schien noch alles möglich. Doch schon die erste Bahn
zeigte den Oschatzern wieder die Grenzen auf. Deutzen erhöhte den Vorsprung
auf über 100 Holz nach der ersten und über 150 Holz nach der zweiten Bahn.
Am Ende mussten die Oschatzer eine klare Niederlage mit 186 Holz Rückstand
hinnehmen. Im Schlusspaar spielte Ronny Heinze, für den leider durch Verletzung
bis zum Saisonende ausfallenden Rolf Zscheile, magere 736 Holz. Auch Frank
Knobloch stand neben sich und zeigte mit 777 Holz seine schlechteste Saison-
leistung.
Nach der ersten Niedergeschlagenheit nach dem verpassten Sieg, stellte sich nach
dem bekannt werden der anderen Ergebnisse, dann doch noch Freude ein.
Durch Niederlagen der direkten Tabellennachbarn Seelingstädt und Löbnitz hat
man nun den dritten Tabellenplatz sicher und erstmals in der Vereinsgeschichte
eine Medaille auf Bezirksebene gewonnen. Auch die Chance auf den Vizemeister-
titel blieb erhalten. Nun heißt es Mund abwischen und das letzte Saisonspiel
erfolgreich gestalten um Vize zu werden.

Kegeln 16. Spieltag
Angesagte Revanche gelingt mit Auswärtssieg

SV Seelingstädt : Telekom Oschatz 4929 : 5019

Nach der einzigen Heimniederlage der Saison hatten die Telekomkegler
den Seelingstädtern Revanche geschworen. Mit guten Errinnerungen
an die Heimspielstädte der Seelingstädter, in Bennewitz, sollte diese
vollmundige Ankündigung in die Tat umgesetzt werden.
 Die Seelingstädter, bisher zu Hause ungeschlagen, wollten nicht so
recht daran glauben. Relativ ausgeglichen gestaltete sich der erste
Durchgang. Erst zu Ende konnten sich die Oschatzer Thomas Kläber
mit 768 und Lutz Franke mit 838 leicht mit 33 Holz absetzen.
Das Mittelpaar der Oschatzer wollte und musste den Vorsprung nun
erhöhen. Mit Blick auf das starke Schlusspaar der Gastgeber sollte jedes
Holz Vorsprung mehr Sicherheit bringen. Pedro Telschig mit 814 und
Jörg Heinke mit starken 873 Holz hatten ihre Gegner im Griff und erhöhten
den Vorsprung auf 123 Holz.
Unter normalen Umständen sollte ein Sieg nun im Bereich des Möglichen
liegen. Die Seelingstädter versuchten zwar alles. Doch die Oschatzer Schluss-
spieler ließen die Gastgeber nicht näher herankommen. Als die Seelingstädter
die Schlagzahl erhöhten, kam die Zeit von Frank Knobloch. Mit 104 Abräumern
auf Bahn 3 und einer ausgezeichneten letzten Bahn erspielte er Tagesbest-
leistung von 919 Holz. Damit zog er den Gastgebern endgültig den Zahn.
Rolf Zscheile erzielte gute 807 Holz. Am Ende standen 90 Holz Vorsprung.
Mit diesem Auswärtssieg ist man jetzt in der Tabelle punktgleich mit den
Seelingstädtern. Der Vizemeistertitel der vor einigen Wochen noch unmöglich
schien, kann an den letzten beiden Spieltagen noch Wirklichkeit werden.


 

Kegeln 15. Spieltag
Klarer Heimsieg festigt 3. Platz

Telekom Oschatz : LSG Löbnitz  5051 : 4792

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den Oschatzer
Telekomkeglern ein klarer Heimsieg gegen den Tabellennachbarn
aus Löbnitz.
Schon das Starterpaar lies keine Zweifel daran aufkommen, das die
Oschatzer mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz verteidigen
wollten. Lutz Franke mit 835 und Thomas Kläber mit 841 erspielten
eine beruhigende Führung von 93 Holz.
Obwohl die Oschatzer im Mittelpaar ihre an diesem Tage besten
Spieler auf der Bahn hatten, büßten sie 2 Holz ein. Mit 869 Holz
erzielte der Löbnitzer Rene Teuscher Tagesbestleistung. Da Pedro
Telschig mit 850 und Jörg Heinke mit 851 dagegen halten konnten,
verringerte sich der Vorsprung minimal.
Das Schlussduo mit Rolf Zscheile und Frank Knobloch spielte eine
fantastische erste Bahn und vergrößerte den Vorsprung auf knapp
200 Holz. Der Wettkampf war damit entschieden. Die guten Ergeb-
nisse von 828 durch Rolf Zscheile und 846 durch Frank Knobloch
reihten sich in die anderen starken Oschatzer Ergebnisse ein.
Nun heißt es den dritten Platz in den letzten drei Saisonspielen zu
verteidigen. Dabei trifft man nächste Woche noch auf den Tabellen-
zweiten aus Seelingstädt in Bennewitz und 14 Tage später zu Hause
auf den überragenden Tabellenersten aus Deutzen.


Kegeln 14. Spieltag
Klarer Auswärtssieg in Brandis

Rot Weiß Brandis : Telekom Oschatz   5019 : 5199

Das zweite Auswärtsspiel in Folge wollten die Oschatzer in Brandis
siegreich gestalten. Nach dem Sieg im Vorjahr hatte man die Bahn
in guter Erinnerung. Die Brandiser noch mitten im Abstiegskampf
wollten unbedingt die Punkte zu Hause behalten.
Während sich im Starterpaar Rolf Zscheile mit 816 und sein
Gegenspieler mit 798 Holz mit mäßigen Ergebnissen zufrieden geben
mussten, zeigte die andere Paarung mit dem Oschatzer Lutz Franke
und den Brandiser Steffen Richter hochklassigen Kegelsport.
Obwohl Steffen Richter mit 908 Tagesbestleistung für Brandis erzielte,
konnte Lutz Franke dieses Ergebnis mit 912 noch übertreffen.
Durch diese Ergebnisse gingen die Oschatzer mit 22 Holz in Führung.
Auch im Mittelpaar zeigte sich ein ähnliches Bild. Pedro Telschig nahm
mit mageren 801 Holz seinem Gegenspieler 8 Holz ab.
An seiner Seite lies Mannschaftsleiter Jörg Heinke wieder einmal seine
Klasse aufblitzen. Mit überzeugender Tagesbestleistung von 942 Holz
nahm er seinem Gegenspieler 101 Holz ab.
Die Oschatzer Schlussspieler gingen mit 131 Holz Vorsprung auf die Bahn.
Frank Knobloch und Ronny Heinze konterten immer wieder die Angriffe
der Brandiser. Ersatzspieler Ronny Heinze kam nach anfänglichen Problemen
immer besser ins Spiel und erkegelte gute 847 Holz. Da auch Frank
Knobloch kaum Schwächen zeigte und mit sehr guten 881 Holz seinen Gegner
im Griff hatte, gewannen die Telekomkegler den Wettkampf klar mit 180 Holz.
Zum nächsten Heimspiel kommt es nun zum Duell um den dritten Platz gegen
den direkten Tabellennachbarn aus Löbnitz.


 

Kegeln 13. Spieltag
Auswärtshürde Radefeld zu hoch

Radefelder SV : Telekom Oschatz 5193 : 5061

Wie schon in den letzten Jahren, reichte es auch in diesem Jahr nicht
zu einem Auswärtssieg in Radefeld. Die Radefelder, die noch gegen den
Abstieg spielen, wollten unbedingt gewinnen um sich in Richtung
Mittelfeld abzusetzen.
Dieses Vorhaben setzte das Starterpaar mit Ergebnissen von 891 und 880
hervoragend um. Die Telekomspieler Rolf Zscheile 817 und Thomas Kläber
mit 834 Holz konnten nicht mithalten und mussten einen Rückstand von
120 Holz hinnehmen. Das Oschatzer Mittelpaar wollte diesen Trend stoppen.
Pedro Telschig begann furios. Nach der ersten Bahn verlor er leider komplett
den Faden und musste sich mit 777 begnügen. Jörg Heinke spielte solide 880,
konnte sich jedoch nicht entscheidend von seinem Gegenspieler absetzen.
Der Rückstand vergößerte sich um weitere 38 Holz.
Eine schier unlösbare Aufgabe stellte sich den Oschatzer Schlussspielern.
Lutz Franke, immer noch nicht ganz fit, steigerte sich nach schwachen Beginn
auf gute 866 Holz und nahm seinen Gegenspieler 31 Holz ab. Frank Knobloch
erzielte mit 887 Oschatzer Bestleistung, musste jedoch seinem Gegenspieler
mit Tagesbestleistung von 892 den Vortritt lassen.
Am Ende stand eine verdiente Niederlage für Oschatz zu Buche.
Durch Siege von Deutzen und Seelingstädt ist der Zug an die Tabellenspitze
nun entgültig abgefahren. Schon nächste Woche beim Auswärtsspiel in
Brandis gilt es den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.


Kegeln 12. Spieltag
Telekom gewinnt gegen Schlusslicht

Telekom Oschatz : KSV Engelsdorf II 4863 : 4649

Nach dem Auswärtsspiel beim Döbelner SC II hatten die Telekomkegler
nun die zweite Vertretung des KSV Engelsdorf zu Gast. Mit einem Sieg
könnten sich die Oschatzer 6 Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt
sichern. Damit würde man das Minimalziel für dieses Spieljahr erreichen.
Der Tabellenletzte aus Engelsdorf wollte sich aber nicht so leicht geschlagen
geben. Am Tabellenende geht es knapp zu und jeder Punktgewinn kann der
entscheidende im Kampf um den Klassenerhalt sein.
 Die Oschatzer erwischten keinen optimalen Start. Zwar hatte Thomas Kläber
mit sehr guten 830 Holz seinen Gegner im Griff, konnte sich aber nicht absetzen.
 Ganz schlimm erwischte es Lutz Franke. Nicht ganz fit, quälte er sich mit kleinen
Verletzungen von Bahn zu Bahn. Keine einfache Aufgabe an diesem Tag. Leider
blieb die Anzeige mit 758 viel zu früh stehen. Sein Gegner nutzte dies resolut aus
und die Engelsdorfer gingen überraschend mit 49 Holz in Führung.
Im Mittelpaar setzte sich dieser Trend zunächst fort. Doch ab der zweiten Bahn
nutzten Pedro Telschig 789 und Jörg Heinke 827 die Schwächephase der Engels-
dorfer und brachten die Gastgeber mit 95 Holz in Führung.
Diesen mussten wieder einmal die Schlussspieler ins Ziel retten. Frank Knobloch
präsentierte sich wie schon in Döbeln in sehr guter Form und lies damit keine
Zweifel daran aufkommen, wer die Bahn als Sieger verlassen wird. Rolf Zscheile
spielte konzentriert und erspielte 820 Holz. Frank Knobloch ging zum Ende noch
etwas die Puste aus. Trotz alledem erzielte er mit 839 Holz Tagesbestleistung.
Durch diesen Sieg festigte das Telekomteam den dritten Tabellenplatz. Diesen
bis zum Saisonende zu verteidigen, sollte die neue Zielstellung sein.


Kegeln 11. Spieltag
Telekom startet mit Sieg ins neue Jahr

Döbelner SC II : Post SV Telekom Oschatz 4940 : 5041

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde mussten die Telekomkegler
zur zweiten Mannschaft des Döbelner SC reisen.
 Obwohl Mannschaftsleiter Jörg Heinke krankheitsbedingt fehlte, sollte
ein Auswärtssieg gegen einen angeschlagenen Gegner möglich sein.
Im Starterpaar erspielten Thomas Kläber mit 836 und Lutz Franke mit 869
eine Führung von 33 Holz. Diesen konnten die Oschatzer im zweiten Paar
weiter ausbauen. Während das Döbelner Mittelpaar schwächelte,
vergrößerten Rolf Zscheile mit 802 und Pedro Telschig mit 865 den
Vorsprung auf ansehnliche 102 Holz. Diesen musste das Schlusspaar
der Oschatzer nur noch ins Ziel retten. Da Frank Knobloch einen super
Start erwischte und auch Ersatzspieler Ronny Heinze seinen Gegner im
Griff hatte, bauten die Gäste ihre Führung weiter aus. Leider verpatzte
Frank Knobloch seine letzte Bahn und wurde noch von seinem Gegen-
spieler Sebastian Paul, der mit 870 Tagesbestleistung erzielte, abgefangen.
Seine 860 Holz und die 809 Holz von Ronny Heinze reichten trotzdem zum
klaren Auswärtssieg mit 101 Holz Vorsprung. Durch diesen Sieg festigte
das Telekomsextett den dritten Tabellenplatz.
 



Kegeln 10. Spieltag
Telekom gewinnt zum Rückrundenauftakt

Post SV Telekom Oschatz : Hohnstädter SV  4974 : 4852

Zum Rückrundenauftakt empfingen die Oschatzer die Hohnstädter.
Diese wollten für die Niederlage im Hinspiel Revanche nehmen.
Dem entsprechend motiviert begann das Starterpaar der Gäste.
Mit starken Ergebnissen von 858 und 856 Holz hatten die Oschatzer
mit 91 Holz das Nachsehen. Dabei erspielten Frank Knobloch 826
und Thomas Kläber 797 Holz.
 Unbeeindruckt von diesem unerwartet hohen Rückstand ging das
Oschatzer Mittelpaar auf die Bahn. Pedro Telschig spielte an diesem
Tag sehr stark auf und zog seinem Gegenspieler mit 863 den Zahn.
Nur Jörg Heinke erspielte an diesem Tag mit sehr guten 874 ein
besseres Ergebnis. Da auch sein Gegenspieler nicht den besten
Tag hatte, verwandelten die Hausherren den Rückstand in eine klare
Führung von 135 Holz.
 Diesen mussten die Oschatzer Schlussspieler nur noch verteidigen.
Das neu formierte Schlusspaar Lutz Franke und Rolf Zscheile fand
dabei nicht so richtig in Spiel. Daraus konnten die Hohnstädter
jedoch keinen Vorteil ziehen und die Gastgeber verwalteten den
Vorsprung zum  klaren Heimsieg. Rolf Zscheile erzielte dabei 795
und Lutz Franke gute 819 Holz.
 


Ergebnisse 10. Spieltag

Telekom : Hohnstädt         4974:4852
Brandis : Delitzsch         5140:4883
Engelsdorf II : Döbeln II   5019:4978
Löbnitz : Deutzen           5109:5180
Seelingstädt : Radefeld     5039:4963 

Tabelle
1.  SV Seelingstädt         18:2
2.  BW Deutzen              18:2
3.  Telekom Oschatz         14:6
4.  LSG Löbnitz             12:8
5.  Zufa Delitzsch          10:10
6.  Radefelder SV           08:12
7.  Hohnstädter SV          06:14
8.  Döbelner SC II          06:14
9.  RW Brandis              04:16
10. KSV Engelsdorf II       04:16

 


Kegeln 9. Spieltag
Telekom zurück auf der Siegerstraße

Post SV Telekom Oschatz : KSV Zufa Delitzsch 4950 : 4842

Zum Abschluss der Hinrunde empfingen die Oschatzer den
punktgleichen Tabellennachbarn aus Delitzsch. Nach drei
sieglosen Spielen in Folge wollten die Telekomkegler wieder
einmal die Bahn als Sieger verlassen. Im ersten Durchgang
wechselte die Führung mehrmals. Am Ende schlug das Pendel
zu Gunsten der Gastgeber aus. Dabei erspielten Thomas Kläber
796 und Lutz Franke gute 834 Holz.
 Mit 22 Holz Vorsprung ging das Mittelpaar auf die Bahn. Konnten
die Delitzscher den Oschatzern beim Spiel in die Vollen noch folgen,
mussten sie, aufgrund einer zu hohen Fehlerquote bei den Abräumern,
die Oschatzer Spieler ziehen lassen. Durch gute 826 durch
Pedro Telschig und Tagesbestleistung von 876 durch Jörg Heinke
gingen die Oschatzer mit komfortablen 173 Holz in Führung.
Eine Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber schien gefallen
zu sein. Doch wer das letzte Heimspiel gegen Seelingstädt im Kopf
hatte, schien nicht so recht an den Sieg zu glauben.
 Die Delitzscher Schlussstarter begannen stark und verkürzten den
Rückstand auf der ersten Bahn gleich um 37 Holz. Die Oschatzer
Frank Knobloch und Rolf Zscheile fanden jedoch besser ins Spiel
und gaben im Verlauf des Spieles nur noch 32 Holz her. Rolf Zscheile
erzielte dabei 793 und Frank Knobloch 825 Holz. Auf Delitzscher Seite
erzielte Sportfreund Rüdiger Henze mit 866 das beste Ergebnis der
Gäste.
Mit 12:6 Punkten als Tabellenvierter können die Telekomkegler
auf eine gute Hinrunde zurückblicken. Man hat sich im 2. Jahr in der
Bezirks-Superliga etabliert. Zum Abschluss des Jahres empfangen die
Oschatzer noch zum Rückrundenauftakt am 15.12. die Gäste aus
Hohnstädt.
Diese wollen sich sicherlich für die Hinspielniederlage revanchieren.  


Kegeln 8. Spieltag
Telekom verliert auswärts in Deutzen
 
SV Blau Weiß Deutzen : Post SV Telekom Oschatz  5332 : 5223
 
Das dritte schwere Spiel in Folge hatten die Telekomkegler
auswärts beim SV Blau-Weiß Deutzen zu bestreiten. Alles andere
als eine Niederlage, wäre einer Sensation gleich gekommen.
 Das Starterpaar erwischte einen Superstart. Thomas Kläber erzielte
mit ausgezeichneten 923 Holz Tagesbestleistung. Lutz Franke konnte
leider nicht seine komplette Spielstärke ausspielen und kam auf
magere 844 Holz. Da auch die Gastgeber nicht ihren besten Tag
hatten, konnten die Oschatzer mit 1 Holz knapp in Führung gehen.
Im Mittelpaar setzte sich zu Beginn der Trend zu Gunsten der
Oschatzer fort. Doch mit längerer Spieldauer nutzen die Gastgeber
ihren Heimvorteil und hatten mit Sportfreund Hendel mit 913 ihren
Tagesbesten auf der Bahn. Die guten Ergebnisse von Pedro Telschig
mit 867 und Jörg Heinke mit 887 hielten den Rückstand jedoch
mit 13 Holz in Grenzen.
  Das Deutzener Schlusspaar ließ jedoch von Beginn an keine Zweifel
daran aufkommen, wer die Bahn als Sieger verlassen wird.

Kontinuierlich bauten sie den Vorsprung von Bahn zu Bahn aus.
Mit 109 Holz zogen die Oschatzer letztendlich den Kürzeren.
Rolf Zscheile erzielte dabei leider nur 821 und Frank Knobloch
gute 881 Holz. Trotz der Niederlage bleiben die Oschatzer
Telekomkegler auf dem 4. Tabellenplatz mit  8 Punkten Vorsprung
vor den Abstiegsplätzen.

 Kegeln 7. Spieltag
Telekom verliert Heimspiel

Post SV Telekom Oschatz : SV Seelingstädt 4983 : 5046
 
Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Seelingstädt
wollten die Oschatzer an der Tabellenspitze dran bleiben.
Das Starterpaar begann stark. Lutz Franke mit guten 847 und
Thomas Kläber mit 823 Holz erspielten eine Führung von
116 Holz gegen das schwächste Gästepaar. Das Mittelpaar wollte
diese Führung weiter ausbauen. Gegen stärker werdende Gäste
erhöhte man die Führung um weitere 9 Holz. Dabei erspielte
Pedro Telschig 832 und Jörg Heinke gute 873 Holz. 
Die 125 Holz Vorsprung sollten unter normalen Umständen auf
der Heimbahn reichen. Doch was ist schon normal, wenn man
die Ergebnisse der Seelingstädter Schlussspieler der bisherigen
Saisonspiele betrachtet. Die wohl zwei spielstärksten Kegler der
Bezirks-Superliga sicherten mit ihren herausragenden Ergebnissen,
ihrer Mannschaft ein ums andere Mal im Schlussspurt den Sieg.  
Scheinbar tief beeindruckt davon, fanden die Oschatzer
Schlussspieler nie zu ihrem wahren Leistungsniveau.
Die Gäste aus Seelingstädt legten gleich los wie die Feuerwehr
und der Vorsprung der Oschatzer schmolz schneller als erwartet.
Nach drei Bahnen gingen die Gäste in Führung. Diese gaben sie auch
auf der letzten Bahn nicht mehr ab.
Am Ende stand ein neuer phantastischer Bahnrekord durch den
Seelingstädter Matthias Moser von 929 Holz. Die Niederlage wäre
mit zwei guten Ergebnissen der Oschatzer vermeidbar gewesen.
Doch leider blieb die Anzeige für Chris Lademann mit 802 und Frank
Knobloch mit 806 Holz einfach zu früh stehen.
Mit 63 Holz Rückstand mussten die Telekomkegler ihre zweite
Saisonniederlage in Folge hinnehmen. Beim nächsten Spieltag in
Deutzen müsste schon sensationelles geschehen um diese Serie
zu beenden.
 

Telekom Oschatz :Seelingstädt   5249:5074
Hohnstädt : Radefeld            5400:5245
Engelsdorf II : BW Deutzen      5178:5182
Döbelner SC II : Delitzsch      5019:4993
Brandis : Löbnitz               5088:5149

Tabelle
1.  SV Seelingstädt   12:2
2.  BW Deutzen        12:2
3.  LSG Löbnitz       12:2
4.  Telekom Oschatz   10:4 
5.  Zufa Delitzsch     8:6
6.  Döbelner SC II     6:8 
7.  Hohnstädter SV     4:10
8.  Radefelder SV      4:10
9.  RW Brandis         2:12
10.    KSV Engelsdorf II  0:14


Bezirks-Superliga, Kegeln 6. Spieltag

Telekom verliert Spiel und  Tabellenführung
LSG Löbnitz: Post SV Telekom Oschatz 5249 : 5074

Eine schier unlösbare Aufgabe stellte sich den Oschatzer
Telekomkeglern am 6. Spieltag. Bei der heimstarken Mannschaft
aus Löbnitz, musste einfach alles passen, um die Punkte von
dort zu entführen. Auf den schwer zu spielenden Bahnen, taten
sich bisher alle Gäste schwer.
Umso erfreulicher gestaltete sich der erste Durchgang. Lutz Franke
mit 854 und Thomas Kläber mit 848 Holz konnten den Gastgeber
lange Paroli bieten. Sie hielten die Begegnung mit nur 16 Holz
Rückstand offen. Besonders erfreulich war dabei die Formsteigerung
von Thomas Kläber. Diesen knappen Rückstand konnte das
Mittelpaar leider nicht gutmachen. Pedro Telschig kam auf der von
ihm ungeliebten Bahn nicht über magere 787 Holz hinaus. Dank
der 901 Holz von Jörg Heinke konnte der Rückstand  jedoch mit
64 Holz in Grenzen gehalten werden.
 Doch schon zu Beginn des letzten Durchganges zeigte sich,
dass die Oschatzer gegen das beste Spielerpaar der Gastgeber
den Kürzeren ziehen werden. Für Rolf Zscheile blieb die Anzeige
bei 815 stehen. Frank Knobloch steigerte sich nach mäßigem
Beginn noch auf gute 869 Holz. Die Löbnitzer vergrößerten,
mit Ergebnissen von 881 und 913, den Vorsprung auf
deklassierende 175 Holz. Am Ende stand also die erste
Saisonniederlage für den Telekomsechser, der vielleicht etwas
zu hoch ausfiel.

 

Bezirks-Superliga, Kegeln 5. Spieltag
Telekom verteidigt Tabellenführung
 
Post SV Telekom Oschatz : Rot-Weiß Brandis   4940 : 4912
 
Im zweiten Heimspiel in Folge hatten die Telekomkegler die
Gäste aus Brandis zu Gast. Hagelte es im letzten Jahr gegen
Brandis noch eine herbe Heimniederlage, wollten die Oschatzer
dieses Mal die Bahn als Sieger verlassen. Die mit der Oschatzer
Bahn gut zu recht kommenden Brandiser wollten dies verhindern.
Nach mäßigem Start rannten die Oschatzer auch dieses Mal
gleich wieder einem Rückstand hinterher. Thomas Kläber fand nie
zu seinem Spiel und musste sich mit 763 Holz begnügen. Lutz Franke
steigerte sich nach verhaltenem Start und hielt den Rückstand durch
sehr gute 856 mit 34 Holz in Grenzen.
 Im Mittelpaar mussten die Oschatzer nun versuchen, das Spiel zu
kippen. Pedro Telschig verlor nach gutem Start leider etwas den
Faden, den er jedoch zum Glück, auf der letzten Bahn wiederfand
und sein Ergebnis auf 822 Holz steigerte. Entscheidenden Anteil
am Führungswechsel zu Gunsten von Telekom hatte Kapitän Jörg
Heinke, der auch im 5. Saisonspiel mit einem überzeugenden
Ergebnis von 894 wieder Tagesbestleistung erzielte. Mit einem
Vorsprung von 38 Holz im Rücken musste das Schlusspaar Rolf
Zscheile und Frank Knobloch diesen nun verteidigen. Doch so einfach
schien dies nicht zu werden. Die Brandiser gaben sich nicht geschlagen
und gingen nach 3 gespielten Bahnen knapp mit 2 Holz in Führung.
Die letzte Bahn musste nun die Entscheidung bringen. Während Frank
Knobloch, ebenso wie die beiden Brandiser Spieler, mit der nervlichen
Anspannung so ihre Probleme hatten, trumpfte Rolf Zscheile ganz
stark auf und sicherte dem Telekomsextett den verdienten Heimsieg.
Dabei erzielte Frank Knobloch für seine Spielstärke magere 799
und Rolf Zscheile gute, spielentscheidende 806 Holz. Auf Brandiser
Seite wurde Mathias Lange Tagesbester mit guten 830.
 

5. Spieltag

Telekom Oschatz : Brandis   4940:4912
Zufa Delitzsch : Radefeld   4991:4931
Hohnstädt : BW Deutzen      5489:5544
Döbelner SC II: Seelingstädt5018:5171
Engelsdorf II : Löbnitz     5110:5174
 
Tabelle

1.  Telekom Oschatz  10:0  25203 Holz
2.  BW Deutzen        8:2  26568
3.  LSG Löbnitz       8:2  25894
4.  SV Seelingstädt   8:2  25694
5.  Zufa Delitzsch    6:4  24954
6.  Döbelner SC II    4:6  25012
7.  Hohnstädter SV    2:8  26342
8.  Radefelder SV     2:8  25270
9.  RW Brandis        2:8  25131
10.    KSV Engelsdorf II 0:10 24869


Kegeln 4. Spieltag
Telekom verteidigt Tabellenführung
Post SV Telekom Oschatz : Radefelder SV 1990   4994 : 4802
 
Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison hatten die
Telekomkegler ihren „ Angstgegner“ aus Radefeld zu Gast.
Konnte man im letzten Jahr das erste Mal knapp gegen Radefeld
gewinnen, wollten die Oschatzer auch dieses Mal die Bahn als
Sieger verlassen. Mit breiter Brust, nach drei Auftaktsiegen in
Folge, gingen die Startspieler auf die Bahn. Nach mäßigem Start
rannten die Oschatzer gleich einen Rückstand hinterher. Doch
Thomas Kläber und Lutz Franke steigerten sich von Bahn zu
Bahn und brachten den Telekomsechser mit 45 Holz in Führung.
Thomas Kläber kam durch eine starke letzte Bahn noch auf 804
und Lutz Franke erspielte sehr starke 858 Holz.
Im Mittelpaar setzte sich der positive Trend zu Gunsten der
Oschatzer Mannschaft fort. Vor allem Kapitän Jörg Heinke wusste
wieder einmal mit Tagesbestleistung von 863 Holz zu überzeugen.
Bei Pedro Telschig war mehr drin, jedoch ging ihm am Ende die
Konzentration verloren, und die Anzeige blieb bei 821 Holz stehen.
Diesen Ergebnissen hatten die Radefelder nichts entgegenzusetzen
und sie gerieten mit 178 Holz in Rückstand. Mit diesem sicheren
Vorsprung im Rücken konnte das Schlusspaar Rolf Zscheile und
Frank Knobloch befreit aufspielen. Sie ließen nichts mehr anbrennen
und vergrößerten den Vorsprung, durch 824 Holz von Beiden,
auf 191 Holz. Auch die 848 Holz, durch den besten Radefelder
Lars Parpart, konnten den deutlichen Heimsieg der Oschatzer nicht
mehr gefährden.
 
 

4. Spieltag
 
Telekom Oschatz :Radefeld    4994:4802
BW Deutzen : Zufa Delitzsch  5372:4932
SV Seelingstädt : Hohnstädt  5094:4960
LSG Löbnitz : Döbelner SC II 5094:4860
RW Brandis : Engelsdorf II   5127:4939

Tabelle
 1. Telekom Oschatz     8:0 20263 Holz
 2. BW Deutzen          6:2 21024
 3. LSG Löbnitz         6:2 20720
 4. SV Seelingstädt     6:2 20523
 5. Döbelner SC II      4:4 19994
 6. Zufa Delitzsch      4:4 19963
 7. Hohnstädter SV      2:6 20853
 8. Radefelder SV       2:6 20347
 9. RW Brandis          2:6 20219
10.    KSV Engelsdorf II   0:8 19759
 

Bezirks-Superliga, Kegeln 3. Spieltag
 
Schwer erkämpfter Auswärtssieg für Telekom
KSV Engelsdorf II : Post SV Telekom Oschatz   4949 : 4969

Letzter gegen Erster. So hieß die Konstallation zum vorgezogenen
Spiel des dritten Spieltages.
Dass eine Tabelle zu Saisonbeginn
nicht gerade aussagekräftig sein muss, zeigten die Engelsdorfer 
den Gästen aus Oschatz von Beginn an. Nach der letzten Heimpleite
personell verändert, wollten, ja mussten die Engelsdorfer die ersten
beiden Saisonpunkte holen. Engelsdorf mit Ergebnissen von Gierke
mit 846 und Rübner mit 829 Holz ging gegen verdutzte Oschatzer
mit 9 Holz in Führung.
Das hatte man sich auf Oschatzer Seite anders vorgestellt.
Dank der Tagesbestleistung von Lutz Franke mit 864 Holz hielt sich
der Rückstand zum Glück in Grenzen. An seiner Seite erzielte Pedro
Telschig magere 802 Holz. Aber auch im Mittelpaar setzte sich der
Trend zu Gunsten des Gastgebers fort. Beide Engelsdorfer erreichten
826 Holz und vergrößerten die Führung auf 29 Holz. Auf Oschatzer
Seite erzielten Thomas Kläber 799 und Rolf Zscheile gute 833 Holz.
Wie schon bei den ersten beiden Spieltagen musste nun das
Schlusspaar die Entscheidung bringen. Leider konnten die Oschatzer
nicht auf Frank Knobloch zurück greifen. Für ihn spielte Ronny Heinze.
Wusste er in derVorsaison noch an gleicher Stelle zu überzeugen,
mühte er sich diesmal recht glücklos. Für ihn wurde nach 112 Wurf
Chris Lademann eingewechselt. Die Engelsdorfer verwalteten
geschickt den Vorsprung und bauten ihn auf 49 Holz vor der letzten
Bahn aus. Nun sollte es dramatisch werden. Chris Lademann und Jörg
Heinke kamen besser ins Spiel und die Engelsdorfer zeigten Nerven.
Sie wechselten auf der letzten Bahn noch einmal aus. Dies sollte ihnen
aber nichts mehr helfen, denn Chris Lademann mit 213 und Jörg
Heinke mit starken 233 Holz
verwandelten den Rückstand noch in
einen Vorsprung von 20 Holz. Dabei erzielte die Kombination
Heinze/Lademann 813 und Jörg Heinke 858 Holz.
Mit drei knappen Siegen in Folge bleiben die Telekomkegler an der
Tabellenspitze der Bezirks-Superliga. Jetzt gilt es in den zwei
kommenden Heimspielen nachzulegen.


Bezirks-Superliga, Kegeln 2. Spieltag
Schwer erkämpfter Heimsieg für Telekom

Post SV Telekom Oschatz : Döbelner SC II   4918 : 4876
 
Zum ersten Heimspiel der neuen Saison hatten die Oschatzer
den spielstarken Aufsteiger aus Döbeln zu Gast. Beide Mannschaften
hatten ihre Auftaktspiele gewonnen und stritten um die Tabellen-
führung.
Schon im ersten Durchgang wurde deutlich dass die Oschatzer Bahn
wieder einmal ihren Ruf als schwer zu spielende Bahn alle Ehre
machte. Die beiden Oschatzer Startspieler fanden überhaupt nicht
ins Spiel.  Lutz Franke, der leicht verletzt in den Wettkampf ging,
erspielte 810 Holz. Für Rolf Zscheile blieb die Anzeige bei 784 Holz
stehen. Die Gäste aus Döbeln wechselten sogar einmal aus.
Dank der starken Leistung des Einwechselspielers erzielte dieses
Duo mit 811 Bestleistung im ersten Durchgang. Da der zweite
Döbelner 804 erzielte gingen die Gäste mit 21 Holz in Führung.
Im Mittelpaar spielte wie schon in Hohnstädt die Kombination
Telschig/Heinke  für Oschatz. Pedro Telschig kam schwer ins
Spiel, konnte sich aber etwas steigern. Mit 793 Holz blieb er
zwar unter der 800er Marke, konnte aber seinem Gegenspielerduo
(auch hier kam ein Ersatzspieler nach 100 Wurf zum Einsatz)
42 Holz abnehmen. Wieder einmal von seiner besten Seite zeigte
sich wie schon in der Vorwoche Kapitän Jörg Heinke, der mit
Tagesbestleistung von 886 Holz seinem Gegenspieler 95 Holz
abnahm.
Mit komfortablen 116 Holz Vorsprung ging das Oschatzer
Schlusspaar auf die Bahn. Gegen das spielstärkste Paar der
Döbelner wurde es dann noch einmal spannend.
Nach 100 Wurf war die Hälfte des Vorsprunges aufgebraucht.
Doch Thomas Kläber und Frank Knobloch kämpften und verwalteten
den Vorsprung. Am Ende standen 42 Holz plus zu Gunsten der Oschatzer
Telekomkegler. Thomas Kläber war bei seinen 777 Holz der
Trainingsrückstand anzumerken.
Frank Knobloch spielte stark auf und erzielte mit 868 Holz das
zweitbeste Oschatzer Ergebnis. Er wurde nur noch vom besten Döbelner
Sebastian Paul mit 871 Holz übertroffen.
Schon nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Engelsdorf,
wo eine spielerische Steigerung notwendig wird, um den Wettkampf
erfolgreich zu gestalten.


Bezirks-Superliga, Kegeln 1. Spieltag
Telekom überraschend mit Auswärtssieg

Hohnstädter SV  : Telekom Oschatz    5356 : 5382

Wie schon in der ersten Saison in der Super-Bezirksliga
mussten die Telekom Kegler zu den heimstarken
Hohnstädtern, zum ersten Saisonspiel reisen.  
Der Tabellendritte des letzten Jahres aus Hohnstädt
wollte mit einem Heimsieg in die neue Saison
starten. Mit sehr starken Ergebnissen
von Matthias Wirth mit 922 und Robert Böhme mit 907,
erspielten sie im ersten Durchgang eine Führung
von 65 Holz.
Der Rückstand für die Telekomkegler hielt
sich dank einer starken Leistung von Lutz Franke
mit 925 Holz in Grenzen. An seiner Seite erspielte
Rolf Zscheile gute 839 Holz. Das Mittelpaar mit Pedro
Telschig und Jörg Heinke konnte die Partie im zweiten
Durchgang offen halten. Leider kamen sie auf den
ersten 100 Wurf nicht näher an die stark spielenden
Gastgeber heran. Auf den zweiten 100 Wurf bestätigte
Mannschaftsleiter Jörg Heinke seine derzeitige gute Form.
Mit 501 Holz bei 194 Abräumern auf 100 Wurf
konnte ihm sein Gegner nicht mehr folgen.
Mit Tagesbestleistung von 950 Holz und sehr guten
870 Holz von Pedro Telschig verkürzten die Telekomkegler den
Rückstand auf 33 Holz. Die beiden Hohnstädter überzeugten
mit Ergebnissen von 871 durch Jürgen Zittier und
917 durch Rene Huber.
 Nun hatten es die Schlussstarter beider Mannschaften
in der Hand, das erste  Saisonspiel siegreich für ihre
Mannschaft zu gestalten.  Dabei erwischten die Telekomkegler
Chris Lademann und Frank Knobloch den besseren Start
und konnten den Rückstand von Bahn zu Bahn reduzieren.
Nach 3 von 4 gespielten Bahnen gingen die Oschatzer das
erste Mal in Führung.
Diese gaben die Telekomkegler auch nicht mehr her und
gewannen am Ende verdient, wenn auch unerwartet, mit
26 Holz Vorsprung gegen eine starke Hohnstädter Mannschaft.
Dabei erzielten Chris Lademann starke 887 und Frank Knobloch
sehr gute 911 Holz.
Diesen Schwung gilt es nun zu Nutzen um beim
ersten Heimspiel nächsten Samstag um 13.00 Uhr gegen den
starken Aufsteiger aus Döbeln wieder zu punkten.


 
1.Spieltag
Deutzen   : Löbnitz        5322:5131
Hohnstädt : Oschatz        5356:5382
Delitzsch : Brandis        5112:4962
Radefeld  : Seelingstädt   5095:5216
Döbeln II : Engelsdorf II  5178:4960

Tabelle

1.  Telekom Oschatz    02:00 5382 Holz 
2.  BW Deutzen         02:00 5322
3.  SV Seelingstädt    02:00 5216
4.  Döbelner SC II     02:00 5178
5.  ZUFA Delitzsch     02:00 5112
6.  Hohnstädter SV     00:02 5356
7.  KSV Löbnitz        00:02 5131
8.  Radefelder SV      00:02 5095
9.  RW Brandis         00:02 4962
10. KSV Engelsdorf     00:02 4960


 



:


 

Ansetzungen





Aktuelle Ergebnisse  
  Senioren gewinnen erstes
Saisonspiel in neuer Liga
auswärts in Torgau 3:5

Bester Spieler
Rolf Zscheile 569 Holz

Senioren belegen den
3.Platz beim Vorbereitungs-
turnier in Riesa
 
Facebook Like-Button  
   
Nächste Spieltage 1. Mannschaft  
  2. Punktspiel Seniorenmannschaft
in Oschatz 30.09.2018 09.00 Uhr

1. Punktspiel Herren
Telekom : Bad Düben
16.09.18 9.00 Uhr

2. Punktspiel Herren
in Reinsdorf 22.09.2018 11.00 Uhr
 
Wetter  
   
Insgesamt waren schon 80029 Besucher (271188 Hits) hier!
Achtung !!! Ab 01.09.2010 sind für die Vermietung der Kegelbahn am Wellerswalder Weg die Kegler der Ansprechpartner. Anfragen können unter 0172-7840744 gestellt werden !!!