kugelblitzeoschatz
Kugelblitze Oschatz - Post SV Telekom Oschatz e.V.  
  Home
  Kegelbahn
  Verein
  Trainingszeiten
  Mannschaften
  Ergebnisse 2017-18
  Ergebnisse 2016-17
  Ergebnisse 2015-16
  Ergebnisse 2014-15
  Ergebnisse 2013-14
  => 1. Herren 2013
  => Einzelwerte 2013
  => 2. Herren 2013
  => Damen 2013
  => Pokal der deutschen Einheit 2013
  => Stadtmeisterschaft 2013
  => 10 Städteturnier 2014
  => 17. Bundespostmeisterschaften
  => Pokal der Stadt Waldhein
  Ergebnisse 2012-13
  Ergebnisse 2011-12
  Ergebnisse 2010-11
  Unsere Sponsoren
  Fotogalerie
  Bahnrekorde
  Gästebuch
  Impressum
  Datenschutz
copyright by Kugelblitze-Oschatz 10.09.10
1. Herren 2013

3. Saison in Bezirks-Superliga

Telekom steigt in Landesliga auf. Bronzeplatz in diesem Jahr

Bislang musste man schon Bezirksmeister werden, um in die Landesliga
aufzusteigen. Dieses Nadelöhr wurde dieses Jahr aufgrund einer
Ligareform vergrößert. Platz 3 genügte, um den lang ersehnten Aufstieg
in die Landesliga wahr werden zu lassen.
Nach der guten Leistung mit Platz zwei im Vorjahr, wollten die Oschatzer
Telekomkegler dies in der aktuellen Saison wiederholen. Obwohl ein
Stammspieler die Mannschaft verließ, konnte man wieder auf einem
Medaillenplatz landen. Dabei gelang allen Oschatzern ein Leistungssprung
gegenüber dem Vorjahr. Dass dieser dritte Platz dann zum Aufstieg reichen
würde, wurde erst an den letzten Spieltagen zur Gewissheit.
 Aus einer starken Mannschaft konnten sich besonders Lutz Franke und
Jörg Heinke hervorheben. Lutz Franke absolvierte alle Partien für Oschatz
und erspielte ein Durchschnittsergebnis von 883 Holz.
Seine Saisonbestleistung erzielte er dabei mit 938 Holz . Diese Spitzenwerte
konnten nur von Jörg Heinke mit 886 Holz im Durchschnitt und 956 Holz
Saisonbestleistung übertroffen werden. Weiterhin spielten für Oschatz:
Frank Knobloch (18 Spiele, Durchschnitt 859, Saisonbestleistung 929),
Pedro Telschig (18 Sp., DS 827, SBL 897), Rolf Zscheile (16 Sp., DS 824,
SBL 875), Chris Lademann ( 13 Sp,DS 817, SBL 899) und
Ronny Heinze (6 Sp., DS 808, SBL 840).
Das gespielte Mannschafts-Durchschnittergebnis betrug 5083 und die
Saisonbestleistung 5387 Holz.
Großer Dank gilt den Ersatzspielern Mario Trenkler und Thomas Klose,
sowie allen finanziellen und moralischen Unterstützern, ohne die so eine
Saison nicht möglich gewesen wäre.
Im nächsten Jahr werden die Telekomkegler nun erstmals in ihrer Geschichte
die Oschatzer Farben auf Landesebene vertreten.  Bevor das Abenteuer
Landesliga beginnt, messen die Telekomkegler ihre Kräfte noch bei verschiedenen
Pokalspielen. Höhepunkte werden noch das überregionale 10 Städte-Turnier, was
in diesem Jahr am 03. Mai in Oschatz stattfindet und natürlich die
Bundespostmeisterschaften zu Pfingsten in München.



18.Spieltag  Hohnstädter SV - Telekom Oschatz  5357 : 5386
Telekom am Saisonende mit Bronze

Das letzte Saisonspiel hatten die Oschatzer Telekomkegler bei der
heimstarken Mannschaft aus Hohnstädt zu bestreiten.
Auf beiden Seiten herrschte viel Respekt vor der Partie. Einerseits
hatten die Hohnstädter zu Hause nur gegen den Bezirksmeister verloren.
Andererseits entführten die Oschatzer in der letzten Saison die Punkte
aus dem Seumepark.
Da die Tabellensituation schon recht klar war, freute man sich auf ein
spannendes Spiel. Die Ausgeglichenheit beider Mannschaften zeigte sich
dann auch gleich im Starterpaar. Rolf Zscheile und sein Gegenspieler
erzielten beide 864 Holz. Lutz Franke musste seinen Gegenspieler mit
starken 939 Holz um 1 Holz den Vortritt lassen.
Im Mittelpaar wurde das hohe Niveau fortgesetzt. Zwar büßte Pedro
Telschig mit 864 noch 8 Holz ein. Doch Mannschaftskapitän Jörg Heinke
hatte seinen Gegenspieler im Griff und brachte Oschatz mit Tagesbestleistung
von 956 mit 87 Holz in Führung.
Das gute Niveau blieb auch im Schlussdurchgang erhalten. Zwar hatte Ronny
Heinze anfängliche Probleme. Diese konnte jedoch Frank Knobloch durch eine
starke Leistung kompensieren. Erst auf der dritten Bahn gelang es dem besten
Gastgeberpaar den Rückstand auf die Oschatzer zu verkürzen. Doch Ronny
Heinze mit 840 und Frank Knobloch mit sehr guten 922 Holz hielten der Schluß-
offensive der Hohnstädter stand und retteten 29 Holz Vorsprung ins Ziel.
Durch diesen Auswärtssieg erspielten sich die Oschatzer zum wiederholten Male
einen Platz auf dem Podest. Nach dem Vizemeistertitel im Vorjahr holte man in
der aktuellen Saison trotz einiger Schwierigkeiten durch einen starken Schlussspurt
die Bronzemedaille.

Ergebnisse:
Hohnstädt - Telekom           5357 : 5386
USC Leipzig - Seelingstädt    5221 : 5094
1910 II - Döbelner SC II      5331 : 5209
Delitzsch - Brandis           5039 : 4918
Löbnitz - Radefeld            5036 : 5017

Tabelle:

 1. USC Leipzig           30:6
 2. SV Seelingstädt       26:10
 3. Telekom Oschatz       22:14
 4. LSG Löbnitz           20:16  
 5
. SV 1910 Leipzig       16:20  35281
 6
. Hohnstädter SV        16:20  35200
 7. RW Brandis            16:20  34140
 
8. Zufa Delitzsch        14:22
 9. Radefelder SV         10:26  40222
10. Döbelner SC II        10:26  40052

   

 




17. Spieltag Telekom Oschatz - Zufa Delitzsch  5047 : 4677
Telekomkegler mit Kantersieg gegen Delitzsch

Auch das zweite Nordsachsenderby konnten die Telekomkegler für sich
entscheiden. Das es am Ende eine so klare Sache werden sollte, ahnte zu
Beginn keiner. Wie schon in den letzten Spielen bot das Oschatzer Starter-
paar eine sehr ansprechende Leistung. Nach zögerlichem Start zogen Lutz
Franke mit 860 und Rolf Zscheile mit 831 ihre Bahnen und holten gegen das
stärkste Gästepaar 100 Holz Vorsprung heraus. Auf die starke Leistung des
Starterpaares konnte danach das Mittelpaar noch einen drauf setzen.
Jörg Heinke mit Tagesbestleistung von 870 und Pedro Telschig mit 843 Holz
erhöhten des Vorsprung gegen schwächelnde Delitzscher auf 269 Holz.
Die Delitzscher, sich ihrem Schicksal der Niederlage ergebend, verloren auch
im Schlussdurchgang weitere 101 Holz. Durch Ergebnisse von Frank Knobloch
mit 847 und Ronny Heinze mit 796 Holz wurde am vorletzten Spieltag der
höchste Saisonsieg eingefahren. Durch diesen Sieg festigten die Oschatzer den
dritten Tabellenplatz.

Ergebnisse:
Telekom - Delizsch            5047 : 4677
Seelingstädt - Löbnitz        5055 : 5006
Döbelner SC II - USC Leipzig  5157 : 5238
Brandis - 1910 Leipzig II     5130 : 2507 (3Spieler)
Radefeld - Hohnstädt          5213 : 5184

Tabelle:

 1. USC Leipzig           28:4
 2. SV Seelingstädt       26:8
 3. Telekom Oschatz       20:14
 4. LSG Löbnitz           18:16  
 5. Hohnstädter SV        16:18
 6. RW Brandis            16:18
 7. SV 1910 Leipzig       14:20
 8. Zufa Delitzsch        10:22
 9. Radefelder SV         10:24
10. Döbelner SC II        10:24



16. Spieltag Telekom Oschatz - Radefelder SV  4988 : 4820
Klarer Heimsieg gegen Tabellenletzten


Zum ersten Nordsachsenderby innerhalb von 2 Wochen hatten in der
Bezirkssuperliga die Telekomkegler den Tabellenletzten aus Radefeld
zu Gast.
 Vor dem Spiel nutzte der Sportwart des Nordsächsischen Kegelverbandes
die Möglichkeit die erfolgreichen Sportler beider Vereine bei den Einzel-
meisterschaften zu ehren. Dabei belegte Lars Parpart vom Radefelder SV
den ersten Platz bei den Senioren A. In seiner Altersklasse kam der Telekom-
kegler Frank Knobloch auf den dritten Platz. Unschlagbar in seiner Altersklasse
Senioren C war in diesem Jahr Rolf Zscheile.

Die guten Ergebnisse für die Telekomkegler rundeten die zweiten Plätze für
Marion Heinze (Sen.A) und Annedore Ludwig (Sen.C) ab.
 Nach der Ehrung begab sich das Starterpaar beider Mannschaften auf die Bahn.
Die Radefelder aufgrund vieler Ausfälle zu Beginn der Saison mitten im Abstiegs-
kampf, wollten sich für die Hinspielniederlage revanchieren. Die Gäste hoch-
motiviert gingen zu Beginn dann auch gleich in Führung. Die Oschatzer kämpften
sich jedoch zurück und konnten durch eine erhebliche Steigerung auf den zweiten
100 Wurf einen klaren Vorsprung von 111 Holz erspielen. Rolf Zscheile erspielte
dabei 809 und Lutz Franke starke 864 Holz.

 Für das Mittelpaar der Oschatzer galt es nun den Vorsprung gegen das stärkste
Paar der Gäste zu verteidigen. Mit 844 und 834 Holz setzten die Gäste die
Oschatzer mächtig unter Druck. Doch Pedro Telschig mit 806 und Jörg Heinke
mit Tagesbestleistung von 886 Holz konnten den Vorsprung noch geringfügig
ausbauen.
 Mit 125 Holz Vorsprung ging es in den Schlussdurchgang. Von der Papierform
her sollte der Sieg nur noch eine Formsache sein. Doch Chris Lademann hatte
leider so seine Probleme. Da auch Frank Knobloch nicht gleich ins Spiel fand
holte Radefeld auf der ersten Bahn 45 Holz auf. Frank Knobloch fand danach
immer besser ins Spiel und auch Chris Lademann konnte seinen Gegenspieler
Paroli bieten. Der Vorsprung wuchs wieder auf über 100 Holz an.
Für die zweiten 100 Wurf wurde Ronny Heinze für Chris Lademann eingewechselt.
Ronny Heinze spielte mit 434 Holz groß auf. Die Radefelder konnten nun nicht
mehr folgen. Durch die Ergebnisse des Duos Lademann/Heinze von 792 und
Frank Knobloch von 831 Holz wurde der neunte Saisonsieg nach Hause gebracht.

Ergebnisse:
Telekom - Radefeld            4988 : 4820
Hohnstädt - Seelingstädt      5461 : 5441
Löbnitz - Döbelner SC II      5111 : 4888
Delitzsch - 1910 Leipzig II   5126 : 4817
USC Leipzig - Brandis         5416 : 5047

Tabelle:

 1. USC Leipzig           26:4
 2. SV Seelingstädt       24:8
 3. Telekom Oschatz       18:14
 4. LSG Löbnitz           18:14  
 5. Hohnstädter SV        16:16
 6. SV 1910 Leipzig       14:18
 7. RW Brandis            14:18
 8. Zufa Delitzsch        10:20
 9. Döbelner SC II        10:22
10. Radefelder SV          8:24




15. Spieltag SV Seelingstädt - Telekom Oschatz 5106 : 5045
Knappe Niederlage beim Tabellenzweiten

Recht vielversprechend begann das Auswärtsspiel der Telekomkegler beim
Tabellenzweiten SV Seelingstädt in Bennewitz.
Ein in zur Zeit bestechender Form befindlicher Lutz Franke erzielte Tagesbest-
leistung von 900 Holz. Da auch Rolf Zscheile mit einem starken Abräumspiel
auf sehr gute 859 Holz kam, gingen die Oschatzer mit 77 Holz in Führung.
Doch das sonst so zuverlässliche Mittelpaar schwächelte dieses mal.
Pedro Telschig enttäuschte mit 789 Holz. Auch bei Jörg Heinke blieb mit 845
die Anzeige leider viel zu früh stehen. Dadurch verkürzten die Gastgeber den
Rückstand auf 11 Holz.
Das Schlusspaar der Oschatzer verlor danach leider schnell die Führung.
Seelingstädt ging in Front und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Zwar
wuchs die Führung nicht so, das sie nicht mehr aufholbar gewesen wäre.
Doch so sehr sich die Oschatzer Schlussspieler auch mühten, die Gastgeber
hatten immer eine Antwort parat. Auch die Auswechselung von Chris Lademann
gegen Ronny Heinze brachte nicht die gewünschte Wende. Die Kombi Lademann-
Heinze erzielte 783 Holz. Sehr gute 869 Holz steuerte Frank Knobloch bei.
Am Ende standen 61 Holz zu Ungunsten der Oschatzer zu Buche. Da auch die
Konkurrenz um den dritten Tabellenplatz Federn lies, konnte dieser durch die
Oschatzer verteidigt werden.



14. Spieltag Telekom Oschatz - Döbelner SC II  5062 : 4923
Telekom mit wichtigem Heimsieg

Endlich konnten die Telekomkegler nach zuletzt drei sieglosen Spielen
wieder einmal zu Hause gewinnen. Die zweite Döbelner Vertretung hatte
sich viel für das Auswärtsspiel in Oschatz vorgenommen.
Doch die Oschatzer konnten diesmal endlich wieder überzeugen und hielten
die Gäste von Beginn an auf Abstand.
Ein in ausgezeichneter Form spielender Lutz Franke erzielte mit starken 909
eine Führung von 68 Holz. Da Rolf Zscheile mit 799 nur 1 Holz einbüßte,
gingen die Oschatz mit 67 Holz in Front.
Diesen konnte das Mittelpaar nach anfänglichen Schwierigkeiten kontinuierlich
ausbauen. Pedro Telschig erspielte dabei 817 und Jörg Heinke 866 Holz.
Mit einem komfortablen Vorsprung von 126 Holz gingen die Schlussstarter auf
die Bahn. Hier konnten Chris Lademann mit 810 und Frank Knobloch mit 861
die Führung ohne große Aufregung verteidigen und um weitere 13 Holz aus-
bauen.
Durch diesen Sieg übernahm das Telekomsextett die Spitzenposition im breiten
Verfolgerfeld. Hinter den Spitzenreitern aus Seelingstädt und der Mannschaft
vom USC Leipzig haben die Oschatzer berechtigte Hoffnungen auf den dritten
Tabellenplatz in der Endabrechnung.



13. Spieltag TSV Rot-Weiß Brandis - Telekom Oschatz  4978 : 4922
Telekom veschenkt zwei Auswärtspunkte

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Telekomkegler auwärts in Brandis
gewinnen. Grund zur Hoffnung gaben die letzten zwei Siege auf der Brandiser
Bahn.
Leider mussten die Oschatzer, aufgrund einer internen Vereinssperre ersatz-
geschwächt antreten. Da kein anderer Spieler zur Verfügung stand, musste
Thomas Klose zum ersten Mal in der ersten Mannschaft aushelfen und 200
Wurf spielen.
Um diese Tatsache wissend, wollten die Stammspieler genügend Holz Vorsprung
heraus spielen. Doch schon zu Beginn zeigte sich, wie schwer dies am heutigen
Tag werden würde. Lutz Franke und Rolf Zscheile kamen schwer ins Spiel und
mussten erst einmal einen Rückstand hinnehmen. Durch viele Fehler im Abräumspiel
blieb die Anzeige für Rolf Zscheile schon bei 788 stehen. Lutz Franke konnte sich
auf den zweiten 100 Wurf erheblich steigern und sicherte mit sehr guten 878 Holz
einen Vorsprung nach dem Startdurchgang von 42 Holz.
Auch im Mitteldurchgang war der Unterschied zwischen den beiden
Telekomspielern zu groß. Während Pedro Telschig ein ums andere Mal mit der
Bahn haderte und die Anzeige für ihn bei 794 stehen blieb, erzielte Jörg Heinke
mit starken 895 Holz Tagesbestleistung.
Die Brandiser, konstanter spielend, mussten noch einmal 33 Holz hergeben.
Wie wichtig die mannschaftliche Geschlossenheit teilweise sein kann,
zeigte sich dann im Schlussdurchgang.
Thomas Klose fand leider keine Mittel, um ein verwertbares Resultat auf der Bahn
zu erzielen. Auf den ersten 100 Wurf konnte dies Frank Knobloch mit
starken 479 Holz noch kompensieren. Als auf den zweiten 100 Wurf dann auch
sein Kegelspiel zu stocken begann, holten die Brandiser Holz um Holz auf.
Vor den Abräumern auf der letzten Bahn war es dann geschehen und Brandis ging
in Führung. Diesen gab das beste Gastgeberpaar nun auch nicht mehr her und
brachte Oschatz die dritte Saisonniederlage in Folge bei.
Frank Knobloch erspielte dabei im Schlussdurchgang sehr gute 876 Holz.


12. Spieltag Telekom Oschatz - SV 1910 Leipzig II  4963 : 4977
Erneute Niederlage

Eigentlich wollten die Oschatzer Telekomkegler im neuen Jahr noch einmal
angreifen, um eventuell doch noch ein Wörtchen um den Staffelsieg mit zu
reden. Doch diese Hoffnungen wurden schon im ersten Spiel des neuen
Jahres zerstört.
Relativ solide begann das Starterpaar. Rolf Zscheile mit guten 832 und Lutz
Franke mit Oschatzer Tagesbestleistung von 854 Holz erspielten eine Führung
von 40 Holz. Diese wollte das Mittelpaar unbedingt ausbauen. Leider verletzte
sich Jörg Heinke schon auf der ersten Bahn und konnte nicht so wie gewohnt
aufspielen. Seine 840 Holz und die 820 Holz von Pedro Telschig reichten nicht
aus um den Vorsprung zu vergrößern. Durch eine starke letzte Bahn verkürzten
die Leipziger den Rückstand auf 34 Holz.
Der Schlussdurchgang neutralisierte sich danach auf den ersten drei Bahnen.
Keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Mit
über 30 Holz Vorsprung gingen die Oschatzer auf die letzte Bahn. Aber auch hier
hatten die Leipziger Kegler wieder den besseren Schlussspurt und fingen die
Oschatzer Gastgeber noch ab. Ergebnisse von 787 durch Chris Lademann und
830 durch Frank Knobloch reichten nicht aus, um den Heimsieg zu sichern.
Durch das im gesamten Spielverlauf bessere Abräumspiel war der Sieg der Gäste
nicht unverdient. Bei den Gästen erzielte Sportfreund Marcel Klammer mit
861 Holz die Tagesbestleistung.



11. Spieltag USC Leipzig - Telekom Oschatz 5188 : 5126
Niederlage im  Spitzenspiel

Zum erwartet schweren Auswärtsspiel reisten die Oschatzer Telekom-
kegler zum USC Leipzig. Zweiter gegen Dritter versprach ein packendes,
spannendes Spitzenspiel. Hatten die Leipziger zu Hause bis jetzt jeden
Gegner klar im Griff, mussten sie gegen die Oschatzer ihr ganzes Können
zeigen. Das stärkste Paar hatten die Gastgeber gleich zu Beginn auf die
Bahnen geschickt. Die Oschatzer Lutz Franke und Rolf Zscheile verloren
von Bahn zu Bahn ein Holz nach dem anderen. Durch Ergebnisse
von Rolf Zscheile mit 809 und Oschatzer Bestleistung von Lutz Franke mit
886 Holz gerieten die Oschatzer mit 74 Holz in Rückstand.
Der mittlere Durchgang zeigte dann ein umgekehrtes Bild. Hier nahmen die
Oschatzer den Leipzigern die Holz ab. Mit starken Ergebnissen von Pedro
Telschig mit 864 und Jörg Heinke mit 874 verkürzte man den Rückstand
auf 17 Holz.
So ging es dann auch im Schlussdurchgang weiter. Beide Oschatzer spielten
eine starke erste Bahn und Telekom ging das erste Mal in Führung. Doch ab
der zweiten Bahn drehten dann die Gastgeber auf und zeigten wer Herr im
Hause ist. Die Oschatzer Chris Lademann und Frank Knobloch verloren,
scheinbar geschockt vom starken Auftritt der USC-Kegler, leider den Faden.
Gute Ergebnisse von Frank Knobloch mit 854 und Chris Lademann mit 839
reichten nicht um die Niederlage zu verhindern.
Nun gilt es in der Weihnachtspause neue Kräfte zu sammeln um im neuen Jahr
wieder die Spitzenplätze anzugreifen.


10. Spieltag Telekom Oschatz - LSG Löbnitz  4994 : 4751
Erneuter Heimsieg für Telekom

Zum Rückrundenauftakt wollten die Telekomkegler Revanche für die
Niederlage in Löbnitz nehmen. Da die Löbnitzer schon immer so ihre
Probleme mit der Oschatzer Bahn hatten, schien dies realistisch.
 Schon das Oschatzer Starterpaar stellte die Weichen für einen erneuten
Heimsieg. Neben Lutz Franke begann in der Anfangsformation
Pedro Telschig. Dieser wollte die starke Leistung der letzten Woche
bestätigen. Doch dieses Mal tat er sich schwer und die Anzeige blieb für
ihn bei 814 stehen. Seinen Gegner hatte er trotzdem im Griff und holte 28
Holz heraus. Noch besser machte es Lutz Franke. Mit starken 871 Holz
beherrschte er seinen Gegenspieler nach Belieben und steuerte 94 Holz
zum klaren Vorsprung von 122 Holz bei.
 Das Mittelpaar ging motiviert auf die Bahn. Beim Spiel in die Vollen konnte
sich keiner absetzen. Durch sein starkes Abräumspiel setzte Jörg Heinke den
positiven Trend zu Gunsten der Telekomkegler fort. Mit 889 Holz erzielte er
Tagesbestleistung. Für einen unglücklich agierenden Rolf Zscheile blieb die
Anzeige leider schon bei 801 Holz stehen. Der Vorsprung auf die Löbnitzer
erhöhte sich nach dem zweiten Durchgang auf 158 Holz.
 Das Schlusspaar hatte die Löbnitzer von Beginn an im Griff. Kontinuierlich
erhöhten die Oschatzer den Vorsprung bis auf 243 Holz und fuhren somit den
7. Saisonsieg ein. Frank Knobloch haderte dabei mit der Bahn. Trotzdem nahm
er mit seinen 780 Holz seinem Gegenspieler 25 Holz ab. Bei seinem Partner
Chris Lademann zeigt das Formbarometer eindeutig nach oben. Mit 839 Holz
entschied er sein Duell deutlich mit 60 Holz für sich.
 Nun kommt es am letzten Spieltag des Jahres beim USC Leipzig nächste Woche
zum Spitzenspiel um den zweiten Tabellenplatz.

 

9. Spieltag Telekom Oschatz - Hohnstädter SV 5131 : 4952
Sieg im Verfolgerduell - Pedro Telschig überragend

Zum letzten Hinrundenspiel hatten die Oschatzer Telekomkegler den
Tabellennachbarn aus Hohnstädt zu Gast. Nach zwei Auswärtssiegen in
Folge wollten die Oschatzer zu Hause den dritten Tabellenplatz erobern.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem überragenden
Pedro Telschig an der Spitze gelang dies mit 179 Holz Vorsprung recht
deutlich.
 Die Tendenz zum Heimsieg deutete sich schon im ersten Durchgang an.
Rolf Zscheile mit 821 und Lutz Franke mit sehr guten 862 Holz erzielten
eine Führung von 32 Holz.
Diese wollte das Mittelpaar nun ausbauen. Dabei erwischte Pedro Telschig
einen grandiosen Tag auf seiner Heimbahn. Mit einen neuen Bahnrekord
für Senioren A von 897 Holz distanzierte er seinen Gegenspieler um 101 Holz.
Jörg Heinke fand schwer ins Spiel. Doch durch eine kämpferische Leistung
erspielte er noch sehr gute 877 Holz. Da er auch seinen Gegenspieler im Griff
hatte, wuchs der Vorsprung der Oschatzer auf 175 Holz an.
 Eine angenehme Aufgabe stellte sich nun dem Oschatzer Schlusspaar. Mit
diesem großen Vorsprung im Rücken mussten sie diesen nur noch ins Ziel
retten. Gegen das stärkste Paar der Gäste gelang dies souverän. Mit Ergebnissen
von 832 durch Frank Knobloch und 842 durch Chris Lademann machten die
Oschatzer den Sack zu und siegten überlegen mit 179 Holz Vorsprung.
Da der punktgleiche Tabellendritte aus Leipzig auswärts in Döbeln verlor, beenden
die Telekomkegler die Hinrunde als alleiniger Tabellendritter mit Kontakt zur
Tabellenspitze.



8. Spieltag Zufa Delitzsch - Telekom Oschatz 5000 : 5034
Zweiter Auswärtssieg in Folge

Mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge konnten sich die Oschatzer
Telekomkegler im oberen Tabellenfeld der Bezirks-Superliga festsetzen.
Gegen heimstarke Delitzscher Kegler konnten die Oschatzer das erste Mal
gewinnen. War man in den letzten Jahren schon immer knapp am Sieg dran,
konnten die Telekomkegler dieses Mal eine schwächere Leistung der
Gastgeber ausnutzen. Dabei erzielten die Oschatzer in allen drei Starterpaaren
auf der schwer zu spielenden Bahn sehr unterschiedliche Leistungen.
 Im Starterpaar glänzte Lutz Franke mit starken 881 Holz. Da sich
Ronny Heinze leider mit 786 begnügen musste gingen die Gastgeber mit
39 Holz in Führung.
 Das gleiche Bild zeigte sich leider auch im Mitteldurchgang. Hier blieb die
Anzeige für Pedro Telschig leider schon bei 788 Holz stehen. Dem Ergebnis
von 882 durch Jörg Heinke war es zu verdanken, das die Oschatzer nur
weitere 5 Holz einbüßten.
 Der Schlussdurchgang sollte nun die Entscheidung bringen. Frank Knobloch
legte los wie die Feuerwehr und entnervte mit 480 auf den ersten 100 Wurf
seinen Gegenspieler. Auch Chris Lademann war auf den ersten 100 Wurf
besser als sein Gegenspieler. Dadurch ging Telekom zur Hälfte des
Schlussdurchganges mit 10 Holz in Führung. Die dritte Bahn war dann recht
ausgeglichen und Oschatz holte weitere 4 Holz heraus. Die Dramatik spitzte
sich zu, als nach dem Spiel in die Vollen plötzlich Delitzsch mit 1 Holz führte.
Doch wie schon im gesamten Wettkampf spielten die Oschatzer wieder die
besseren Abräumer und wendeten mit 34 Holz plus den Wettkampf zu ihren
Gunsten. Während die Anzeige für Chris Lademann schon bei 802 Holz stehen
blieb, erzielte Frank Knobloch mit 895 Holz Tagesbestleistung.


Ergebnisse 8. Spieltag

Zufa Delitzsch - Telekom Oschatz     5000 : 5034
Hohnstädter SV - Radefelder SV       5477 : 5195
SV 1910 Leipzig II - RW Brandis      5200 : 5062
USC Leipzig - Döbelner SC II         5173 : 4959
LSG Löbnitz - SV Seelingstädt        5086 : 4913

Tabelle
 

 1. USC Leipzig                  14:02  +943
 2
. SV Seelingstädt              14:02  +864
 3. Telekom Oschatz              10:06  +395
 
4. Hohnstädter SV               10:06  +319
 5.
SV 1910 Leipzig II           08:06
 
6. LSG Löbnitz                  06:10  -60
 
7. RW Brandis                   06:10  -739
  8. Döbelner SC II               04:10
 9. Zufa Delitzsch               04:12  -297
10. Radefelder SV                00:12



7. Spieltag Radefelder SV - Telekom Oschatz 5198 : 5311
Souveräner Auswärtssieg

Nach der letzten Heimniederlage wollten die Telekomkegler in Radefeld
gewinnen, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.
Im vorgezogenen Punktspiel des siebenten Spieltages begannen die
Oschatzer dementsprechend konzentriert. Geschwächt durch den Ausfall
dreier Stammspieler konnten die Gastgeber nicht wie gewohnt ihre Bahnen
ziehen. Rolf Zscheile mit guten 841 und Lutz Franke mit Tagesbestleistung
von 919 Holz erzielten eine knappe Führung von 6 Holz. Das die Führung
nicht deutlicher ausfiel, lag am besten Tagesergebnis der Radefelder von
906 Holz durch Wolfgang Blankenburg.
Den positiven Trend konnte das Oschatzer Mittelpaar weiter fortsetzen.
Ergebnisse von 859 durch Pedro Telschig und 897 durch Jörg Heinke
erhöhten den Vorsprung um weitere 36 Holz.
Mit diesen nunmehr 42 Holz Vorsprung und den guten Erfahrungen aus
dem Vorbereitungsspiel auf dieser Bahn im Rücken, sollte der zweite
Auswärtssieg in Folge nur noch Formsache sein. Die Radefelder konnten
den Rückstand auf der ersten Bahn zwar noch einmal verkürzen. Ab der
zweiten Bahn drehten dann die Telekomkegler Frank Knobloch und Chris
Lademann auf. Sie erhöhten, vor allem durch ein gutes Abräumspiel,
den Vorsprung kontinuierlich bis auf 113 Holz. Mit Ergebnissen von
896 durch Knobloch und 899 durch Lademann wurde der erneute
Auswärtssieg Realität.
Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung holten die Oschatzer zwei
wertvolle Punkte.

6. Spieltag Telekom Oschatz - SV Seelingstädt  5074 : 5115
Unnötige Niederlage

Den ungeschlagenen Tabellenführer aus Seelingstädt hatten die Oschatzer
Telekomkegler an diesem Spieltag zu Gast. Trotz der bislang besten Saison-
leistung der Oschatzer behielten die Seelingstädter die weiße Weste und ent-
führten die Punkte. Ausschlaggebend war das kraftvolle und straffere Kugel-
spiel der jungen Truppe aus Seelingstädt. Dadurch erzwangen sie das Glück,
vor allem beim Spiel in die Vollen. 84 Holz Rückstand beim Spiel in die Vollen,
konnte das bessere Abräumspiel der Oschatzer, nicht mehr ausgleichen.
Diese Tendenz begann schon im Starterpaar. 5 Holz Rückstand mussten Rolf
Zscheile mit 837 und Lutz Franke mit 845 in Kauf nehmen.
 Das Mittelpaar mit Pedro Telschig und Jörg Heinke begann dann sehr stark.
Der kleine Rückstand wurde schnell aufgeholt und Oschatz ging nach 100 Wurf
klar in Führung. Im Gegensatz zu den letzten Heimspielen spielten jedoch die
Gäste recht gut mit und kamen auf den zweiten 100 Wurf zurück ins Spiel.
 Pedro Telschig mit 845 und Jörg Heinke mit 920 konnten aber noch 33 Holz
Vorsprung dem Schlusspaar mit in den Wettkampf geben.
 Frank Knobloch und Chris Lademann konnten die Seelingstädter zunächst auf
Distanz halten. Ab der dritten Bahn war dann Seelingstädt dran und ging knapp
mit 3 Holz in Führung. Mit der gewissen Portion Glück und dem Gefühl diese 
Saison noch nicht verloren zu haben, gewannen die Gäste den Wettkampf dann
doch noch mit 41 Holz, recht deutlich. Für Chris Lademann mit 795 und Frank
Knobloch mit 832 blieb die Anzeige dabei leider zu früh stehen. Das beide mehr
können, werden sie nächste Woche beim Auswärtsspiel gegen Radefeld
hoffentlich beweisen.

Ergebnisse 6. Spieltag

Telekom Oschatz - SV Seelingstädt    5074 : 5115
Hohnstädter SV - Döbelner SC II      5368 : 5100
Zufa Delitzsch - Radefelder SV       5057 : 4783
USC Leipzig - SV 1910 Leipzig II     5106 : 5036
LSG Löbnitz - RW Brandis             5139 : 4897

Tabelle

 1. SV Seelingstädt              12:00
 2. USC Leipzig                  10:02
 3. Hohnstädter SV               08:04
 4. Telekom Oschatz              06:06  +248
 5. RW Brandis                   06:06  -508
 6. LSG Löbnitz                  04:08  -30
 7. Zufa Delitzsch               04:08  -297
 8. SV 1910 Leipzig II           02:06
 9. Döbelner SC II               02:08
10. Radefelder SV                00:08


5. Spieltag Döbelner SC II - Telekom Oschatz 5016 : 5119
1. Auswärtssieg der Saison

Nach zwei Heimsiegen und zwei Auswärtspleiten sollte beim 3. Auswärts-
spiel der Saison in Döbeln der 1.Auswärtssieg gelingen.
Das Starterpaar für Oschatz begann konzentriert. Der nun seit dem 18.10.
70-jährige !!! Rolf Zscheile konnte seinen Gegenspieler leider nicht folgen.
Mit 791 Holz büßte er leider 60 Holz ein. Sein Partner Lutz Franke konnte
mit ausgezeichneten 890 Holz den Rückstand mit 25 Holz in Grenzen halten.
 Mit diesem leichten Rückstand wollte das Oschatzer Mittelpaar nun die
Führung erspielen. Mit zwei ausgezeichneten Leistungen im Abräumspiel
(Telschig 305 und Heinke 317) kippten die Oschatzer das Spiel. Pedro Telschig
holte mit starken 868 Holz 62 Holz heraus. Jörg Heinke, mit Tagesbestleistung 
von 901 Holz, holte weitere 93 Holz heraus. Somit ging Telekom nach dem
zweiten Durchgang mit 130 Holz in Führung. Eine angenehme Aufgabe stellte
sich nun dem Oschatzer Schlusspaar. Frank Knobloch und Chris Lademann
mussten nur noch dieses Ergebnis verwalten. Die Angriffe der Döbelner konnten
die Oschatzer Schlussspieler jederzeit kontern. Relativ unaufgeregt ging somit
die Partie zu Ende. Auf Döbelner Seite glänzte Felix Scholz mit Döbelner Best-
leitung von 869 Holz. Mit Ergebnissen von  Frank Knobloch mit 841 und Chris
Lademann mit 828 kamen die Telekomkegler mit einem Plus von 103 Holz zu
ihrem ersten Auswärtssieg der aktuellen Saison.
 Nächste Woche kommt es auf der Kegelbahn am Wellerswalder Weg zum
direkten Duell gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Seelingstädt.


Ergebnisse 5.Spieltag

Döbelner SC II - Telekom Oschatz    5016 : 5119
USC Leipzig - Zufa Delitzsch        5038 : 4892
RW Brandis - Hohnstädter SV         5089 : 4890
SV Seelingstädt - Radefelder SV     4947 : 4868
SV 1910 Leipzig - LSG Löbnitz       20.10. 8.30 Uhr

Tabelle:
                   
1   SV Seelingstädt I                 25681 : 24766                10 : 0
2   USC Leipzig I                 25354 : 24788     8 : 2
3   PSV Telekom Oschatz I                 25420 : 25131     6 : 4
4   TSV RW 90 Brandis I                 24689 : 24955     6 : 4
5   Hohnstädter SV I                 25847 : 26000     6 : 4
6   SV Leipzig 1910 II                 15905 : 16213     2 : 4
7   Döbelner SC II                 20164 : 20115     2 : 6
8   LSG Löbnitz I                 20171 : 20443     2 : 6
9   KSV Zufa Delitzsch I                 24598 : 25169     2 : 8
10   Radefelder SV 1990 I                 14956 : 15205     0 : 6
 



4. Spieltag Telekom Oschatz - Rot Weiß Brandis  5023 : 4809
Klarer Heimsieg für Telekom

Zum zweiten Heimspiel der Saison hatten die Oschatzer die Kegler aus
Brandis zu Gast. Gab es in den letzten beiden Jahren einmal für Brandis
und einmal für Oschatz knappe Siege, sollte es dieses Mal eine klare
Angelegenheit für die Heimmannschaft werden.
 Im Starterpaar legten die Oschatzer die Grundlage für den Heimsieg.
Lutz Franke befand sich in ausgezeichneter Spiellaune und erzielte grandiose
912 Holz. Dabei nahm er seinem Gegenspieler 45 Holz ab. Auch Rolf Zscheile
hatten seinen Gegenspieler im Griff und erhöhte mit seinen 823 Holz den
Vorsprung auf 64 Holz.
 Das Oschatzer Mittelpaar hatte es mit dem an diesem Tag schwächsten
Gästepaar zu tun. Pedro Telschig erkämpfte mit 793 Holz weitere 16 Holz.
Kapitän Jörg Heinke setzte sich mit starken 886 klar gegen seinen Gegen-
spieler durch und erhöhte durch die mehr erzielten 128 Holz den Vorsprung
auf 218.
Das Schlusspaar der Oschatzer musste diesen jetzt nur noch verwalten.
Ronny Heinze büßte mit 770 Holz nur minimale 13 Holz des Oschatzer Vorsprungs
ein. Frank Knobloch spielte konstant aber etwas unglücklich und gewann sein
Duell durch 839 mit 9 Holz.
Am Ende stand ein klarer Sieg mit 5023:4806 zu Buche. Diese Form gilt es nun
einmal auswärts, beim nächsten Spiel in Döbeln, zu bestätigen.


 

3. Spieltag SV 1910 Leipzig II - Telekom Oschatz 5336 : 5311
Unglückliche Niederlage für Telekom

Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison ging für die Telekom-
kegler verloren. Die Leipziger gewannen gegen kampfstarke Oschatzer
nach einer spannenden Schlussphase.
Im ersten Starterpaar legten die Leipziger die Grundlage für ihren
Heimsieg. Zwar spielten Rolf Zscheile mit 875 und Lutz Franke mit 876
gute Ergebnisse, doch die Leipziger konterten mit ebenfalls 875 und
Tagesbestleistung von 936 durch Nico Winkler.
Mit 60 Holz Rückstand ging das Mittelpaar auf die Bahn. Beide Oschatzer
taten sich zu Beginn schwer. Pedro Telschig fand über die gesamte
Spieldauer nie richtig ins Spiel und die Anzeige blieb bei magerern 832 stehen.
Sein Gegner erwischte einen guten Tag und erzielte 916 Holz. Jörg Heinke
hingegen fand immer besser ins Spiel und konnte mit 931 Holz Oschatzer
Tagesbestleistung erzielen. Sein Gegenspieler konnte ihm ab der dritten Bahn
nicht mehr folgen und zog mit 886 den Kürzeren.
Trotzdem erhöhte sich der Rückstand für die Oschatzer auf 99 Holz.
Hoffnung keimte im Schlusspaar als die Leipziger schwer ins Spiel fanden.
Schnell verkürzten Chris Lademann und Frank Knobloch den Rückstand.
Nach 2 Bahnen waren es nur noch 44 Holz. Doch die Leipziger wechselten
ihren glücklos agierenden Spieler aus. Der Ersatzmann kam besser ins Spiel
und beflügelte auch seinen Mitspieler. So konnten die Leipziger die dritte Bahn
noch ausgeglichen gestalten. Die letzte Bahn musste nun die Entscheidung bringen.
Während Frank Knobloch sich weiter, bis auf sehr starke 929 Holz steigerte,
gingen Chris Lademann leider die Kräfte aus. Trotz alledem kämpfte er bis
zur letzten Kugel. Leider fehlte ihm das gewisse Glück bei den Abräumern.
Die Anzeige blieb für ihn bei guten 868 stehen.
Durch die entscheidenden Neuner beim Abräumen für Leipzig konnten die
Messestädter 25 Holz Vorsprung ins Ziel retten.
Lange Zeit der Niederlage nach zu trauern, bleibt den Oschatzern nicht.
Am nächsten Sonnabend empfangen sie, die gut in die Saison gestarteten
Brandiser.

Ergebnisse 3. Spieltag

SV 1910 Leipzig II : Telekom Oschatz  5336:5311
Döbelner SC II : SV Seelingstädt      5151:5165
RW Brandis : Radefelder SV            5056:5010
USC Leipzig : Hohnstädter SV          5260:5016
Delitzsch : Löbnitz                   5073:4977

Tabelle:
1.  SV Seelingstädt  6:0  15675
2.  Hohnstädter SV   4:2  15512
3.  USC Leipzig      4:2  15366
4.  RW Brandis       4:2  14791
5.  SV Leipzig 1910  2:2  10589
6.  LSG Löbnitz      2:4  15338
7.  Telekom Oschatz  2:4  15278
8.  Döbelner SC II   2:4  15148
9.  Zufa Delitzsch   2:4  14943
10. Radefelder SV    0:4  10088


2. Spieltag Telekom Oschatz - USC Leipzig   4969:4901
Telekom mit glanzlosen Heimsieg

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison hatten die Telekomkegler
den Aufsteiger vom USC Leipzig zu Gast.
Im Starterpaar schickten die Oschatzer Lutz Franke und Ronny
Heinze auf die Bahn. Heinze, ein Spieler der zweiten Vertretung,
musste Rolf Zscheile ersetzen. Mit 815 Holz erspielte er ein gutes
Ergebnis. Seinem Gegenspieler nahm er dabei 28 Holz ab.
Lutz Franke hatte es mit dem besten Leipziger Andre Chlebosch zu
tun. Dieser erzielte sehr gute 872 Holz. Franke konnte leider nicht
folgen und musste sich mit, für seine Leistungsverhältnisse magere,
824 Holz geschlagen geben.
Mit 20 Holz Rückstand ging das Mittelpaar mit Pedro Telschig und
Jörg Heinke auf die Bahn. Diesen konnten die Oschatzer relativ schnell
in eine Führung umwandeln. Da das Leipziger Mittelpaar nicht ihren
besten Tag hatte, bauten die Oschatzer die Führung auf 159 Holz aus.
Während sich Telschig mit 821 Holz in die Ergebnisse der anderen Oschatzer
einreihte, konnte Jörg Heinke mit Tagesbestleistung von 896 Holz überzeugen.
 Diesen Vorsprung galt es nun zu verteidigen. Gegen das stärkste Paar der
Gäste (Graupner 853 und Schröter 851) bewahrten die Oschatzer Schlussspieler
Chris Lademann und Frank Knobloch die Nerven und konnten 68 Holz
Vorsprung ins Ziel retten.
Die Ergebnisse von 794 von Lademann und 819 von Knobloch lassen bei
beiden noch reichlich Luft nach oben.
Das erzielte schwächere Mannschaftsergebnis von 4969 Holz rückte in
Hinblick des erzielten Sieges in den Hintergrund. Wichtig sind die ersten
zwei Zähler auf der Habenseite in der neuen Saison.



1. Spieltag LSG Löbnitz - Telekom Oschatz  5069:4998
Mißlungener Saisonstart

Eigentlich wollten die Oschatzer die Gunst der Stunde nutzen
und im ersten Saisonspiel zum ersten Mal die Punkte aus Löbnitz
entführen. Doch leider reichte eine mittelprächtige Leistung den
Löbnitzern aus, um zum wiederholten Male die Oschatzer zu besiegen.
Die mannschaftliche Geschlossenheit der Löbnitzer sollte am Ende
den Ausschlag geben. Bei den Gästen aus Oschatz war das Leistungs-
gefälle einfach zu groß. Dies hängt sicherlich auch mit der sehr stark
selektierenden Löbnitzer Bahn zusammen. Rückschlüsse über das
Leistungsvermögen sind daraus schwer abzuleiten.
Super Ergebnissen von Lutz Franke mit 916 und Frank Knobloch mit
903 Holz standen zu viele mäßige Leistungen gegenüber.
Im Starterpaar erzielte ein kränkelnder Pedro Telschig magere 763 Holz.
Dank des starken Ergebnisses von Lutz Franke konnte der Rückstand
mit 20 Holz gering gehalten werden. Die Mittelachse mit Rolf Zscheile
und Jörg Heinke konnte auf den ersten Bahnen den Rückstand verkürzen.
Leider kam dann von beiden nicht mehr viel und mit Ergebnissen von
Zscheile mit 798 und Heinke mit 831 wuchs der Rückstand auf 66 Holz
an.
Das schon als neues Traumpaar verschriehene Schlussduo der Oschatzer
wollte nun den Bock umstoßen. Leider hatte Chris Lademann große
Probleme mit der Bahn und konnte mit 787 Holz den sehr guten 903
von Frank Knobloch nicht folgen. Den Löbnitzern reichte eine mittel-
prächtige Leistung um die Telekomkegler mit 71 Holz zu distanzieren.
Leider fuhren die Oschatzer an diesem " gebrauchten Tag " ohne Punkte
zurück nach Hause. Nächsten Sonnabend erwartet man nun zum ersten
Heimspiel den starken Aufsteiger USC Leipzig.

 

Telekomkegler wollen wieder angreifen

Am 07.09.2013 starten die Telekomkegler in die nunmehr 3. Saison in
der Bezirks-Superliga. Nach der sensationellen letzten Saison, will man
versuchen an die Leistungen anzuknüpfen.
Zum Auftakt müssen die Oschatzer nach Löbnitz, wo bisher nichts zu
holen war. Nach dem Abgang von unserem starken Sportfreund Thomas
Kläber wird sich zeigen wie die junge Garde mit Ronny Heinze und Chris
Lademann über die gesamte Saison in dessen Fußstapfen treten kann.
Die Einsätze in der letzten Saison geben eigentlich Grund zu Optimismus.
Grundlage für eine erfolgreiche Saison wird die Stärke der Leistungsträger
sein. Lutz Franke, Frank Knobloch und Jörg Heinke werden den ein oder
anderen Glanzpunkt in der Saison setzen müssen, um die stark besetzte
Superliga erfolgreich zu bestreiten. Pedro Telschig und Senior Rolf Zscheile
haben nach einer soliden letzten Saison sicherlich noch Luft nach oben.
Die Trainingsleistungen stimmen recht optimistisch.
Einfacher wird es auf jedenfall nicht. Mit dem USC Leipzig und der
zweiten Vertretung von Bundesligist 1910 Leipzig warten zwei starke
Aufsteiger auf die etablierten Mannschaften.
Gegen den USC Leipzig bestreitet die Telekomvertretung am 14.09.
um 13.00 Uhr ihren ersten Heimkampf der neuen Saison.


Ansetzungen

Aktuelle Ergebnisse  
  Herren schließen die Saison
als Tabellenletzter ab.
Aufgrund der Umstrukturierung
im Verein ein leider zu erwartendes
Ergebnis. Trotz allem gab es einige
Lichtblicke mit einem positiven Gesamttrend.

Die neuformierte Seniorenmannschaft schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die 1.Bezirksliga, wo ab der neuen
Saison über 6*120 Wurf um Punkte gespielt wird.
 
Facebook Like-Button  
   
Wichtige Termine / Neuigkeiten  
  Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften
erreichte Lutz Franke (Senioren A)
und Annedore Ludwig (Seniorinnen C)
den ausgezeichneten 3. Platz

Landeseinzelmeister wurden bei den
Senioren C (DCU)
Rolf Zscheile und startet am 30.Juni
bei den deutschen Meisterschaften

Die Bundespostmeisterschaften finden
Pfingsten 2018 in Eppelheim statt.
Wir starten mit einer Frauen, Männer
und Seniorenmannschaft
 
Nächste Spieltage 1. Mannschaft  
  Seniorenmannschaftsmeisterschaft
in Markranstädt 27.Mai 9.00 Uhr
 
Neueste Beiträge  
  Neue Mannschaftsfotos
Saison 2017/18 eingestellt
 
Wetter  
   
Insgesamt waren schon 78470 Besucher (265067 Hits) hier!
Achtung !!! Ab 01.09.2010 sind für die Vermietung der Kegelbahn am Wellerswalder Weg die Kegler der Ansprechpartner. Anfragen können unter 0172-7840744 gestellt werden !!!